All posts by community

DU NEBEN MIR UND ZWISCHEN UNS DIE GANZE WELT

du-neben-mir-cover

Die 18 Jährige Madeline hat einen seltenen Immundefekt.

Das heisst sie kann  nur in dem keimfreien Haus von ihrer Mutter leben ,denn keiner weiss so genau was passiert wenn sie das Haus verlässt.

In ihrem ganzen Leben hat sie nur mit zwei Menschen gesprochen: ihrer  Krankenschwester Carla und ihrer Mutter.

Doch als ein Junge namens Olly in dem Haus neben ihnen einzieht, ,erlaubt ihr Carla das er sie besuchen darf. Die beiden verlieben sich ineinander und Madeline weiss plötzlich, dass sie das pulsierende, große Leben will und wenn es nur für einen Tag ist!

Madeline bucht zwei Tickets nach Hawaii und die beiden verschwinden dorthin.

Sie haben eine unglaublich schöne Zeit dort, bis Madeline Atemnot bekommt und in das hawaiianische Krankenhaus gebracht wird. Doch dort stellen sie fest das es nur eine Herzmuskelentzündung ist und als eine Ärztin eine Bluttest durchführt und sich die Ergebnisse ansieht merkt sie ,dass Madeline gar keine Immundefekt hat und das ihre Mutter das erfunden hat ,weil  Madelines Bruder und Vater als sie noch ganz klein war bei einem tragischen Unfall ums Leben kamen und sich die Mutter nie von diesem Schock erholt hat.

Ich persönlich fand das Buch am Anfang  sehr Langweilig doch ab dem zweiten Drittel ist es zunehmend spannender geworden. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und das Thema auch. Obwohl man sich sehr lange hineinlesen muss, würde ich es auf jeden Fall weiter empfehlen.

Lesealter :13-19 Jahre

Laura 12 Jahre

DIE FARBE DER ZUKUNFT

Farbe-der-zukunft.cover

Verbesserung. Nicht Veränderung. Das ist das Motto der streng geheimen Zeitreiseorganisation Annum Guard, zu der auch die 17 Jährige Amanda, Codename Iris zählt.

Da ihr frühere Anführer Alpha umgebracht wurde, hat Annum Guard eine neue von der Regierung ausgewählte Frau namens Bonner die mit einem menschlichen Drachen gleichzusetzen  ist, als Chefin bekommen. Von ihr bekommen sie nur noch Theoriekram und jede Menge Büroarbeit anstatt durch die Zeit zu reisen.

Als von einem Zeitreisepaar (sie reisen immer in Paaren) nur eine zurück kommt und   schockiert von Entführern, die auch in der Zeit reisen erzählt, fängt Iris an zu glauben, dass eine große Verschwörung im Gange ist und da Bonner diesen Fall totschweigt fängt sie mit Eigenuntersuchungen an.

Doch als noch ein Mitglied verschwindet, bekommt sie von Bonner die Erlaubnis an den Ort des Geschehens zu reisen und nach Spuren zu suchen.

Ein geheimnisvolles Zeichen taucht auf und langsam fängt Iris an zu ahnen, womit sie es zu tun hat. Als eines Nachts ein geheimnisvoller Mann auftaucht und Bonner bewusstlos schlägt und sie mitnimmt ,verschwindet Iris und macht sich auf die Suche nach Bonners Entführern.

Mir persönlich hat das Buch (so wie der erste Teil) unglaublich gut gefallen, weil es wirklich sehr fesselnd geschrieben ist und weil man es von der ersten Seite an nicht mehr weglegen kann. Die Buchreihe zählt zu meinen absoluten Lieblingsbüchern, weil sie genauso spannend wie Harry Potter geschrieben ist und das Thema Zeitreise mich auch interessiert. Was mich sehr stört, ist das es ein offenes Ende hat und das kann ich überhaupt nicht Leiden. Aber sonst ein wirklich gutes Buch, dass ich sehr empfehlen kann!

Lesealter:12-16 Jahre

Laura, 12 Jahre

WIR WOLLTEN NICHTS WIR WOLLTEN ALLES

wir-wollten-alles.coverjpg

Als sich die 17 Jährige Louise und der 19 Jährige Liam sich das erste Mal begegnen wissen sie sofort das es die große Liebe ist. Sie lieben sich über alles und ziehen auch gleich in eine gemeinsame Wohnung. Da sie kein eigenes Geld haben beschließt Liam ,völlig nichts ahnend von der herrschenden  Gewalt im Drogengeschäft, in diesen Handel einzusteigen.

