All posts by GRG21f26

Er & Sie – Eine Liebe in Paris

er-und-sie-cover

Autor: Marc Levy

Seitenanzahl: 324

Inhalt

Das Buch „Er & Sie- Eine Liebe in Paris“, geschrieben von Marc Levy, handelt von einer jungen Frau und einem jungen Mann, die eine Pause von ihrer Arbeit und Berühmtheit brauchen.

Das Buch beginnt mit Mia. Sie ist eine berühmte Schauspielerin und hat gerade einen neuen Film mit ihrem Ehemann veröffentlicht. In dem Film sind sie ein glückliches Paar, jedoch ist Mia sehr unglücklich mit ihm. Die junge Frau vermutet, dass er sie mit einer anderen Frau betrogen hat. Dennoch darf sie sich nicht von ihm trennen, da der Regisseur es nicht sehr praktisch/gut findet. Wenn sie sich trennen würden, würde der Film seine Bedeutung verlieren, da sie dort ein glückliches Paar spielen. Deshalb beschließt Mia nach Paris zu ihrer Freundin Daisy zu fliegen. Dort will sie eine Auszeit nehmen.

Paul ist ein junger Autor. Er ist nicht so berühmt wie Mia, aber in Korea kennen ihn alle. Er hat eine „Beziehung“ mit seiner Koreanisch-Übersetzerin. Da sie aber nicht die ganze Zeit bei ihm sein kann, treffen sie sich nach ca. alle sechs Monate. Paul mag es nicht, berühmt zu sein, und will deshalb einfach wegfahren und sucht sich Paris aus. Sein Freund Arthur wird ihn mit seiner Frau Lauren begleiten. In Paris beginnt er einen neuen Roman zu schreiben.

Die beiden treffen sich durch eine Partnerschaftsvermittlungsseite, jedoch ist das erste Treffen nicht das Beste. Dennoch beschließen sie, sich noch ein paar Mal zu treffen …

Meinung

Das Buch ist besser als ich gedacht hätte. Am Anfang dachte ich, dass es eine typische Liebesgeschichte ist, jedoch gibt es Wendepunkte/Überraschungen, die ich nie erwartet hätte. Ich würde das Buch weiterempfehlen, da man sie in die Situation sehr gut hineinversetzen kann und manches einem auch vielleicht aus dem eigenen Alltag bekannt vorkommen kann. Innerhalb eines Kapitels ändern sich die Perspektiven von Mia zu Paul und umgekehrt. Ich finde es jedoch nicht sehr tragisch, weil es mit einem Absatz markiert ist. Im Großen und Ganzen ist das Buch sehr gut, da es Spannung beinhaltet. Zum Beispiel hätten sie sich fast geküsst, jedoch überspielten sie dies und redeten weiter. Als Leser erwartet man, dass sie sich verlieben und endlich küssen, doch es braucht länger, als man denkt, da Mia noch nicht über David, ihren Ehemann, hinweg ist und da Paul noch in die Übersetzerin verliebt ist.

Anna, 15

LAST EXIT Das Spiel fängt gerade erst an

last-exit-cover

Autorin: Mirjam Mous

Ein Buch, bei dem man nicht mehr aufhören kann zu lesen…..

In der Geschichte geht es um die Problemklasse 8.c, die mit der schwangeren Direktorin und mit dem Chemielehrer auf Ausflug fahren. Unterwegs im Bus bekommen sie alle plötzlich eine Nachricht per WhatsApp, dass sie eine DVD mit gelber Hülle abspielen sollen, sonst ist die Hölle los.

Schnell finden sie sie, und spielen sie ab. Auf der Aufnahme ist eine schwarz gekleidete, unerkennbare Person zu sehen, die zwei Zettel hochhebt. Auf dem ersten Zettel steht, dass sie sich beruhigen sollen, aber auf dem zweiten steht, dass sie im Bus eine Bombe versteckt hat und sie hochgeht, wenn jemand ein- oder aussteigt…

Wer ist die Person? Wird die Bombe explodieren? Warum hat sie das gemacht? Fährt der Täter gerade mit der Klasse mit?

