All posts by GRG21f26

Die Einsame im Meer

die-einsame-und-das-meer-cover

Die Einsame im Meer

von Serena Valentino

Das Buch „Die Einsame im Meer“ von Serena Valentino handelt von Ursula, einer Seehexe, die im berühmten Märchen der Meereskönigstochter Arielle vorkommt. Im Märchen ist Ursula die Erzfeindin und Tante von Arielle. Sie versucht sie zu töten, doch am Ende siegt das Gute. Das Märchen erzählt aber nicht, warum Ursula so besessen davon war, Arielle zu töten. Dieser Fantasy-Roman deckt auf, warum aus der Seehexe Ursula eine rachsüchtige und zutiefst einsame Kreatur des Meeres wurde.

Am Anfang ist Ursula gerade dabei, eine kleine Stadt namens Ipswich zu vernichten. Doch ihr Bruder möchte sie aufhalten. Ein paar Jahre später möchte Ursula ihre Freundinnen, die verdrehten Schwestern, besuchen. Sie heißen Lucinda, Martha, Ruby und Circe. Dort erfährt sie, dass Circe verschwunden ist, weil sie auf ihre Schwestern wütend ist. Ursula verspricht ihnen, dass sie Circe finden würde, doch dafür mussten die Schwestern ihr helfen, Arielle zu töten.

Arielles Vater ist nämlich Ursulas Bruder und er hat sie verstoßen, weil er glaubt, dass Ursula böse ist. Dafür will sie sich an ihm rächen, indem sie Arielle tötet.

Sie schließen einen Pakt. Kurz darauf verschwindet „Pflanze“, die Katze der Schwestern, ins Schloss Morningstar, um dort die Prinzessin Tulip zu besuchen. Ihre Nanny verhält sich aber merkwürdig, darum bleibt Pflanze noch etwas, um dem auf die Spur zu gehen.

Außerdem kommen merkwürdige Nachrichten von Maleficent, einer dunklen Fee, bei den verdrehten Schwestern an. Sie möchte die Schwestern warnen und behauptet, dass Ursula etwas im Schilde führt. Die verdrehten Schwestern sind verwirrt und wissen nicht mehr, ob sie Ursula vertrauen können.

Am besten hat mir gefallen, dass der Bruder von Ursula und König der Meere Triton am Ende eingesehen hat, dass er sich falsch gegenüber Ursula verhalten hat. Es hat mich gestört, dass das Buch etwas schwer zu lesen war.

Ich würde das Buch Kindern empfehlen, die gerne Fantasy-Romane lesen und die Geschichte von Ursula erfahren wollen.

Sara, 12 Jahre

Helden des Olymp 1: Der verschwundene Halbgott

helden-des-olymp-1-der-verschwundene-halbgott

HELDEN DES OLYMP: Der verschwundene Halbgott

Von Rick Riordan

Ich stelle heute das Buch:  Helden des Olymp der verschwundene Halbgott vor. Der Autor ist Rick Riordan. Dieses Buch ist eine Fortsetzung  der eigentlichen Percy Jackson Reihe. Da die ersten 5 Bücher so gut angekommen waren dachte sich der Autor eine Fortsetzung aus. Es ist ein Fantasy-Jugendbuch. Ich werde euch jetzt ein bisschen über das Buch erzählen.

Inhalt

Das Buch wird nicht wie die Percy Jackson-Buchreihe aus der Sicht einer Figur erzählt, sondern aus der Sicht verschiedener Figuren. D.h. es wird je nach Kapitel ein Teil des Lebens von einem anderen Charakter erzählt. Es gibt sozusagen 3 Hauptpersonen, nämlich Jason, Leo und Piper. Leo ist ein eher nerviger Typ, der extrem coole Sachen bauen kann. Piper ist ein hübsch und kluges Mädchen, außerdem ist sie mit Jason zusammen. Jason hat sein Gedächtnis verloren und scheint sich an nichts zu erinnern, außer dass er sich ziemlich gut mit römischen Göttern auskennt. Die Geschichte beginnt damit, dass Jason in einem Schulbus, der auf dem Weg zum Grand Canyon ist, sitzt. Er hat keinerlei Ahnung, warum er dort ist. Im Arm hält er Piper (von der er bisher nicht wusste, wer sie ist). Er hat sein Gedächtnis verloren, aber durch Leo erfährt er ein bisschen über sich selbst. Auf einer Glasbrücke am Grand Canyon muss Jason einen Sturm aushalten – aber das ist erst der Anfang seiner Abenteuer, denn er ist seine Bestimmung, Percy Jackson zu finden.