Zuerst läuft noch alles gut und sie haben mehr als genug Geld zum Leben.

Doch sie haben Schulden und die Häufen sich immer mehr. Als die Hintermänner ,die die Drogen anbauen, ihnen mit dem Tod drohen wenn sie das Geld  nicht zurückzahlen fliehen sie. Eine erbarmungslose Verfolgungsjagd beginnt, doch am Ende erkennen Sie das es vor ihren Verfolgern kein entkommen gibt und nur noch ein einziger Ausweg bleibt.

Ich persönlich fand das Buch im Großen und Ganzem relativ Gut und sehr mitreißend.

Man muss sich zwar reinlesen aber sonst ist es sehr fesselnd geschrieben. Die Geschichte ist aus Louises Sicht geschrieben und wechselt sich von der Gegenwart nach ihrem Tod und der Vergangenheit ab. Das Buch ist nicht verschönert und sehr realitätsnah geschrieben.

Lesealter: 13-100 Jahre

Laura 12 Jahre

Artemis Fowl Band 1

fowl-cover

Das Buch handelt über ein Mädchen namens Viki. Ihre Mutter ist als sie noch klein war gestorben und ihr Vater gibt ihr die Schuld und seitdem Ist er Alkoholiker. In der Schule läuft es für Viki auch nicht gerade gut und das Geld ist auch knapp. Rauchen tut sie auch und deßhalb kann es auch dazu kommen das sie eine Packung zu viel raucht. Da kann es auch passieren ,dass sie mit dem Sänger der Schulband denn sie oberflächlich findet im Bett landet.
Wieso kann sie ihn aber danach nicht vergessen?

Bewertung: Das Buch hat mir sehr gefallen und es ist sehr interessant.

Empfehlung: Ich würde es Mädchen ab 14 empfehlen weil es über Liebe handelt.

Carmen, 13 Jahre alt

How To Be Gay – Alles über Coming Out, Sex, Gender und Liebe

How-to-be-gay.cover

Dawson, James: How To Be Gay – Alles über Coming Out, Sex, Gender und Liebe. 2015 S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main.

Ich beginne mit dem, was mir gar nicht gefallen hat. Der Autor ist Engländer und hat das Buch natürlich für ein britisches Publikum geschrieben, was man merkt, wenn es um die rechtliche Situation für Schwule oder um Schwulenikonen und ähnlich Lokalspezifisches geht. Danach wurde es von einem Deutschen übersetzt, bearbeitet und an deutsche Verhältnisse angepasst, was besonders stark bei den nützlichen Tipps zu bemerken ist, da werden in Österreich gerade einmal die Trans-Austria und die AIDS-Hilfe erwähnt; man erfährt nicht, welche Gruppen  und Organisationen es gibt, die einem hilfreich sein könnten.

Viel Kraft geben die unterschiedlichen  Tatsachenberichte, die von Betroffenen, Eltern und Freunden zu Themen wie Recht, Adoption und Coming Out verfasst wurden. Dadurch bekommt man das Gefühl vermittelt, in seinen Ansprüchen und Bedürfnissen doch kein Außerirdischer zu sein.

Der Appell für Safer Sex ist gut aufbereitet – die meisten würden als einziges Argument für Safer Sex wohl AIDS nennen, James Dawson öffnet einem aber die Augen über die vielen anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, die man sicher nie bekommen möchte.

Im Buch geht´s natürlich hauptsächlich um Schwule, Lesben und Transmenschen, der Autor erinnert jedoch immer wieder daran, dass sexuelle Orientierung nur einen kleinen Teil von uns ausmacht, dass zum Mensch-Sein mehr gehört als die Sexualität.

Die  Kapitel Homosexuelle contra Religion, Mobbing und Diskriminierung am Arbeitsplatz sind  sehr aufschlussreich, hier findet man interessante (und zum Teil lustige) Argumentationshilfen gegen Angriffe von Fanatikern jeglicher Art.

Alles in allem ist es ein  sehr schönes Buch gegen Homophobie und Hass. Klischees und Stereotypen werden auf lustige Weise dargestellt und widerlegt, Probleme werden ernsthaft besprochen.

Jakob, 17 Jahre

17 BRIEFE ODER DER TAG AN DEM ICH VERSCHWINDEN WOLLTE

50452_US_Kolbe_17Briefe_JH.indd

Die 18 Jährige Line ist sich jetzt sicher – morgen ist der Tag an dem sie aus ihrem alten Leben verschwinden wird,weg von den Problemen mit ihrem Vater dem man es nie recht machen kann.