Besonders hat mir im Buch gefallen, dass fast alle ein Motiv hatten, die Bombe zu verstecken. Man kann viele interessante Geschichte über die Menschen erfahren, die verdächtigt sind.

Ich empfehle das Buch für Kinder und Erwachsene ab 12, die spannende Geschichten mögen. Ich kann es euch versprechen, ihr werdet mit dem Lesen nicht aufhören können….

Dorka (13 Jahre alt)

BLACKWOOD BRIEFE AN MICH

blackwood-cover

Von Britta Sabbag                                                                                  mit 444 Seiten

Inhalt:

Die 15-jährige Gesine zieht nach dem Tod ihrer Mutter aus Wien nach Blackwood, einem Kaff in Irland. Ihre Mutter ist dort aufgewachsen, aber Gesine war noch nie dort und ihre Tante, bei der sie von nun wohnt, hat sie noch nie zuvor getroffen. Es fällt ihr sehr schwer, sich dort einzuleben, weil sie weder mit den Bräuchen noch mit den Menschen vertraut ist und sie stolpert von einem Fettnäpfchen ins andere. Als sie dann plötzlich einen Brief von ihrem zukünftigen Selbst als Antwort auf ein eigenes Schreiben in der Schublade des alten Schreibtisches in ihrem Zimmer erhält, scheint es einen Lichtblick zu geben.

Meine Meinung:

Ich fand die Briefe von Gesine aus der Zukunft immer richtig spannend und toll geschrieben. Es hat mir auch gefallen wie sich die Protagonistin über das Buch hinweg entwickelt hat und zu sehen, dass sie immer mehr wie ihr zukünftiges Selbst geworden ist. Die Radio-Berichte, die immer wieder vorkommen, sind richtig lustig und ich habe die Charaktere einfach in mein Herzen geschlossen. Vor allem Molly ist so liebenswürdig und jemanden wie sie hätte ich auch gerne in einem Café um die Ecke. (Ihre Kuchen-Kreationen klingen himmlisch.) Es gab eine unerwartete Wende, aber auch mehrere, zumindest für mich, vorhersehbare Entwicklungen. Das hat mich aber nicht weiter gestört und es war ein lustiges, schnelles Leseerlebnis. Insgesamt würde ich 4/5 Sternen geben, da es witzig und nett zum Lesen war, aber mich nicht total überrascht hat. Ich würde das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen und vor allem Leser, die Romane mit etwas Fantasy, aber nicht zu viel, mögen, wird es gut unterhalten.

Isabel (14)

Die schwarze Frau

die-schwarze-frau-cover

Buchbesprechung

Titel: Die schwarze Frau

Autorin: Simone St. James

Genre: Roman

Inhalt:

Fionas Schwester Deb stirbt in der Nähe von dem Mädcheninternat Idlewild Hall. Nach dem Verlust war das Leben von Fiona nicht so wie früher. Ihre Eltern lassen sich scheiden und danach stirbt die Mutter sogar an Krebs.
Immer wieder kehrt Fiona zum Tatort zurück. Ihr Täter ist schon längst verhaftet worden, dennoch stellt sie sich immer die Frage: Wie es möglich war, eine Leiche in den Wald zu bringen, ohne dabei Fußabdrücke zu hinterlassen?

Eines Tages bemerkt sie, dass das Mädcheninternet Idlewild Hall restauriert wird, es soll wieder zu einer Schule werden. Da Fiona Journalistin ist, wäre es ein guter Artikel über dies zu schreiben. Sie versteht aber auch nicht, wieso es restauriert werden soll und will deshalb die Käuferin des Internats kontaktieren.
Am Anfang vermeidet die Frau jeden Kontakt mit der Journalistin und deshalb muss ihr Sohn Anthony das Interview machen. Jedoch geschieht was mitten in dem Rundgang des Internats. Ein Bauarbeiter findet eine Mädchenleiche. als er gegraben hat. Da Fiona die Leiche gesehen hat, will sie herausfinden was mit ihr geschehen ist. Mitten bei den Forschungen erfährt sie etwas, was sie hätte lieber nicht wissen wollen.