Meinung

Ich würde dieses großartige Buch auf jeden Fall weiterempfehlen, es ist spannend, mysteriös und hat sehr viel Inhalt über die griechische Mythologie. Es könnte vielleicht etwas verwirrend werden, mit den verschiedenen Rollen, aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.

Ich hoffe ihr habt durch meine Buchbeschreibung gefallen an diesem Buch gefunden.

Fernando, 14 Jahre

Deathland Dogs

deathland-dogs-cover

Deathland Dogs von Kevin Brooks

Das Buch spielt in einer düsteren Zukunft, in der alles kaputt ist – die Städte, die Natur, einfach alles. Außerdem haben sich die Tiere verändert und es gibt Monster im Meer, die rausspringen und kleine Kinder fressen. Man findet kaum noch etwas zu essen und die wenigen Menschen kämpfen gegeneinander.

Die eine Gruppe lebt in einer Stadt am Meer. Zum Land hin gibt es eine hohe Mauer, die sie beschützt. Denn dort, hinter einer öden Gegend, leben ihre Gegner, ein andere Clan (die Dau), gegen die sie immer wieder kämpfen. Aber das Wasser geht den Leuten in der Stadt aus und ihr Anführer möchte den Clan der Dau besiegen, bevor zu viele von ihnen verdursten.

In der Stadt lebt auch Jeet, er ist bei den Hunden, den Deathland Dogs, aufgewachsen und kann deshalb manche Sachen besonders gut (Fährtenlesen, jagen, …). Er ist quasi immer noch ein halber Hund. Auch Chola Se ist so ein Hundekind und eines Tages ist sie verschwunden. Sie ist im Lager der Dau und Jeet möchte sie befreien. Außerdem soll er einen Zünder für eine Bombe aus dem Lager stehlen, damit sein Clan den Clan der Dau besiegen kann. Aber dann kommt alles anders…

Das Buch ist am Anfang recht schwer zu lesen, weil es keine Satzzeichen für direkte Rede gibt, das ist sehr ungewohnt. Ich hätte nicht gedacht, dass das so fehlen würde! Man gewöhnt sich daran, aber es ist schon komisch. Auch sonst ist die Sprache ein bisschen ungewöhnlich.

Die Welt der Zukunft ist ziemlich hart, es gibt keine Technik mehr und zu wenig Essen, keine Medizin. Und alle kämpfen gegeneinander und niemand wird besonders alt. Sie haben auch keine Bücher und keine Erinnerungen, was früher passiert ist und warum sie Krieg haben. Deshalb soll Jeet das auch aufschreiben, was gerade passiert (das ist dann das Buch). Warum gerade er das aufschreiben soll, obwohl er doch ein Hundekind ist, wird nicht erklärt.

Es kommen echt schlimme Sachen im Buch vor, die zum Beispiel Chola Se passieren, und niemand würde in so einer Welt leben wollen. Aber wirklich toll sind die Hunde, die eigentlich mehr wie Wölfe sind. Sie leben in Rudeln und irgendwie kann Jeet mit ihnen, besonders mit seiner Mutter, reden. Die Beschreibungen, wenn er bei seiner Mutter ist, sind so, dass man sich denkt, vielleicht ist es als Deathland Dog schöner als als Mensch.

Ich würde das Buch erst Jugendlichen empfehlen, die schon ein bisschen älter sind, also ab 14 Jahren oder älter. Denn es kommen wirklich schlimme Sachen vor und auch viel Gewalt. Aber es gibt auch viel Action und wie Jeet mit den Hunde kommuniziert, das ist schon toll.

Sandra, 14 Jahre

Dragon Ball Super 7

dragonball-7-cover

Das Turnier der Kraft beginnt!

Welches Universum überlebt?!

In diesem Manga geht es darum, dass 8 Universen gegeneinander antreten. Jedes Universum hat 10 Kämpfer, die alle in einer Arena kämpfen. Die Kämpfer sind raus, wenn sie aus der Arena gefallen sind. Wenn alle von einem Universum draußen sind, dann wird das Universum komplett ausgelöscht!

Goku und die anderen aus dem 7. Universum versuchen, das Turnier zu gewinnen. Dazu müssen sie aber gegen harte Gegner kämpfen, wie zum Beispiel das 11. Universum. Werden sie es schaffen?
(In diesem Manga beginnt das Turnier erst!)

Charaktere:

Son-Goku 7. Universum

Vegeta 7. Universum

Son-Gohan 7. Universum

Muten-Roshi 7. Universum

Jiren 11. Universum

die Könige von Allem

Empfehlung:
Ich empfehle das Buch an Leute, die Comics mit viel Action mögen!

