All posts in Buchbesprechungen

Feenspaß und Elfenzauber

Feenspass-cover

Schau!

schau!-cover

Armin und Julian besuchen die dritte Klasse Volksschule

Die besten Survival-Tipps für jeden Tag

survival-tipps-cover

Rat der Neun – Gezeichnet

der-rat-der-neun-cover

Autorin: Veronica Roth

Seitenanzahl: 604

Erscheinungsdatum: 17.1.2017

Inhalt:

In dem Buch „Rat der Neun“ geht es um eine andere Galaxie, wo es viele Planeten mit den unterschiedlichsten Menschen und Kulturen gibt. Jeder Mensch verfügt über eine gewisse Gabe, die sich im Laufe ihres Lebens entwickelt.  Jedoch gibt es wenige Auserwählte, die ein „Schicksal“ haben, welches die Zukunft von jedem bestimmt. Diese Auserwählten gehören den „gesegneten“ Familien an. Die Tochter einer solchen Familie trägt den Namen Cyra vom Volk der Shotet. Doch ebenfalls Akos und sein Bruder Eijeh von dem benachbarten friedliebenden Volk gehören einer solchen Familie an.

Cyras tyrannischer Bruder Ryzek versucht jedoch mit allen Mitteln, seinem Schicksal aus dem Weg zu gehen und entführt dafür die beiden thuvesischen Brüder Akos und Eijeh. Auch benutzt er dafür seine eigene Schwester. Denn ihre Lebensgabe ist Schmerz, Schmerz, den sie sich selber, aber auch anderen, mit einer Berührung zufügt.

Ryzek stellt Cyra Akos zu Verfügung, dessen Gabe es ist, den Strom, der sie alle durchfließt und verantwortlich für ihre Lebensgaben und Schicksale ist, zu unterbrechen, um ihre Schmerzen zu lindern. Mit der Zeit verstehen die beiden sich immer besser und Cyra entscheidet sich dazu, Akos zu helfen, seinen Bruder zu befreien und auch wenn es bedeutet, dafür ihren eigenen zu zerstören.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch sehr interessant und abwechslungsreich. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und auch die Storyline war spannend und man konnte sich gut in Cyras Haut hineinversetzen. Da es Fantasy bzw. Science-Fiction war, musste man sich am Anfang natürlich erst zurechtfinden und mit den ganzen fremden Wörtern und Begriffen klar kommen, jedoch war nach sehr kurzer Lesezeit alles relativ klar. Wem Bücher in Richtung „Die Bestimmung“ oder „Tribute von Panem“ gefallen haben, für den ist dieser Roman nur weiterzuempfehlen.

Umus (12)

Echt mieser Zufall

echt-mieser-zufall-cover

oder

Wie ich einen Kuss wollte und beinahe dabei draufging

In dem Buch „Echt mieser Zufall oder Wie ich einen Kuss wollte und beinahe dabei draufging“ von Kathy Parks geht es um Denver und Abigail.

Die zwei waren beste Freundinnen, bis ein schlimmes Ereignis sie auseinander brachte. Während Abigail immer beliebter wurde, zog sich Denver sozial zurück. Die zwei wechselten rund ein Jahr lang kein Wort, aber als Croix, ein Junge, den Denver toll findet, sie auf eine Party einlädt, gibt sie sich einen Ruck und geht hin. Die Party verläuft aber anders als geplant, denn ein Erdbeben löst eine riesige Flutwelle aus, die alles flutet. Denver schafft es gerade noch, sich auf das Dach zu retten, gemeinsam mit vier anderen: Abigail, Sienna und Hayley, zwei Schulzicken, und Trevor, einem Drummer. Am Anfang sind die sozialen Schichten noch deutlich merkbar, aber mit der Zeit verstehen sie sich immer besser. Allerdings geht es ihnen auch immer schlechter und manche von ihnen verlieren die Hoffnung.

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, von Anfang an Spannung aufzubauen. Gleich am Anfang wird erwähnt, dass Abigail und Denver Ex-Beste Freundinnen sind, und man möchte wissen wieso. Dieses Geheimnis wird allerdings erst ziemlich spät gelüftet. Während die fünf am Dach sind, erinnert sich Denver immer wieder an ihre Freundschaft mit Abigail und daran wie es schiefgegangen ist.

Ich würde das Buch Mädchen ab 14 Jahren empfehlen, die gerne Geschichten über Beste Freundschaften und Abenteuer lesen.

Nina, 16

Aufräumen für Anfänger

cover-mariella

Eine Woche für die Ewigkeit

eine-Woche-für-die-Ewigkeit-cover

Autoren: Nina Lacour und David Levithan

Verlag: Carlsen

Seitenanzahl: 288

Inhalt:

In dem Buch “Eine Woche für die Ewigkeit” geht es um Mark und Kate, die sich zufällig in einem Club während der Pride Week kennen lernen.