Meinung:

Ich finde, dass das Buch sehr spannend ist. Man will immer weiterlesen, denn man will wissen, was passiert ist. In dem Buch erfährt man auch die Sicht von den Schülerinnen, die früher in dem Mädcheninternat gewesen sind. Wenn man liest, was sie gesehen haben und machen mussten, macht das das Buch nur noch spannender. Man will wissen, ob der richtige Täter von Fionas Schwester im Gefängnis sitzt und was mit dem anderen toten Mädchen passiert ist. Es ist sehr erstaunlich, was in dem Internat ist. Es soll ein Geist namens Mary Hand sein. Aber was hat sie, wenn sie überhaupt existiert, mit den Morden zu tun?…

Anna, 15

Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

children-of-blood-and-bone-cover

Tomi Adeyemi: Children of Blood and Bone – Goldener Zorn

Zélies hat Angst, und das immer. In ihr brodelt Magie. Sie ist eine Seelenfängerin. Sie ist auch voller Wut, aber sie zeigt sie nicht immer. Auch alle in ihrer Umgebung sind wütend.

Ihre Mutter wurde schlimm umgebracht, als Zélies noch jung war. Ein König brachte unendlich viele Menschen um, um die Magie auszulöschen.

Zélies verliebt sich in den Sohn eines Mörders, nämlich in den Sohn des Königs. Er behauptet, dass er sie auch liebt, aber am Anfang versucht er noch, sie umzubringen….

Meine Meinung:
Ich fand das Buch ziemlich spannend und konnte mich immer in die Personen hineinversetzen. Ich habe es auch gut verstanden. Ich empfehle allen das Buch, die gerne über Magie lesen!

Angelina, 13 Jahre

Mindblind

mindblind-cover

Das Buch „Mindblind“, welches am 14. Februar. 2019 erschienen ist und von Lari Don geschrieben wurde, handelt von einem Jungen namens Ciaran und seiner Familie von Gedankenlesern und dem damit verbundenen mysteriösen Tod von Lucys Schwester Vivien.

Das Buch beschäftigt sich mit dem 14-jährigen Jungen Ciaran Bain, der, so wie seine ganze Familie auch, eine ganz besondere Gabe hat. Er ist in der Lage, die Gefühle und Gedanken anderer zu lesen, aber dieses Talent hat auch seinen Preis.

Lucy Shaw möchte dem Tod ihrer Schwester Vivien auf den Grund gehen, kommt dabei jedoch der Familie Bain in die Quere, die ihr Geheimnis für alle Ewigkeit bewahren wollten.

Ich fand das Thema, welches das Buch behandelt, sehr interessant. Der Schreibstil war angenehm zu lesen und es wurde an fast keiner Stelle langatmig, nur die Kampfszenen waren für meinen Geschmack etwas zu sehr in die Länge gezogen. Positiv aufgefallen ist mir, dass ein Großteil der Charaktere gut und interessant beschrieben waren, bloß waren die Reaktionen von Lucy meiner Meinung nach sehr sprunghaft, so dass ich mich schlecht in ihre Lage versetzen konnte, da ich ihre Entscheidungen nicht nachvollziehen konnte.

Ich würde es allen Lesern empfehlen, die Spaß daran haben, während dem Lesen mit zu rätseln und über 12 Jahre alt sind.

Marie-Claire, 15


Die Nachtflüsterer – Das Erwachen

nachtfluesterer-1-cover

Autor: Ali Sparkes

Verlag: Hanser

Jede Nacht wachen Elena, Matt und Tima genau um 1:34 auf. Das Problem ist, sie wissen nicht warum! Doch nach einer Zeit konnten sie herausfinden warum sie jede Nacht um dieselbe Zeit aufwachen: Sie sind Nachtflüsterer, das bedeutet, sie können die Sprache der Tiere verstehen.