Mir hat das Buch gefallen, weil ich DRAGONBALL liebe und auch, weil ich die Serie angeschaut habe!

Alex, 12 Jahre

Silver Whispers – Die Geisterflüsterin

Silver-whispers-cover

Silver Whispers – die Geisterflüsterin

Das interessante Buch „Silver Whisper – die Geisterflüsterin“ wurde von Mara Purnhagen geschrieben.

Es geht um ein 16 jähriges Mädchen namens Charlotte, dessen Eltern paranormale Wesen oder andersgesagt Geister untersuchen. Sie ziehen immer wieder um, deswegen sehnt sich Charlotte endlich nach einem normalen Leben. Ihre liebe Schwester Annalise möchte ihr helfen, deswegen macht sie eine Vereinbarung mit den Eltern. Sie wird den Köder für die Geister spielen, damit Charlotte ein Jahr in einer Stadt fix bleiben und Freunde finden kann.

Als Charlotte in das neue Haus einzieht, denkt sie nur positiv und findet schnell viele neue Freunde. Doch ihre Freude dauert nicht lange, weil ihre Freunde vor ihr etwas verheimlichen und noch dazu Geister ihr Zimmer besiedeln, die vor ihr wollen, dass sie ihre vor hundert Jahren verschwundene Tochter findet.

Ich fand das Buch toll und spannend, ich empfehle es jedem, der gerne über Geister liest.

Dorka, 13 Jahre

The Black Coats – … denn wir vergeben keine Schuld

black-coats-cover

The Black Coats

Das Buch “The Black Coats”, welches am 21. August 2019 erschienen ist und von Colleen Oakes geschrieben wurde, handelt von Thea und ihrer Zeit bei der Organisation „The Black Coats“.

Theas Cousine Natalie wurde vor einem Jahr ermordet aufgefunden, doch der Mörder wurde noch nicht gefasst, obwohl es einen Verdächtigen gibt. In der Schule beim Töpferkurs findet sie einen schwarzen Umschlag mit Anleitungen, die sie zu einem Haus führen. So kommt sie zu den „Black Coats“, einem Geheimbund aus Frauen, die selbst für Gerechtigkeit sorgen wollen, indem sie gewalttätige Männer bestrafen. „The Black Coats“ geben Theas Leben einen neuen Sinn, sie hofft darauf, auch ihr Erbe antreten zu dürfen, indem sie den Mann tötet, der Natalie umgebracht hat. Doch als sie auf das Geheimnis der Familie ihrer Freundes Drew stößt, und so auch auf das der „Black Coats“, zweifelt sie am Sinn ihrer Aufgabe.

Als ich angefangen habe das Buch zu lesen, konnte ich es vor lauter Spannung nicht mehr aus den Händen legen. Es ist sehr gut geschrieben und war an keiner Stelle langatmig oder leicht vorhersehbar. Besonders positiv fand ich, dass kein Charakter zu klischeehaft beschrieben wurde, sondern so, dass man die Handlungen – sowie die Gefühle – gut nachvollziehen konnte. Jedes der Mädchen aus Theas Gruppe hat ihre eigene Geschichte, die sie zu dem macht, was sie heute ist und wie sie heute handelt. Ich kann es allen Lesern ab 14 Jahren empfehlen, die gerne beim Lesen mitfiebern.

Marie-Claire, 15

Die Schule der magischen Tiere: Eingeschneit! Ein Winterabenteuer

die-schule-der-magischen-tiere-eingeschneit-ein-winteraben

Lukas 12 Jahre

Die drei ??? Die Rache des Untoten

Die-Rache-des-Untoten-cover

Autor des Buches: Marco Sonnleitner

Handlung:

In diesem Band der „Die drei-???“-Serie geht es um Bob, den 3. Detektiv. Er soll angeblich ein Vermögen geerbt haben! In einem Brief steht, dass Bob es erbt, weil er dem Verfasser des Briefes angeblich das Leben gerettet haben soll. Auch andere Leute sollten etwas davon erben!

Zusammen mit fünf anderen Leuten machen sich die drei ??? in einem alten Buch auf den Weg zu einer alten Hütte. Als gleich in der ersten Nacht jemand aus der Gruppe verschwindet und Peter eine Fratze sieht, gerät die Gruppe in Panik. Die mysteriösen Beilagen der Briefe sind auch keine Hilfe dabei, die Panik zu lindern.

Am nächsten Morgen sucht die Gruppe ohne Handyempfang nach der Verschwundenen. Während der Suche wird Bob verletzt und noch jemand verschwindet/wird entführt. Als Bob danach auch noch von einem „Untoten“ entführt wird und sie erfahren, dass ein gesuchter Schwerverbrecher ausgebrochen ist, beginnt eine verwirrende und gruselige Jagd (auch eine Art falsches Spiel)!