Am Tag vor ihrer Abreise verfasst sie noch einen letzten Brief und lässt das Schicksal entscheiden-wenn jemand den Brief findet und zurück schreibt ,bleibt sie da, wenn nicht beginnt sie ein neues Leben.

Das dieser Brief gefunden wird ,daran hätte sie niemals gedacht.

Durch einen Zufall entdeckt Anton den Brief -gut versteckt unter einem Stein. Er schreibt zurück, berührt von ihren Worten. Es entwickelt sich eine gefühlvolle und zarte Brieffreundschaft ,inder  jeder dem anderen seine Probleme anvertraut.

Line erzählt von ihrem Vater der sie und ihre Schwester als furchtbare Last sieht und Anton erzählt von seiner magersüchtigen Schwester und seiner Mutter die seiner Schwester nicht helfen lassen will ,weil sie  sonst ihren so guten Ruf als Ärztin verlieren würde.

Obwohl sie sich noch nie getroffen haben hat sich eine unglaublich tiefe Freundschaft entwickelt-doch wird diese auch gleich bleiben wenn sie sich in die Augen sehen?

Mir hat das Buch relativ gut gefallen,obwohl es einige Längen hatte. Was mir  ziemlich missfallen  hat war das offene Ende . Der Schreibstil war sehr gut und hat mich eigentlich auch sehr gefesselt.Gut gefallen hat mir auch das es sich mit einem wichtigem Thema auseinandersetzt.

Lesealter:12-17 Jahre

Dinomania eine Pop-up-Reise in die Urzeit

876-6_cover_dinomania_3d

Auch wenn das Buch “Dinomania” nicht ganz dem entspricht, was für mein Alter angebracht ist, hat es mich doch fasziniert. Schon die Aufklappbücher meines Großvaters haben mir in meiner Kindheit gefallen, aber diese Buch hätte mich noch mehr entzückt.

Das Buch ist in Themenkreise gegliedert. Jeder dieser Abschnitte umfasst eine aufklappbare Doppelseite. Zum einen werden Informationen über den jeweiligen Themenbereich darbeboten, zum anderen erlebt man die Dinosauerier in ansprechender 3-D-Form. Die Echsen werden in kurzen Abschnitten beschrieben und auch eine Zeitleiste ist bei jedem Thema zu finden.
Besonders hervorheben möchte ich die Qualität der Ausführung dieses Buches. Bei vielen Pop-up Büchern zerknittern Teile des Papiers durch minderwertige Verarbeitung. Das Papier dieses Buches ist hochwertig und auch die Illustrationen sehr schön.

Bildergebnis für dinomania pop up

Alles in allem ein sehr tolles Werk vorallem für Dinosauerierfans wie ich es einer war.

Matthias, 17 Jahre

BIN MAL KURZ TOT

bin-mal-kurz-tot.cover_jpg

Wie alle anderen auch,  kennt der 17 Jährige Denton sein Todesdatum.

In der Todeswoche ,der Woche vor seinem Tod, tut man traditionell alles was man schon immer tun wollte.

Blöderweise erwacht Denton aber am Tag vor seinem Tod in dem Bett von einem Mädchen das definitiv nicht seine Freundin ist.Als er sich dann auch nicht mehr an den letzten Tag erinnern kann, ist Denton ziemlich verwirrt.  Aber da es der letzte Tag für ihn auf dieser Erde ist hat er nicht wirklich Zeit darüber nachzudenken.

Als dann auf seiner Beerdigungszermonie (zu der ist der Todgeweihte immer dabei ; wenn man ganz Tod ist gibt es nur ein kleine Prozession) ein Fremder auftaucht und somit Dentons Ableben in ganz anderes Licht rücken. Ein mysteriöser violetter Fleck auf seinem Oberschenkel,der sich immer schneller über seinen ganzen Körper ausbreitet ,trägt auch nicht wirklich dazu bei, dass er Ruhe bewahrt. Irgendetwas stimmt hier nicht! Doch kann er noch herausfinden was?

Mir persönlich hat das Buch am Anfang nicht wirklich gefallen, wobei es mir dann mit jeder zunehmender Seite mehr und mehr gefallen hat. Es ist zwar etwas wirr, (obwohl das Buch nur in der Zeit von zwei Tagen spielt!) aber trotzdem spannend. Das einzige was ich wirklich dumm finde ich ist, dass es ein offenes Ende hat.

Lesealter:12-16 Jahre

Laura 11 Jahre

Blutwald

Blutwald-cover

Blutwald, ist der zweite Teil einer Trilogie, die von der Autorin Julie Heiland geschrieben wird. Den ersten Teil (Bannwald) der Fantasie-Reihe habe ich bereits auf dem Blog rezensiert.