Tima kann mit Insekten kommunizieren.

Matt kann Vögeln verschiedene Sachen befehlen.

Elena hat eine Freundschaft mit dem Fuchs geschlossen.

Doch warum haben sie die Fähigkeiten?

Das findet ihr im Buch heraus…

Mein Kommentar zum Buch:

Für mich war das Buch spannend, aber am Anfang war es nicht wirklich spannend. Der Hauptteil und der Schluss waren am spannendsten (das ist klar). Ich empfehle das Buch an Kinder zwischen 9 und 13 weiter. Von 5 Sternen gebe ich dem Buch 4 Sterne, denn es gab ein paar Teile, die langweilig waren. Sonst fand ich es nicht schlecht.

Tamari, 12

Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

Jeder von uns ist ein Rätsel

jeder-von-uns-ist-ein-Raetsel-cover

von A. J. Steiger

397 Seiten

Inhalt:
Die 17-jährige Alvie wohnt alleine in einem heruntergekommenen Appartement und arbeitet in einem Zoo als Tierpflegerin. Sie leidet unter dem Asperger-Syndrom und reagiert sehr empfindlich auf Berührung (das Asperger-Syndrom ist eine Entwicklungsstörung, die es schwer macht, Emotionen bei anderen Menschen über Gesichtsausdruck, Stimme usw. zu erkennen und selbst so zu kommunizieren). Ihre Interessen sind Tiere (vor allem Kaninchen) und Quantenphysik. Als sie dann Stanley über den Weg läuft, ändert sich alles und früher oder später müssen sich beide den Traumata aus ihrer Vergangenheit stellen.

Meine Meinung:
Es fällt mir irgendwie extrem schwer meine Gedanken zu diesem Buch in Worte zu fassen. Es hat mich auf jeden Fall in seinen Bann gezogen und ich habe es nur schwer (und dann auch nur für kurze Zeit) aus der Hand legen können. Alvie ist so ein interessanter Charakter für mich, weil ich noch nie ein Buch über jemanden mit Asperger-Syndrom gelesen habe und sie mir einfach so schnell ans Herz gewachsen ist. Sie kann auch gewisse Gesprächs-Tabus nicht nachvollziehen und daraus ergeben sich sehr lustige Szenen, bei denen ich mich manchmal gerne unsichtbar gemacht hätte. Die Dynamik zwischen ihr und Stanley ist auch wunderschön und der Wachstum beider Charaktere hat mich sehr beeindruckt. Es gibt sehr viele emotionale Szenen, die mich teilweise sprachlos gemacht haben und bei denen ich auch manchmal eine Weile gebraucht habe, um sie zu verarbeiten. Ich will euch auch nichts spoilern, aber ich glaube, dass jemand der emotional schwierige Geschichten nicht so gut aushält, für dieses Buch vielleicht nicht gut geeignet ist. Der Klappentext hat mich nämlich ein bisschen in die Irre geführt und ich hätte nicht gedacht, dass es so belastend sein würde. Es war aber sehr interessant Alvie Seite für Seite besser zu verstehen und nachvollziehen warum sie in gewissen Situationen so handelt, wie sie es tut.

Fazit: Ich mochte sowohl Alvie als auch Stanley als Charaktere sehr gerne und ihre Erfahrungen und Entwicklung haben mich sehr fasziniert. Ich würde sagen, dass die Altersempfehlung von ab 14 Jahren angemessen ist und jeder der meint, eventuell von Ereignissen im Buch getriggert werden zu können, es sich nochmal überlegen sollte, da die Erlebnisse in den Kindheiten der beiden Personen wirklich grauenvoll waren.