Werden Justus, Peter und Bob das Rätsel lösen und den Schuldigen entlarven?

Ich finde das Buch sehr gut, spannend und gruselig und einige Stellen sind auch sehr lustig.
Außer den drei ???-Detektiven finde ich noch die lustige, spaßig-brutale und anfangs gierige Figure Mr. Forster gut (obwohl er mir am Anfang nicht ganz geheuer war!).
Und Mr Barclay finde ich auch nett. Den „Anwalt“ Evander Whiteside finde ich nicht so gut (ich dachte schon als ich gelesen habe: „An den ist was faul!“).

Ich mag dieses (und alle „Die drei ???“-Bände), weil es (sie) rätselhaft ist (sind) und man viel mitraten kann! Ein großes Lob an die Autoren der Buchreihe „Die drei ???“!

Viel Spaß beim Lesen!

Valentin, 10 Jahre

Weihnachtsküsse und Schneegestöber

WEihnachtsküsse-cover

Buchbesprechung

Autorin: Emily Lewis

Genre: Roman

Inhalt

Das Buch beginnt damit, dass Vanessa Geburtstag hat und genau an einem Freitag den 13ten. Sie glaubt nicht an so einen Aberglauben, jedoch geschieht an diesem Tag so viel Schreckliches. Doch das Gute an ihrem Geburtstag ist, dass sie sich aussuchen kann, wohin sie zu Weihnachten wegreisen will. Dies ist eine Tradition in ihrer Familie. Wenn ein Familienmitglied 18. wird, darf sich die Person aussuchen, wohin sie reisen will.

Ihr älterer Bruder Vig war mit der Großmutter Katherina in Asien. Da Vanessas Eltern verstorben sind, beschließt sie mit ihrer Großmutter nach Cambridge zu fahren, an den Ort, wo ihrer Eltern die glücklichste Zeit ihres Lebens hatten. Katharina ist nicht sehr erfreut über diese Entscheidung, dennoch muss sie die Entscheidung ihrer Enkelin akzeptieren.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtour, jedoch ist es nicht so einfach ein Hotel zu finden, da alles schon ausgebucht ist. Vanessa will fast schon aufgeben, als sie eine Anzeige entdeckt, wo jemand sein Studentenwohnheim über die Weihnachten vermietet.

Der Flug verläuft gut, aber leider sind ihre Koffer verloren gegangen. Da Vanessa einen Termin hat, wo die Schlüsselabgabe stattfinden soll, geht sie ohne ihre Großmuttern in die Innenstadt und holt den Schlüssel ab. Bis dahin verläuft alles problemlos, als sie jedoch die Tür zu dem Studentenwohnheim öffnet, stellt sie fest, dass die Wohnung nicht leer ist ….

Meinung

Ich habe mich in dieses Buch verliebt. Ich mag es, wie der Inhalt und die Charaktere dargestellt werden. Man kann die Handlung gut mitverfolgen, auch wenn zwischen den Kapitel Abschnitte des Tagebuches ihrer Oma zu lesen sind. Ich fand es voll süß, wie sich Vanessa und Trevor das erste Mal getroffen haben und wie sich ihre Beziehung entwickelt hat. Das Buch beinhaltet zwei große Wendepunkte, die die Sicht auf die Handlung ändern.

Vor allem das Ende hat mich zum Hinschmelzen gebracht.

Ich würde das Buch jedem ab 14 Jahren weiterempfehlen, da einige Liebesszenen sehr detailliert dargestellt werden.

Anna, 16

Naruto 3

naruto-cover

Das Buch „Naruto 3“ von Masashi Kishimoto handelt größtenteils von Narutos Training.

Charaktere

Haku: Haku ist der Partner von Zabuza. Haku ist ungefähr im Alter von Naruto, Sasuke und Sakura, aber trotzdem besser & stärker als Sasuke.

Zabuza: Zabuza ist der erste richtig starke Gegner der Heldentruppe. Mit seiner Mordslust attackiert er die Truppe und schafft es sogar fast, sie zu besiegen.

Handlung

Der Manga beginnt mit dem ersten richtigen Training von Naruto. Kakashi ist noch vom letzten Kampf „verletzt“, aber zeigt die nächste Übung trotzdem Sakura, Sasuke und Naruto vor. Er sagt dem jungen Trio, dass sie ihr Chakra an den Füßen sammeln und einen Baum hochlaufen sollen. Dazu gibt er ihnen Kunais, um zu markieren, wie hoch sie kommen. Sakura schafft es beim ersten Versuch, doch Sasuke und Naruto haben noch Schwierigkeiten damit, ihr Chakra an den Sohlen zu sammeln.