Im zweiten Teil, wird der Kampf zwischen Tauren und Leonen weiter geführt. Nach der fehlgeschlagenen Revolution der Leonen, greift der Anführer der Tauren, der gleichzeitig Robins Vater ist, zu einer Gegenmaßnahme. Denn er will seine Tochter, die mittlerweile Anführerin der Leonen, ist zu sich holen.

Nebenbei muss Robin ihre Gefühle zu dem Tauren Emilian unterdrücken, denn würde irgendjemand erfahren, dass sie füreinander Gefühle haben würde den beiden der Tod drohen.

Mir hat der zweite Teil viel mehr als der erste gefallen. Hauptsächlich, weil es im Gegensatz zum ersten Teil, viel düsterer ist, es sind selten Passagen im Buch die keine fast schon depressive Stimmung hervor rufen.

Ich finde es immer noch sehr gut, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird, zum Teil von Robins Sicht und von ihrem Vater, der Anführer der Tauren und somit auch ihr größter Feind ist. Ich konnte mich sehr gut in den Hauptcharakter hinein versetzten, man konnte mit ihr mitfühlen und vor allem die Szenen mit Emilian habe ich sehr gemocht.

Anders als im ersten Teil fand ich das Robins Gefühle sehr genau und detaliert beschrieben wurden. Andererseits muss ich leider wieder einen Minuspunkt im Bereich Szenen-Ausdehnung geben, denn manche Szenen sind einfach zu lang und andere kommen dann viel zu kurz, wie zum Beispiel der Kuss von Robin und Laurin.

Dennoch würde ich es allen Fantasie-Liebhabern zwischen 13 und 16 Jahren empfehlen. Von der Geschichte an sich wäre es auch für jüngere Leser/innen geeignet, aber da es hauptsächlich in diesem Teil sehr viele bizarre Szenen gibt würde ich raten mit dem Lesen dann doch noch etwas zu warten. Ich persönlich liebe das Buch und kann es kaum erwarten den dritten Teil zu lesen.

Nikolina, 15 Jahre

SILBER- das dritte und letzte Buch der Träume

silber cover

In London steht der Frühling vor der Tür und Liv vor genau drei Problemen:

1.Arthur ( Arthur war mit Annabel zusammen (dadurch dass sie jetzt in einer Klinik für Psychisch kranke Menschen ist (wo Liv sie hingebracht hat) sind sie nicht mehr zusammen) ausserdem hat Liv ihn mit ihren Kung -Fu Künsten das Kiefer gebrochen und deswegen ist er jetzt auf Rache aus)), ist ein unfassbarer Meister im Träumen geworden und schafft es sogar Menschen in ihren Träumen so zu manipulieren ,dass sie ihm sogar am Tag gehorchen. Das macht ihn noch gefährlicher als er eigentlich schon ist.

2. Liv hat Henry einen Exfreund in Südamerika vorgelogen und wie man sprichwörtlich sagt Lügen haben kurze Beine.

3.Ihre Mutter und Ernest wollen heiraten und das bringt ungeahnte Schwierigkeiten, weil das Bocker (Biest in Ocker (bezieht sich auf die Kleidervorliebe in Ocker) aber auch als Ernests Mutter bezeichnet) absolut andere Vorstellungen (riesige Hochzeit mit mindestens 200 Gästen) als Livs Mutter (gemütliche Hochzeit am Strand nur mit der engsten  Familie) hat.

Ausserdem ist  angeblich Annabels (Annabel hat ein psychisches Problem ,weil sie die ersten 3 Jahre ihres Lebens in einer irren Sekte verbracht hat)   Dämon wieder aufgetaucht. Dieser verkündet Annabel angeblich, dass wenn der Mond sich vor die Sonne schiebt ,unreines (fraglich wessen) Blut fliessen wird.

Mir hat das Buch wirklich (so wie alle anderen Bücher von Kerstin Gier) unglaublich gut gefallen weil die Autorin eine tolle Mischung aus Spannung,Humor und  Romantik hat. Das Thema finde ich auch super ,weil Träume einfach noch ziemlich unerforscht sind und man dadurch mehr mit der eigenen Fantasie spielen kann.

Ein grossartiges Ende für ein Trilogie,danke Kerstin Gier.