Sie beide haben Probleme mit der Liebe und damit, ihre Gefühle einzuordnen: Mark schwärmt schon lange für seinen besten Freund Ryan, traut sich aber nicht, ihm das zu gestehen, und Kate ist gerade vor dem Treffen mit einem Mädchen weggelaufen, dem sie schon seit Monaten entgegenfiebert.

Sie verstehen sich sofort und beschließen, zusammen dem Chaos der Liebe, Freundschaft, Enttäuschung und Zukunft in die Augen zu sehen, indem sie dem anderen zur Seite stehen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Marks und Kates Sicht erzählt und spielt innerhalb einer sehr turbulenten Woche.

Meine Meinung:

Die Handlung ist einmal etwas Neues und eine nicht allzu klischeehafte Liebesgeschichte, die sehr  leicht zu lesen und auch sehr unterhaltsam ist.

Das Cover passt wirklich unglaublich gut dazu.

Allerdings konnte ich einige Reaktionen der Charaktere nicht nachvollziehen und manche Stellen fand ich zuweilen sehr verwirrend.

Ich würde das Buch Jugendlichen empfehlen, die gerne mehr oder wenig dramatische Liebesgeschichten lesen.

Eine wirklich gelungene Geschichte über Freundschaft, Liebe und der Frage, was man mit der Zukunft machen soll, die mich sehr überrascht hat.

Ines, 14

Ich bin hier bloß das Pony

pony cover

Autor: Friedbert Stohner

Das Buch “Ich bin hier bloß das Pony” ist sehr witzig und es hat auch ein bisschen Fantasie dabei, denn das Pony Gillian kann sprechen so wie die anderen Ponys aus den Ponyhof und die Katze Minzi, aber sie können leider nicht mit den Menschen sprechen.

Ich finde alles an diesem Buch toll und ich würde sagen, dass man es von sechs bis zehn Jahren lesen kann, aber natürlich können es auch Ältere lesen.

Ich gebe dem Buch 5/5 Sterne, denn es ist ein sehr tolles Buch und ich würde es euch gerne weiter empfehlen.

Viel Spaß beim Lesen!

Tamari, 11 Jahre

Geschichten von Geistern und Gespenster

geschichten-cover

3. Klasse Volksschule

Ein Krokodil taucht ab und ich hinterher

krokodil-taucht-ab-cover

Autor: Nina Weber

Seiten: 330

Gestaltung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es mit Humor und Liebe gemacht ist.

Inhalt:

In dem Buch geht es um Paul Bach, der davon träumt, ein Krokodilforscher zu sein.

Seine Mutter ist verstorben, aber sein Vater arbeitet im zoologischen Institut und hat ihm zu seinem 6. Geburtstag einen kleinen Alligator namens Orinoko geschenkt. Seitdem beschäftigt sich Paul sehr oft mit Orinoko und dokumentiert alles. Doch dann verliebt sich sein Papa in eine Opernsängerin, die eine Tochter hat, die ihm am Anfang noch als Nervigkeit in Person erscheint. Aber sie wird ihm bis zum Ende des Buches immer sympathischer.

Eines Tages geschieht die Tragödie. Orinoko versinkt im Klo! Paul macht sich sofort auf die Suche und steigt in den nächsten Kanalschacht hinab. Doch unten angekommen, wird er von einer Bande aufgegriffen, die Kanalbande. Sie besteht aus Kindern, die von Zuhause weggelaufen sind, wie Paul! Mit Ihrer Hilfe findet er Orinoko, doch als er ihn in sein unterirdisches Terrarium legt, wird er immer schlapper, weil ihm die Sonne fehlt. Jeder Versuch der Bande, ihm das Sonnenlicht mit UV-Bestrahlung zu simulieren, scheitert. Dann bleibt nur noch eine Lösung. Paul und seine Stiefschwester Elektra, die der Bande inzwischen auch beigetreten ist, müssen fliehen. Doch der Anführer hindert sie daran. Als es ihnen dann doch gelingt, wird das Lager von der Kanalinspektion entdeckt und die Bandenmitglieder kehren zu ihren Eltern zurück.

Wenn du die Zeilen des finalen Endkampfes hautnah miterleben möchtest, musst du das Buch selber lesen!

Eigene Meinung:

Meine Lieblingsfigur ist Orinoko, da er einen Tauchgang durchs Klo und mehrere Wochen ohne Nahrung und Sonnenlicht ausgehalten hat.

Empfehlung:

Ich empfehle das Buch Kindern von 10-13 Jahren, die gerne ein spannend geschriebenes Buch über ein außergewöhnliches Abenteuer im Kanal lesen.