Das ist jedoch nur der Anfang des Manga!

Meinung

Ich mag, dass die Kämpfe noch ein Level höher gehen, was ich nicht erwartet hatte, den die Kämpfe sind noch cooler und noch spannender als in den ersten zwei  Manga. Was mir nicht gefällt, ist, das Zabuza als einziger richtiger Gegner durch das ganze Manga lang behandelt wird. Andere Gegner hätten die Sache etwas abwechslungsreicher gemacht. Haku ist auch eher eine Nebenrolle als ein richtiger Gegner.

Fazit

Ich kann das Manga jedem empfehlen, der sehr actionreiche Kämpfe mag, da der letzte Kampf für ordentlich Spannung sorgt.

Ich würde den Manga ab 12 empfehlen da er etwas brutal ist.

Der dritte Band hat meine Erwartungen mehr als erfüllt und ich hoffe, dass Band 4 das auch schafft!

Du glaubst dir gefällt das Buch? Dann bestelle es oder kaufe es in einem Buchladen in deiner Nähe!

-Konsti, 12

Nacht über Frost Hollow Hall

nacht-über-frost-hollow-hall-cover

Ich finde das Buch von der Schriftstellerin Emma Carroll ziemlich gut geschrieben. Die Geschichte spielt im Winter des Jahres 1881 und es geht um ein Mädchen namens Tilly, die mit ihrer Mutter und ihrer Schwester Elisabeth zusammenlebt. Sie hat auch einen Vater, aber der ist meistens auf Geschäftsreisen und daher selten in Frostkombe, das Dorf in dem Tillys Familie lebt.

Tilly ist ziemlich arm und ihre Mutter hatte Probleme die Miete zu bezahlen. Doch dann geschieht etwas Schockierendes:
Tilly bricht mitten im See von Frost Hollow Hall ein. Genau dasselbe ist Master Kit, Erbe von Frost Hollow Hall, vor zehn Jahren passiert, der dabei ums Leben kam. Ein Glück, dass Tilly es überlebt hat. Seitdem sieht sie Kit immer wieder im Traum. Als sie dann bei Frost Hollow Hall zu arbeiten beginnt, merkt sie, dass in diesem Haus noch mehr unheimliche Dinge vor sich gehen…

Ich mag Tilly, Will, Lady Barrington, Dorcas und die Köchin. Elisabeth gefällt mir jedoch nicht. Insgesamt finde ich das Buch aber ziemlich gut. Mir gefällt es, dass gleich am Anfang Spannung gemacht wird und diese auch halbwegs aufrecht bleibt. Es ist ein tolles Buch, um es vor dem Schlafen gehen zu lesen, um sich von dem Alltag zu entspannen. Ich persönlich empfehle dieses Buch für Zehn- und Elfjährige, die Fantasy und/oder Krimis gerne lesen (ist aber mehr Fantasy ;]).

Ich bedanke mich herzlich für deine Zeit, meine Meinung über das Buch „Nacht über Frost Hollow Hall“ gelesen zu haben.

Einen verlesenen Tag noch

Anonym

Willow – Eine Außerirdische in England

Willow_england_cover

Das Buch „Willow-Eine Außerirdische in England“, welches am 28. Oktober 2019 erschienen ist und von Stefan Rensch geschrieben wurde handelt von einem jungen Außerirdischen, der auf die Erde geschickt wurde, um die Menschen zu erforschen.

Willow ist im Körper einer Frau in England, hier findet sie einen Job als Fish & Chips Verkäuferin. Sie freundet sich dort mit den Mitarbeitern an und wird auch Mitglied einer Gruppe Hooligans, dadurch kommt sie den Besonderheiten der Engländer näher. Davor hat sie bereits ein Jahr als Mann in Deutschland gelebt, was im ersten Teil der Reihe beschrieben wird.

Ich fand das Thema interessant, auch der Stil in dem das Buch geschrieben ist, hat mir gut gefallen, es war sehr lustig. Die Beschreibung eines „normalen“ Frauenlebens in England mit Rückblick auf ein „normales“ Männerleben in Deutschland (1. Band) zeigt, dass die Normalität je nach Land und Geschlecht sehr stark variiert. Im nächsten Band wird Willow in Amerika leben, ob als Mann oder Frau ist noch unbekannt. Lassen wir uns überraschen, wie ein mehr oder weniger „normales“ Leben dort aussieht. Das Buch ist in Form von Tagebucheinträgen geschrieben, manchmal sind diese lang und andere Male nur ein paar Worte kurz. Dies macht es abwechslungsreich und interessant. Empfehlen würde ich es Lesern ab 14, die gerne eine Mischung aus Alltag und Fantasy lesen.