Laura 11 Jahre

Lesealter:12-16 Jahre

JENSEITS DES SCHATTENTORES

jenseits-des-Schattentores.cover

Rom die ewige Stadt:Nach einem Streit mit ihrem Vater sieht die 17 Jährige Aurora eine  Wohnungsanzeige und möchte sie sich eigentlich ganz unverbindlich anschauen, doch dann kommt alles ganz anders.Luna , die ihr die Tür öffnet zerrt sie in die Wohnung und wundert sich das sie nicht schon früher gekommen ist , als sie mit Luna dann auch noch eine Leiche ,die im Zimmer liegt , wegbringen muss, ist Aurora nahezu geschockt.

Ehe sie sich versieht  gerät Aurora in eine Jagd um Leben und Tod – denn es gibt sehr viele Leute die das haben wollen was Aurora aus der ganzen Sache herausziehen könnte.

Ihre Suche führt sie sogar bis (aber auch hinter) die Tore des Schattentores. Als sie dann auch noch auf den extrem attraktiven (und viel zu selbstbewussten) Leon stösst, macht es das Drama perfekt.

Das alles und vieles mehr beobachtet die uralte Göttin Persephone – und kann einfach nicht anders als dort unten einzugreifen.

Mir hat dieses Buch wirklich sehr gut gefallen,denn es hat alles was ein wirklich gutes Buch braucht-es ist wahnsinnig spannend, (ich konnte es fast nicht mehr weglegen) witzig und romantisch. Ich denke es wird gleich nach der achten Wächterin mein Lieblingsbuch.

Ich würde es wirklich jedem weiterempfehlen der gerne Fantasy Bücher liest.

Lesealter:12-15

Laura 11 Jahre

NIGHT SCHOOL UND GEWISSHEIT WIRST DU HABEN (5. und letzter Band)

night-school-cover

Die 17 Jährige Allie steht zutiefst unter Schock! Der äusserst brutale Mord ihrer Grossmutter Lucinda durch den skrupellosen Nathaniel , hat sie zutiefst erschüttert.Doch Allie bleibt keine Zeit zu trauern ,denn durch den Zwischenfall in London  hat Nathaniel Carter (ihren Freund) gefangen genommen und verwendet ihn jetzt als Druckmittel um Cimmeria endlich zu bekommen.Doch die “Cimmeria -Familie” lässt sich nicht unterkriegen.
Wird Allie es gemeinsam mit den anderen schaffen Carter zurückzuholen und Cimmeria damit zu retten? Das alles und mehr  erfährt man wenn man das buch liest.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen,denn ich bin ein sehr grosser Fan der Cimmeria – Reihe und denke, dass es allen die gerne Action Bücher lesen, sehr gut gefällt. Ich muss zwar zugeben, dass es ein paar Längen hat-aber das finde ich persönlich nicht so schlimm.;-)

Lesealter:11-14 Jahre

Laura 11 Jahre

DIE ACHTE WÄCHTERIN

8.Waechterincover

Wer Schülerin der Peel Academy ist, der ist es gewohnt, merkwürdige Dinge zu erleben. Denn an der Peel Academy wird man zum  Agenten ausgebildet ,um später in den Dienst der Regierung zu treten.
Die 17 Jährige Amanda ist Schülerin der Peel Academy und hat einen genauen Plan von ihrem  späteren Leben: nach ihrem Abschluss möchte sie mit ihrem Freund zu CSI gehen und glücklich werden. Doch es kommt ganz anders,nach dem Testtag (Der Testtag ist eine Veranstaltung am Ende des Schuljahres wo jeder Schüler an seine körperlichen und seelischen Grenzen gebracht wird) wird sie gekidnappt und wacht bei Annum Guard einer Zeitreise Organisation auf. Annum Guard verbessert schon die Vergangenheit seit Jahren, denn ihr Motto ist : Verbesserung statt Veränderung.Bis jetzt hatte Annum Guard nur sieben Wächter, doch nun sollen es acht werden.

Unter dem Codename Iris reist Amanda in die Vergangenheit bis sie den vielen Geheimnissen ,die Annum Guard verbirgt, auf die Spur kommt.

Das Buch Die achte Wächterin hat mir sehr gut gefallen.Es ist wirklich sehr gut geschrieben und  hat absolut keine Längen,was von einem Buch solcher dicke ziemlich selten ist ;Ich denke es wird mein neues Lieblingsbuch.

Lesealter:12- 14 Jahre

Laura 11 Jahre

LOVE LETTERS TO THE DEAD

Love_Letters_to_the_Dead_cover

Für Laurel ist der Beginn der Highschool ein Neuanfang.