Isabel, 14

Animox 5 Der Flug des Adlers

Animox5-cover

„Benjamin Bayer: Die verschollene Chronik“

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Inhalt:

Benjamin Bayer ist der Hauptcharakter dieser Geschichte. Ein paar Tage vor seinem Geburtstag ist er bei einem Skiunfall sozusagen gestorben. Er wurde in eine Zwischendimension teleportiert. Dort lernt er Frau Vatis kennen und sie erklärt ihm nur einen kleinen Teil davon, was gerade geschehen ist und was passieren wird. Danach wird er in eine Welt teleportiert, in der er als Mensch, der übermenschliche Kräfte hat, weiterlebt. Er muss seine Kräfte getarnt halten und er erlebt sehr viele Abenteuer und löst viele Rätsel.

Unserer Meinung:

Uns gefällt das Buch sehr gut, weil es ist sehr spannend, kreative geschrieben und ein guter Zeitvertreib. Am meisten mochten wir, dass die Rätsel und Aufgaben, die er bekonnen hat, sehr kreativ sind. Uns hat das Buch so gut gefallen, dass wir vorhaben, den zweiten Teil zu lesen.

Wir würden „Benjamin Bayer: Die verschollene Chronik“ für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren empfehlen.

Hoshif und Aldi, 11 Jahre

Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Benjamin Bayer ist ein echt tolles Buch zum Lesen. Die Geschichte, die man liest, ist sehr fantasievoll und auch spannend und rätselhaft. Was mir nicht so gut gefällt, ist, wie die Überschrift und Absätze gebaut sind, aber es ist nichts Schlimmes, denn das stört beim Lesen nicht und ist nur eine Gewohnheitssache von anderen Büchern.

In dem Buch ist Benjamin gestorben und wird nach dem Tod seines Großvaters ein Sammler. Sammler sind Verstorbene, die auf der Erde aber trotzdem herumwandeln, um die Seelen der Sterbenden vor den Jägern zu beschützen. Die Jäger sind in dem Buch die Bösen, sie sind wie die Sammler, aber nur sie nutzen die Seelen als Sklaven. In der Bayer-Familie gibt es immer einen Sammler, jetzt ist es zum Beispiel Benjamin.

Benjamin ist auf der Suche nach der Chronik der Familie Bayer. Mit Hinweisen, die sein Opa zu Lebzeiten ausgeklügelt hat, versucht Benjamin seine Bestimmung zu finden. Dabei erfährt Benjamin, dass es einen Spion von den Jägern in seinem Umfeld gibt. Er darf niemandem mehr trauen, außer seinem Begleiter, dem kleinen Chihuahua Schnitzel, und den Sammlern selbst. Denn selbst einer seiner Freunde könnte der Spion sein.

Meine Lieblingspersonen in dem Buch sind: Benjamin, Bernadette, Benjamins Schwester, Kiara, Benjamins beste Freundin, Oma Traudi, die Mutter von Benjamins Vater, und Opa Heribert, der verstorbene Vater von Benjamins Vater. Natürlich aber auch Schnitzel, Benjamins Haushund und Begleiter.

Sie sind meine Lieblingsfiguren im Buch, weil Benjamin alles geben würde, um jeden zu retten. Bernadette, weil sie eine echt gute Schwester ist. Kiara, weil man bei ihr sehen kann, dass Schönheit nicht das Schönste auf der Welt ist. Oma Traudi, weil sie viel durchmacht, aber trotzdem stark und eine gute Oma ist. Obwohl sie immer neugierig ist, warum ihr Mann und ihr Enkel so geheimnisvoll taten, respektiert sie ihre Entscheidung, es ihr nicht mitzuteilen. Opa Heribert mag ich, weil er dafür gesorgt hat, dass Benjamin sein Erbe bekommt, und auch, wenn er schon tot ist, weil man spüren kann, wie lieb er Benjamin hatte. Den verfressenen Hund Schnitzel mag ich, weil er vertrauenswürdig ist.

Einer Person aber traue ich nicht. Diese Person ist Brigitte, eine neue Schülerin aus Frankreich, die nun Benjamins beste Freundin ist. Ich habe das Gefühl, dass sie die Spionin ist, vor der Benjamin gewarnt wurde. Aber auch Benjamins Vater ist verdächtig, er konnte nämlich etwas, was nur ausgebildete Leute können. Und es besteht sogar die Möglichkeit, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat.