Marie-Claire, 15

Naruto 2

naruto-cover

Das Buch „Naruto 2“ von Masashi Kishimoto handelt von Narutos erstem richtigen Abenteuer

Charaktere

Sasuke Uchiha: Sasuke ist ein Mitglied des Trios, das von Kakashi Hatake belehrt wird. Er ist kein besonders guter Freund von Naruto und hat den besten Abschluss der Ninja-Schule geschafft.

Sakura Haruno: Sakura ist das dritte Mitglied des Trios und das hübscheste Mädchen, das Naruto kennt.

(Meister) Kakashi Hatake: Kakashi ist der Lehrer des Trios, in dem Naruto, Sasuke und Sakura sind. Er trägt sein Stirnband anders als alle anderen, aber später im Buch wird der Sinn davon erklärt.

Handlung

Am Anfang des Buches schildert Kakashi, warum das Trio durch die erste Prüfung gefallen ist. Dazu sagte er auch, dass die drei das Ninja-Dasein am besten aufgeben sollten. Danach aber sagt er zu ihnen, dass die nächste Prüfung gleich anfängt. Zeitgleich dazu geht Iruka zu Hokage und fragt ihn was über Kakashi. Während der Vorbereitung auf die zweite Prüfung verstößt Sasuke gegen eine Regel und gibt ausgerechnet Naruto, einem seiner nervigsten Feinde, Essen, was Kakashi Sakura und Sasuke verboten hat.

Das war aber wieder nur der Anfang des Buches!

Meinung

Ich mag es, dass die Kampfszenen in Sachen Spannung und Menge auf ein neues Level gehen, immerhin ist Naruto endlich ein richtiger Ninja! Oder? Was mir nicht gefällt, ist, dass so viele Tode mehrfach vorgetäuscht werden. Ernsthaft, es ist ziemlich vorhersehbar.

Fazit

Ich kann das Manga jedem empfehlen, der Action und Ninjas sehr mag und der 12 Jahre alt ist, weil es eben viele Tode gibt.

Ich fand das Buch besser als das ersten und hoffe, dass das bei Band drei weiterhin so bleibt!

Du glaubst, dir gefällt das Buch? Dann bestell es unter www.Carlsen.de/manga oder bei einem Buchladen in deiner Nähe!

-Konsti, 12 Jahre

Tausend Mal Schon

tausend-Mal-schon-cover

Autorin: Marah Woolf

Seitenanzahl: 441

Inhalt:

In der Welt der 18-jährigen Seelenmagierin, Sasha, wird jede Seele tausend Mal wiedergeboren, bevor sie wieder in die Ursprungsseele zurückkehrt. Seelenmagierinnen leben und sterben wie Menschen, können aber beliebig durch Zeit und Ort springen und sind für den Schutz der Ursprungsseele verantwortlich. Seelenjäger stehlen Seelen, um unsterblich zu sein. Sie können allerdings nicht durch die Zeit wandern. Als Sasha zehn Jahre alt war, wurde sie auf Grund ihrer besonderen Seele von Lazarus Rimmon, dem Anführer der Seelenjäger, angegriffen. Bei diesem Angriff verlor sie beide Eltern. Seitdem hat sie ihre Brüder nicht mehr wiedergesehen und lebt sie mit ihrer Großmutter auf einer kleinen Insel. Auf Grund des Vorfalls hat sich fest dazu entschlossen, ihre Magie in sich zu verschließen.

Als sie einmal in der Nacht schwimmen geht, um ihre angestaute Magie abzubauen, wird sie von einer gefährlichen Strömung erfasst und ein junger Mann namens Cedric de Gray rettet sie in letzter Sekunde. Kurz darauf taucht ein Seelenjäger auf und Cedric besiegt ihn. Nun stellt sich die Frage wer er ist und woher er über alles Bescheid weiß. (Normalerweise wissen Menschen nämlich nicht, dass es Seelenmagierinnen, Seelenjäger etc. gibt.) Kurz darauf überschlagen sich die Ereignisse und Sasha muss sich entscheiden, ob sie sich weiterhin verstecken oder ihre Gabe annehmen will.