Keiner weiß von ihrer Schwester May ,die vor ein paar Monaten durch einen furchtbaren Unfall ums Leben kam. Langsam findet sie Freundinnen in Hannah und Natalie und Sie verliebt sich in den geheimnisvollen Sky, der ihr immer wieder Blicke zuwirft. Als ihre Lehrerin ihr eines Tages die Hausaufgabe gibt,einer toten Persönlichkeiten zu schreiben,wird aus einem einzigen Brief eine Briefkette an viele Tote Berühmtheiten ,wie z.b. Kurt Cobain, Amy Whinehouse oder Judy Garland.Sie hat das Gefühl , dass die Toten sie besser verstehen, als die Lebenden. Doch erst als sie die Wahrheit über sich und über ihrer Schwester  May offenbart findet sie einen Weg zurück ins Leben.

Ich persönlich fand das Buch eher langweilig wobei es schon einige Stellen gab die spannend waren. Wobei es mich sehr an das Buch “Das ist also mein Leben” erinnert hat.

Lesealter:13-15 Jahre

Laura:11 Jahre

DAS NACHTBLAUE KLEID

nachtblaue-kleid-cover

Rose reist mit ihrem Vater mit einem Wohnwagen durch Australien. Als die beiden eines Tages in einem kleinen Kaff an der Pazifikküste Australiens stranden, trifft die unnahbare Rose auf die alles überstrahlende Pearl. Pearl kann Rose sogar überreden auf den Ball der Zuckerrohrernte  zu gehen.Gemeinsam mit Edi Baker näht sie ihr Kleid für den Ball. Die alte Frau weiß sehr viel über die Regenwälder die den Ort umgeben. Stich für Stich wird Rose langsam zutraulicher.Doch in der Nacht ,in der alles stillsteht, passiert das Unfassbare.

Ich fand das buch im allgemeinen nicht wirklich gut ,weil es unglaublich viele Längen hat und der Inhalt auch nicht wirklich mein Geschmack ist. Wobei es manche Teile gab,die mich dann doch noch zum weiterlesen ermutigt haben.

> Lesealter:13-15 Jahre

> Laura 11 Jahre

UND PLÖTZLICH WAR DER WALD SO STILL

und-ploetzlich-war-der-wald-so-still.cover-jpg

Es ist ein heisser schwedischer Sommer indem das Mädchen Linda verschwindet,ihre Abwesenheit  liegt wie ein dunkler Schatten über dem Dorf Rydöbruk. Auch die 12 Jährige Hanna wohnt in diesem Dorf. Nach diesem schrecklichem Ereignis fühlt sich Hanna im Wald -ihrem früheren Spielplatz- und in ihrer Haut zunehmend unwohl. Zeitgleich muss sie sich zwischen der kindlichen Jonna und der erwachsenen Sabina entscheiden, ausserdem  haben ihre Eltern Eheprobleme.

Es wird ein Sommer sein der ihr Leben verändert und ihr ihren Platz in der Welt zeigt.

Mir hat das buch sehr gut gefallen ,weil man förmlich die heisse Sommersonne auf der Haut spürt  und das Rauschen der Blätter im Wind hört. Wobei manche Figuren im Buch etwas fragwürdig waren.

Lesealter:12-14 Jahre

Laura 11 Jahre

Sturmgeflüster

sturmgeflüster

Die 16-Jährige Tinka wird wegen den Eheproblemen ihrer Eltern kurzerhand zu ihren Großeltern auf Sylt abgeschoben.

Aber als sie in die meerblauen Augen von Kitesurfer Sven sieht, überlegt sie es sich noch mit dem langweiligen Sommer.

Es könnte der Sommer ihres Lebens werden, währe da nicht eine düstere Vergangenheit über die Sven und seine Clique beharrlich schweigen.Von Tag zu Tag fühlt Tinka sich immer  mehr beobachtet und weiss bald nicht mehr wem sie wirklich vertrauen kann. Erst als sie mit einem Fuß im Grab steht begreift sie das sie eine dunkle Vergangenheit wieder heraufbeschworen hat.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen,  wobei es mir zu kurz war. Dafür war es aber spannend und gleichzeitig romantisch.

Lesealter: 12-13 Jahre

Laura, 11 Jahre

BEVOR ICH STERBE

Bevor_ich_sterbe_cover

Tessa ist 16 und hat Leukämie  ,Blutkrebs,. Sie hat schon etliche Chemo Therapien hinter sich und ihr Zustand hat sich nur verschlechtert.

Doch bevor sie stirbt will sie leben. Alle Dinge die sie gerne im Laufe ihres Lebens gemacht hätte, schreibt sie auf eine Liste und klebt sie über ihr Bett. Doch dann lernt sie Adam kennen….