Mary, 11 Jahre

The Crown’s Game

crown´s-game-cover

Autorin: Evelyn Skye

Titel: The Crown’s Game

Seitenanzahl: 416

Das Buch „The Crown’s Game“, geschrieben von Evelyn Skye und übersetzt von Friederike Levin , handelt von dem „Spiel der Krone“. Der Gewinner wird der Magier des Zaren werden und soll das Reich beschützen, der Verlierer soll sterben.

Jede Generation hat meistens nur einen Magier als Nachfolger, jedoch ist es jetzt anders. Es gibt zwei Magier, die in Frage kämen. Da es aber nicht zwei geben kann, müssen sie das „Spiel der Krone“ spielen. Sie haben sozusagen einen Wettkampf. Jeder hat 5 Versuche, dem Zaren zu beweisen, dass er geeignet ist, das Land zu beschützen und für ihm, dem Land, zu dienen. Eine davon ist Vika, der andere Nikolai.

Vika lebt mit ihrem Vater in einem Dorf in der Nähe von St. Petersburg. Sie hat rote Locken und eine schwarze Strähne. Die meisten im Dorf mögen sie eher nicht und vermeiden jeden Kontakt mit ihr, außer die Bäckerin Ludmila Fanina. Vika kauft jeden Morgen ein ganzes Brot von ihr, für das Frühstück.

Dann gibt es noch Nikolai. Er ist ein Waisenkind und wurde von Galina, wie sich später herausstellt, ist sie die Schwester von Vikas Vater, adoptiert, um seine Magie auszubilden. Er wohnt in eher reichen Verhältnissen und ist mit dem Sohn des Zaren, nämlich Pascha, befreundet.

Als Nikolai und Pascha eine Jagd unternehmen, treffen sie zufällig Vika im Wald und erwischen sie beim Üben. Sie ist von brennendem Feuer umgeben und sie schützt sich mit einem Schutzschild aus Eis. Für Pascha ist es etwas seltsam, aber Nikolai wusste sofort, wer sie ist. Sie ist seine Gegnerin. Nachdem Pascha dieses Ereignis gesehen hat, beginnt er Bücher über Magie zu lesen. Er hat immer wieder an das Mädchen gedacht und wollte sich nicht eingestehen, dass er nicht nur über ihre magischen Kräfte nachdachte, sondern dass da mehr war.

Aber als Vika durch Ungeschicklichkeit hinfällt und Nikolai sie stützt, sieht sie sein Gesicht und verliebte sich sofort. Jedoch darf sie sich nicht ablenken lassen. Da niemand von ihnen sterben will, spielen sie um ihr Leben das „Spiel der Krone“. Der Verlierer wird durch das eingebrannte Tattoo, das sie an die Brust bekommen (als Eid für das Spiel), in Flammen aufgelöst. Der Verlierer hat so keine Chance zu überleben.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Punkten, weil die Spannung  die ganze Zeit da war, denn ich wollte wissen, wer gewinnt. Ich dachte mir: Vielleicht gewinnen ja beide? Vor allem die Beziehung zwischen Nikolai und Vika ist sehr spannend. Sie wollen gewinnen, jedoch den anderen nicht verlieren. Ich war sehr überrascht, wer am Ende gewonnen hat und wie sich die Liebe im Laufe des Buchs entwickelt hat.

Anna, 15

Soy Luna: weiter zu zweit?

soyluna-cover

“ von Disney

Das Buch versteht man nur, wenn man die anderen Bände gelesen hat oder wenn man die Serie anschaut.

Im Buch ist die Hauptperson Luna. Nach den Ferien geht ihr Matteo, ihr Freund, aus dem Weg.

Es gibt auch ein großes Geheimnis, das nur Rey und Sharon Benson wissen.