Meine Meinung:

Ich mochte alle Charaktere richtig gerne, vor allem Meggie ist einfach ein Schatz. Es war auch richtig spannend und ich wollte es gar nicht mehr zur Seite legen. Diese Welt hat mich irgendwie total fasziniert und vor allem die Zeitreisen, Seelenmagierinnen können nämlich auch Zeitreisen, waren gut beschrieben. Von diesem wunderschönen Cover mal ganz abgesehen. Obwohl ich einen großen Plottwist schon kommen sehen hab, hat mich das trotzdem nicht gestört. Die Lovestory war einfach richtig süß und mich hat das Ende auch zufriedengestellt. Es war in sich geschlossen, obwohl ein Handlungsstrang nicht ganz aufgelöst wurde, was eventuell eine Fortsetzung ermöglichen würde.

Fazit:

Ich würde diesem Buch 5/5 Sternen geben, weil es mich einfach ins Geschehen hineingezogen hat und ich richtig viel Freude beim Lesen hatte. Sicher könnte man manche Sachen, wie das ein bisschen vorhersehbar war, kritisieren aber das hat mich persönlich, in dem Fall, überhaupt nicht gestört.

Isabel (15)

NARUTO Massiv 1 (Taschenbuch)

naruto-cover

Das Buch „Naruto“ von Masashi Kishimoto handelt von einem Jungen, der unbedingt Ninja werden will.

Charaktere

Die Hauptfigur heißt, wie der Titel schon sagt, Naruto.

Naruto: Naruto ist ein Waisenkind, das unbedingt Ninja werden will, was nicht einfach ist.

Vor allem weil er ein Geheimnis mit sich trägt, das alle vor ihm bewahren anstatt umgekehrt.

(Meister) Iruka: Iruka ist Narutos Lehrer und ebenfalls ein Waisenkind

Handlung

Naruto will unbedingt Ninja werden, was schwer ist, weil er sich nicht besonders gut in der Ausbildung schlägt. Aber der Assistent von seinem Meister Iruka verrät ihm ein Geheimnis. Es geht um eine geheime Schriftrolle, die in einem Haus von einem alten Mann versteckt ist. Naruto stiehlt sie, weil darin geheime Kampftechniken stehen, die er für seine Prüfung nutzen will. Der Assistent wollte Naruto aber nur benutzen und versucht, ihm die Schriftrolle abzunehmen. Sein Meister Iruka will das verhindern.

Das ist nur das erste Abenteuer, bei dem alles schief geht… Und Narutos großes Geheimnis wird auch bald erzählt.

Meinung

Mir gefällt, dass Naruto nie aufhört daran zu glauben, dass er es schaffen kann, ein Ninja zu werden. Mir gefallen eigentlich alle Action-Szenen des Mangas sehr gut, weil sie für Spannung in der Geschichte sorgen.

Fazit

Ich kann das Buch jedem empfehlen, der actionreiche Geschichten sehr mag. Ich finde das Buch sollte ab 12 sein, weil die Kampfszenen ziemlich brutal sein können.

Ich fand das Buch sehr gut und fange heute noch mit dem zweiten Band an!

Ich hoffe ich konnte euch einen Eindruck über das Manga geben!

Es wäre natürlich am besten, wenn dieser Eindruck auch noch gut wäre!

-Konsti (12 Jahre)

Magic Guardians – Krieg der Meere

krieg-der-meere-cover

I am Sherlock 1 (Taschenbuch)

Sherlock-Cover

Das Buch „I am Sherlock“ von Kotaro Takata handelt von den Abenteuern von Sherlock Holmes in Mangaform.

Charaktere

Die Hauptfigur des Mangas heißt natürlich Sherlock Holmes

Sherlock Holmes: Sherlock ist ein junger Android, der zum größten Versager Londons geht, um dort bei ihm zu lernen, wie man unvollkommen und nicht perfekt ist.

John Watson: Der besagte Versager ist nicht gerade stolz auf seinen Titel und lehnt demnach das Angebot von Sherlock, zusammenzuarbeiten, ab.

Handlung

Das Manga beginnt damit, dass Sherlock zu einer Bar geht, wo Watson ihn treffen will und macht ihm das Angebot. Kurz nachdem John das Angebot abgelehnt hat, passiert ein Zwischenfall und Sherlock stellt seine Fähigkeiten zur Schau.

Meinung

Mir gefällt, dass die beiden Hauptcharaktere immer treu zueinander bleiben, auch wenn sie oft zanken.  Ich finde, dass es ein wenig Abwechslung in die Geschichte bringt, dass Sherlock ein Android ist und er sich nicht ganz mit seinem Partner versteht. Ich fand es anfangs zwar ziemlich schwer, mich daran zu gewöhnen, wie man ein Manga liest, aber ich werde besser und besser.

Ich empfehle das Buch Kindern ab 12, weil teilweise auch richtige Schusswaffen benutzt werden.