Ich habe mich zwar sehr auf das Buch gefreut , doch Tessa erzählt aus ihrer Perspektive und die ist sehr (!!!!!!!) langweilig und depressiv. Ich habe schon ab den ersten hundert Seiten aufgehört mich für das Buch zu interessieren. Mich persönlich hat die Geschichte zu sehr an “Das Schicksal ist ein mieser Veräter” erinnert. Ich persönlich würde das Buch nicht weiterempfehlen.Es ist schon klar dass Tessa nicht überglücklich ist aber das sie sich im insgeheimen  ausdenkt  wie andere Menschen qualvoll sterben finde ich nicht Okay.

Lesealter: 12-14 Jahre

Laura, 12 Jahre

WENN DU DICH TRAUST

wenn-du-dich-traust

Lea zählt ihre Schritte, die Blätter des Gummibaums ja sogar ihre Bürstenstriche. Nur mithilfe von Zahlen und Listen hat sie das Gefühl, dass sie die Kontrolle über ihre Umgebung hat. Sie hat eine Zwangsstörung und kommt aus diesem Grund in die Psychiatrie.

Jay dagegen lebt im Chaos. Nachdem man ihm mit Cannabis und betrunken vorgefunden hat, muss er 200 Sozialstunden in der Psychiatrie arbeiten. Als sich so ihre Wege kreuzen, machen Sie einen Deal: Lea, die endlich aus dem Irrenhaus  heraus möchte, aber dann keine Unterkunft hat, gibt ihm  eine Kette im Wert von 700€ und darf dann bei ihm einziehen. Ein guter Gedanke? Eigentlich schon, wenn da nicht ihre vielen Meinungsverschiedenheiten wären…

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es wirklich lustig geschrieben ist und es absolut keine Längen hat.

Lesealter:12-14 Jahre

Laura 11 Jahre

Train Kids

train-kids_cover

Autor: Dirk Reinhardt

“Von hundert Leuten, die den Fluss überqueren, packen es gerade mal zehn durch Chiapas, drei bis zur Grenze im Norden und einer schafft´s rüber. Rüber in die USA.” (Klappentext/S. 5)  Dies sagt Fernando bevor sie auf den Güterzug springen. Die letzte Chance zurück in ein normales Leben. Doch keiner von uns kehrt zurück. (S.5) Miguel, Fernando, Emilio, Jaz und Angel haben alle das gleiche Ziel: über die Grenze in die USA zu kommen. Denn ihre Mütter, Väter, oder gar beide hatten sie als Kleinkinder in Guatemala zurückgelassen um in den Vereinigten Staaten ihr Glück zu versuchen. Auch Miguels Mutter. Sie schrieb Briefe, in denen sie versprach, bald zurückzukommen und sie mitzunehmen, nur um ein paar Monate später eine Absage zu schicken, in der sie sich entschuldigte und eine Ausrede erfand, um sie schließlich doch nicht abzuholen. Und das schon seit geschlagenen 5 Jahren. Nun will Miguel selbst in die USA, um seine Mutter wiederzusehen, und sie all das zu fragen, was ihm schon seit Jahren auf der Zunge liegt.

Und jetzt steht er hier. Geduckt, hinter einem nichtfunktionierenden Güterzug, um nicht von der Migra (spanisch= Polizisten) gesehen zu werden. (S.17) Fernando, Jaz, Emilio und Angel hat er bei der Migrantenstation kennengelernt. Sie alle kriechen jetzt hinter dem Zug hervor, haben das Brummen und Pfeifen des Zuges in den Ohren, der sie hoffentlich durch die zahlreichen Gefahren geleiten wird. Dass es kein Spaziergang werden wird, ist den fünf bewusst. Aber sie springen trotzdem. In den Tod.

Als sie auf dem Dach des Zuges ankommen, sehen sie wie viele Migranten schon dort sitzen. Vielleicht haben sie ja eine Chance… Fernando, der Älteste der Gruppe, erzählt von seinen vielen Versuchen über die Grenze zu kommen. Je weiter der Zug in den Urwald hineinfährt, desto schneller schlägt Miguels Herz. Mit jeder Minute, die vergeht, entfernen sie sich von seiner Heimat und nähern sich Chiapas, dem Abschnitt der Hölle. Stunden, Tage, Wochen vergehen ohne viel zu Essen oder zu Trinken. Das Essen besteht aus getrockneten Trauben, die sie bei mehreren Absprüngen vom Zug pflücken, und zu trinken gibt es nur Schmutzwasser. Die Truppe muss immer auf der Hut vor der Migra, Kontrollen und blutrünstigen Gangs sein.