Emma Swon, 11 Jahre

Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Benjamin Bayer ist ein echt tolles Buch zum Lesen. Die Geschichte, die man liest, ist sehr fantasievoll und auch spannend und rätselhaft. Was mir nicht so gut gefällt, ist, wie die Überschrift und Absätze gebaut sind, aber es ist nichts Schlimmes, denn das stört beim Lesen nicht und ist nur eine Gewohnheitssache von anderen Büchern.

In dem Buch ist Benjamin gestorben und wird nach dem Tod seines Großvaters ein Sammler. Sammler sind Verstorbene, die auf der Erde aber trotzdem herumwandeln, um die Seelen der Sterbenden vor den Jägern zu beschützen. Die Jäger sind in dem Buch die Bösen, sie sind wie die Sammler, aber nur sie nutzen die Seelen als Sklaven. In der Bayer-Familie gibt es immer einen Sammler, jetzt ist es zum Beispiel Benjamin.

Benjamin ist auf der Suche nach der Chronik der Familie Bayer. Mit Hinweisen, die sein Opa zu Lebzeiten ausgeklügelt hat, versucht Benjamin seine Bestimmung zu finden. Dabei erfährt Benjamin, dass es einen Spion von den Jägern in seinem Umfeld gibt. Er darf niemandem mehr trauen, außer seinem Begleiter, dem kleinen Chihuahua Schnitzel, und den Sammlern selbst. Denn selbst einer seiner Freunde könnte der Spion sein.

Meine Lieblingspersonen in dem Buch sind: Benjamin, Bernadette, Benjamins Schwester, Kiara, Benjamins beste Freundin, Oma Traudi, die Mutter von Benjamins Vater, und Opa Heribert, der verstorbene Vater von Benjamins Vater. Natürlich aber auch Schnitzel, Benjamins Haushund und Begleiter.

Sie sind meine Lieblingsfiguren im Buch, weil Benjamin alles geben würde, um jeden zu retten. Bernadette, weil sie eine echt gute Schwester ist. Kiara, weil man bei ihr sehen kann, dass Schönheit nicht das Schönste auf der Welt ist. Oma Traudi, weil sie viel durchmacht, aber trotzdem stark und eine gute Oma ist. Obwohl sie immer neugierig ist, warum ihr Mann und ihr Enkel so geheimnisvoll taten, respektiert sie ihre Entscheidung, es ihr nicht mitzuteilen. Opa Heribert mag ich, weil er dafür gesorgt hat, dass Benjamin sein Erbe bekommt, und auch, wenn er schon tot ist, weil man spüren kann, wie lieb er Benjamin hatte. Den verfressenen Hund Schnitzel mag ich, weil er vertrauenswürdig ist.

Einer Person aber traue ich nicht. Diese Person ist Brigitte, eine neue Schülerin aus Frankreich, die nun Benjamins beste Freundin ist. Ich habe das Gefühl, dass sie die Spionin ist, vor der Benjamin gewarnt wurde. Aber auch Benjamins Vater ist verdächtig, er konnte nämlich etwas, was nur ausgebildete Leute können. Und es besteht sogar die Möglichkeit, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat.

Mary, 11 Jahre

Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

Buchbesprechung von: Lukas

Titel: Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

Autor: Helmut Giesinger

Erscheinungsdatum: November 2016

Seitenanzahl: 224

Inhalt:

Das Buch handelt von dem 14 jährigen Buben, Benjamin Bayer, der bei einem Schiunfall ums Leben kommt. Seine Seele wird mit einem Auftrag zurück in seinen Körper geschickt. Von nun an ist er ein „Sammler“ und muss die Seelen von verstorbenen Leuten einsammeln und zur Weiterentwicklung bringen. Die Ausbildung zum Sammler dauert 7 Jahre. In seinem 1.Ausbildungsjahr hat er 7 Aufgaben zu lösen. Dabei weiß er nicht was diese Aufgaben sind.