Fazit

Ich kann das Buch jedem weiterempfehlen, der spannende und rätselhafte Geschichten besonders mag. Ich fand das Buch spannend und freue mich schon auf den zweiten Teil!

-Konsti, 12 Jahre

Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.

cover1

Um was geht es im Buch?

Leni, ein ganz normales Mädchen, steht vor dem Abitur (Matura). Sie weiß, dass sie sehr viel lernen muss. Ihre beste Freundin heißt Emma, die alles viel leichter nimmt als sie. Denn Leni bereitet sich auf alle Prüfungen sehr gewissenhaft vor.

Dann haben sie einen Überraschungstest in Geschichte und sie ist nicht vorbereitet. Sie bekommt Panik und ihre Hände werden feucht, sie schwitzt und ihr wird übel. Sie muss sich sogar übergeben. Alle glauben zuerst, dass sie einen Magenvirus hat. Aber es geht nicht weg, in mehreren Situationen geht es ihr immer wieder so und sie kann nicht erklären, wieso, nicht sich selbst, niemandem, auch Emma nicht. Leni geht zu vielen Ärzten, um herauszufinden, was los ist. Aber niemand kann ihr helfen und sie ist schon knapp davor, aufzugeben und zu akzeptieren, dass es ihr nie wieder gut gehen wird. Vielleicht kann Emma ihr aber noch helfen. Lest selbst!

Meine Meinung:

Das Buch ist nicht schlecht, denn es ist unterhaltsam, realistisch und doch sensibel. Ich habe immer andere Arten von Büchern gelesen und mich dennoch entschieden, dieses Buch zu lesen und ich bereu es nicht.

Am Anfang habe ich den Titel nicht richtig verstanden, aber dann ist klarer geworden, dass eigentlich „Nichts“ passiert, aber für Leni fühlt es sich sehr schlimm an.

Wie viele Sterne bekommt das Buch?

Das Buch bekommt von mir 4 von 5 Sternen. Ich finde das Buch ist eher für Ältere, also ich denke nicht, dass Kinder bis 11 Jahren das Buch lesen wollen würden.

Tamari, 13

Hexenlied

hexenlied-cover

Autorin: Antonia Michaelis

Verlag: Oetinger

Um was geht es im Buch?

Lilith und Tim spielen in einem Theaterstück in der Schule mit. Lilith spielt eine mexikanische Hexe, la bruja. Sie ist sowieso immer schon schwarz und eher seltsam gekleidet und hat eher die Stellung einer Außenseiterin. Niemand kennt sie gut und weiß viel über sie.

Wenn Lilith auf der Bühne die Hexe spielt, fühlt es sich an, als wäre sie wirklich eine Hexe und es kommt zu komischen Vorkommnissen (Kerzen gehen aus usw.). Tim hat auch seltsame Wahrnehmungen dabei, unechtes Feuer spürt sich plötzlich echt an.

Nun lernen sie und Tim sich näher kennen. Und dann beginnen alle sich zu fragen: Ist Lilith vielleicht wirklich eine Hexe?

Und dann stirbt auch noch der Hausmeister, mit dem Lilith davor noch geredet hat. Wird Lilith ganz zur Außenseiterin? Wird Tim weiter mit ihr befreundet sein?

Persönliche Meinung:

Am Anfang war das Buch nicht spannend, mehrere Seiten waren nur Beschreibungen, die mir zu detailliert waren. Ich wollte das Buch schon weglegen und hab mich zwingen müssen, weiterzulesen.

Dann wurde es spannend, weil alle anfangen, sich Fragen über Lilith zu stellen, aber auch kompliziert, weil ich sehr genau lesen musste, um zwischen Bühnenhandlung und realer Handlung im Buch unterscheiden zu können.

Ich glaube, es gefällt eher älteren Jugendlichen, für mich war es nicht ganz das richtige Buch.

Tamari,13

Der letzte Player

der-letzte-player-cover

von Chris Bradford

Das Buch ist sehr kurz und es ist ein zweiter Band. Den ersten Band habe ich in der Schulbibliothek gelesen, aber das ist schon lange her (letztes Schuljahr). Deshalb habe ich mich am Anfang erst wieder erinnern müssen. Aber dann ging es gut!

In dem Buch muss Scott in einem Computerspiel gewinnen, damit er das Computerspiel zerstören kann. Er muss das tun, weil es böse ist und echte Menschen tötet. Er findet auch Freunde, die ihm helfen.

Die Computerwelt ist total gut beschrieben, ich habe mir alles gut vorstellen können.

Am Ende gibt es ein offenes Ende, also glaube ich, dass es einen dritten Band geben wird. Den will ich dann auch lesen!

Tim, 13 Jahre