Eines Nachts hält der Zug plötzlich an. Gebrochene Gleise heißt es.(S.48-51) Aber der Wald der sich vor den fünf erstreckte war anders. Dieser Ort ist die Heimat der Gangs, die, wie Fernando einst erzählt hatte, seine Opfer bis zum letzten Tropfen Blut und das letzte Stückchen Fleisch auffressen. Doch sie schaffen es durch. Springen wieder auf den Zug. Die Zeit vergeht so langsam, wie in Zeitlupe. Miguel ist wie betäubt und nimmt alles wie durch eine verschwommene Brille wahr. Das jetzige Leben kommt ihm vor wie eine Sanduhr. Jede Minute, die verstreicht, stirbt ein unschuldiger Mensch und das allein weil, das, was sie gerade tun, verboten ist. Sie werden mehrmals angehalten und ausgeraubt, verletzt oder blöd angequatscht. Bis sie eines Tages an einer Migrantenstation ankommen, und Angel sich entschließt, dort zu bleiben und dann zurück nach Guatemala zu fahren.(S.242-244) Er wollte diese Reise nie wirklich antreten und La Santa (Betreuerin) hat dies bestätigt. Jetzt sind sie nur noch zu viert und es dauert sicher nicht mehr lange, bis sich der nächste entschließt heimzukehren. Richtig, nur Wochen später wird Emilio von einem Clan vom Güterzug geworfen und es steht in den Sternen, ob er das überlebt hat. Die Freunde suchen trotzdem nach ihm, tagein, tagaus, bis sie schließlich die Hoffnung verlieren und aufgeben. Nun sind sie nur noch zu dritt und die Wahrscheinlichkeit, zu überleben, deutlich geringer. Trotzdem schaffen sie es bis zur Grenze. Bis jetzt liegt Fernando mit seiner Prophezeiung richtig, aber Miguel hofft innerlich, der letzte Teil würde nicht in Erfüllung gehen. In Nuevo Laredo (Stadt vor der Grenze) versuchen sie zu dritt genügend Geld zusammenzukratzen um den Fährmann zu bezahlen, der sie über den Fluss bringen soll. Jaz und Miguel gehen mit reichen Männern aus der USA mit, die sie vergewaltigen wollen, nur um sie kurz vor dem Fluss zusammenzuschlagen und ihnen das Geld aus dem Portemonnaie zu klauen. (S.272) Schließlich ist die Nacht der Abreise gekommen, und Miguel erinnert sich an seine kleine Schwester und betet, dass das hier hoffentlich gut ausgehen würde. Sie betreten das wackelige Boot und der Fährmann lotst sie zur anderen Seite. Er sagt, die Kanalisation, die unter der Mauer ist, zu nehmen, ist die sicherste Variante. Mit klopfendem Herzen kriechen sie hindurch, wobei sie den Gestank voll und ganz ignorieren. Fernando klettert die Leiter, die ins Freie führt hinauf und sagt: “Ich lenke die Polizisten ab, ihr zwei läuft schnell zu den Autos die euch an euer Ziel bringen werden. Ich habe nichts zu verlieren. Lebt wohl.”  Und mit diesen Worten springt er hinaus, Jaz und Miguel folgen ihm bis zu einer Abzweigung, dann verlieren sie sich aus den Augen. Dann geht alles ziemlich schnell. Miguel und Jaz sehen sich noch ein letztes Mal tief in die Augen, bevor sie in die Autos springen und für immer davonfahren. Miguel sollte eigentlich glücklich sein, doch in seinem Körper ist nichts als Trauer um Jaz, aber auch um Fernando, denn er ist sich sicher, dass er sie nie wiedersehen würde. Aber eins gibt ihm Mut: Fernando hatte unrecht. 2 Menschen haben es geschafft und das ist auch richtig so.

Und mit diesem Funken Hoffnung im Herzen blickt er nach vorne, in die Dunkelheit, wo hoffentlich bald das Licht des Tages sein wird und seine Arme schätzend um ihn und um all seine Freunde legen wird. Hoffentlich… (S. 306-307)

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, zum einen, weil es sehr gut und abwechslungsreich geschrieben ist, aber auch weil es einen zum Nachdenken anregt. Denn das Buch beschreibt das Leben vieler lateinamerikanischer Kinder und uns in Europa ist oftmals gar nicht bewusst, dass es Leute gibt, denen es nicht so gut geht wie uns. Wir sollten dankbar sein, für all das was wir haben und nicht wegen total unwichtigen Dingen meckern.

Lea 11