Beurteilung:

Mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen, da ich solche Fantasiegeschichten sehr gerne mag. Das Buch hat mich gefesselt und ich hatte es in wenigen Tagen fertig gelesen. Der Autor hat es fertig gebracht, dass ich mich in Benjamin Bayer sehr gut  hineinversetzen konnte. Am Anfang war es noch ein wenig langweilig, solange bis alles erklärt war. Dann wurde das Buch immer spannender und ich konnte es kaum mehr weg legen. Zum Schluss gibt es aber kein richtiges Ende, sondern  das Ende macht einen schon sehr neugierig auf das 2. Buch.

Ich freue mich schon sehr auf das 2. Buch von Helmut Giesinger und kann es kaum mehr erwarten!

Warrior Cats – Vision von Schatten. Dunkelste Nacht

dunkelste-Nacht

Catwoman – Diebin von Gotham City

catwoman-cover

von Sarah J. Maas

Figuren:
Superschurkin Catwoman: Selina Kyle
Ihre Schwester Maggie
Luke Fox

Ort:
Gotham City

Inhalt:

Aus der Sicht von Selina erzäh:
Es fängt alles damit an, dass Selina um Geld kämpft, um mit ihrer Schwester überleben zu können. Da sie schon viele Straftaten begangen hat und bald 18 Jahre alt wird, müsste sie dann ins Gefängnis. Dann wird sie aber von einer geheimnisvollen Frau an eine spezielle Schule geholt, m dem Gefängnis zu entkommen. Fünf Jahre später kommt sie mit einem Privatjet wieder zurück nach Gotham City.

Aus der Sicht von Luke erzählt:
Luke Fox bekommt eine neue Nachbarin und zwar Selina, die einen neuen Namen hat (Holly). Die beiden lernen sich vor dem Aufzug kennen, doch es gibt ein Geheimnis…

Doch darauf sollt ihr selbst kommen!

Meinung:
Das Buch war so spannend, dass es meine Instinkte geweckt hat. Ich konnte hören, was sie hörten, ich konnte riechen, was sie rochen, und ich konnte auch alles sehen.

Ich würde dem Buch 9 von 10 Sternen geben und empfehle es für 10-11-Jährige, da es auch ein paar Schimpfwörter gibt.

Ema, 11 Jahre

H.O.M.E. – Das Erwachen

h.o.m.e-cover

Zoë hat ein perfektes Leben. Sie ist eine gute Schülerin, hat einen perfekten Freund, besucht eine Eliteakademie, eben alles was man sich wünscht. Doch plötzlich wacht sie in einem Krankenhaus auf. Sie erfährt das sie 12 Jahre lang im Koma lag. Doch stimmt das alles? Lebt sie jetzt in einer scheinbar anderen Welt oder ist es eine Art Illusion der Akademie?

Ich fand das Buch sehr spannend und interessant geschrieben. Es war eine sehr interessante Dystopie, bei der Probleme wie Wasserknappheit behandelt werden. Ich finde zwar, man hätte in der Mitte ein paar Teile weglassen können, jedoch finde ich es insgesamt doch ein sehr gelungenes Buch, das ich jedem empfehlen kann, der gerne Dystopien liest.

Alex, 16

TKKG Junior, 4, Der Rote Retter

rote-retter-cover

In diesem Buch machen ein paar Jugendliche einen Banküberfall und die Polizei wird alarmiert. Andere Kinder versuchen, den Banküberfall aufzuklären, und zwar die Bande TKKG. Eine von ihnen, Gaby, hat einen Papa, der bei der Polizei ist. Die vier von TKKG heißen Tim, Karl, Klößchen und Gaby, suchen nach Hinweisen. Sie haben auch einen Hund namens Oskar. Er hat in der Bank die meisten Hinweise gefunden.
Am Ende schnappen sie die Täter auch, und das sogar schon vor der Polizei!

Meinung:

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, weil sie immer spannender wird. Auch wenn dazwischen mal nicht so viel passiert ist, ist es dann kurz später wieder interessanter geworden. Am liebsten mochte ich Oskar, den Hund, ich konnte mir immer gut vorstellen, wie er mit raushängender Zunge mit den Kindern herumrennt.

Ere, 12