Emil .12 Jahre

Die Prinzsessin und die Erbse

cover_luisa

Die Schüler besuchen die 2. Klasse Volksschule

Regen

cover

Julian und Oliver sind 9 Jahre alt

Diabolic – Vom Zorn geküsst

diabolic-cover

Dieses Buch von S. J. Kincaid erschien 2016 in amerikanischer Sprache und wurde im darauf folgenden Jahr ins Deutsche übersetzt. Die gebundene Variante hat 481 Seiten.

„Jedes Teilchen unseres Körpers ist in einem Stern entstanden.“ S. 44

Kincaid beschreibt eine Welt, die in weiter Zukunft liegt, Wissenschaft wurde zur Ketzerei am lebendigen Kosmos erklärt, dem Glauben der neuen Menschheit.

Die Menschen leben im ganzen Universum verstreut, doch das Zentrum der Macht, des Imperiums, ist der Kaiserhof, das Chrysanthemum. Die Gesellschaft ist gespalten in Adelige, die allesamt im All in Raumschiffen – oder Festungen – leben, Überschüssige, die ihr Dasein unter schlechten Bedingungen auf Planeten fristen, und künstlich erschaffene Wesen, die nur für bestimmte Zwecke gebraucht werden.

Ein Beispiel dafür sind die Diabolics, einzige Kampfmaschinen, schneller, stärker, tödlicher als es je ein Mensch sein könnte. In ihrem ganzen Leben können sie nur einen einzigen Menschen lieben, ihren Besitzer, auf den sie durch eine Frontallapenvergrößerung geprägt werden.

In genau diesem Verhältnis steht Nemesis zu Sidonia von Imyprean, der Tochter von Senator Impyrean. Als der Kaiser eine große Ausrottung der Diabolics befielt, weigert sich Sidonia, ihre Freundin zu opfern und ihr Weiterleben wird durch den Tod eines anderen Kunstwesens kaschiert. Da sich der Senator außerdem entgegen aller Mahnungen seiner Frau gerne und mehr oder minder offen für Wissenschaften interessiert, zieht er den Unwillen des Kaisers auf sich. Dieser beordert daraufhin Sidonia an den Kaiserhof, um ihren Vater in den Griff zu kriegen. Aus Angst um ihre Tochter wird aber nicht sie, sondern Nemesis als Donia verkleidet dorthin geschickt.

Nemesis, die kaltblütige Diabolic, sieht sich nunmehr gezwungen, den seltsamen Vergnügungen und Gewohnheiten der Adeligen nachzugehen. Durch die Vorlieben ihres „Vaters“ bringt man ihr von Anfang an besondere Aufmerksamkeit entgegen und durch unbeabsichtigt aufrührerisches Verhalten teilt sie die anderen Erben der Senatoren in zwei Lager.

Schließlich trifft der Kaiser eine gefährliche Entscheidung, die Nemesis dazu bringt, alles zu vergessen und in einem verzweifelten Rachefeldzug, den Kaiser umzubringen beschließt. Durch eine seiner Diabolics wird sie aber aufgehalten und beinahe getötet. Ihre Rettung in letzter Minute hat sie nur einem zu verdanken: Tyrus, dem verrückten Thronfolger, der ihr daraufhin sein größtes Geheimnis anvertraut . . .

Dieser Roman ist eines der besten Bücher, die ich jemals gelesen habe, das muss ich zuallererst klarstellen. Jedes einzelne Wort darin ist von Spannung erfüllt, keine Sekunde wird die Handlung auch nur ansatzweise langweilig. Der Ausgang ist bis zu den letzten Seiten ungewiss, denn Nemesis‘ Situation springt von einem Moment auf den anderen ins komplette Gegenteil um und verwandelt mühsam errungenen Triumph in erschreckende Hoffnungslosigkeit. Das überfordert den Leser aber keineswegs, es klingt auch nicht erzwungen oder unrealistisch. Jede einzelne Intrige, jedes Komplott ist so komplex, durchdacht und logisch, dass es den Leser nur mitreißen kann. Es ist eine ausgeklügelte Welt, in der auf ganz natürlichem Wege hundert Dinge gleichzeitig geschehen, und eben das verursacht die unglaubliche Spannung.

Da die Autorin zunächst eigentlich Astronautin werden wollte, ist es ihr möglich, leicht wissenschaftliche Bemerkungen am Rande einfließen zu lassen, die der in der Zukunft spielenden Geschichte noch einen Touch Glaubwürdigkeit verleihen. Trotz seiner Länge las ich das Buch in wenigen Tagen zu Ende, denn selbst um Mitternacht kreisten meine Gedanken nur um Nemesis und ihr Schicksal.

Der Klappentext klingt vielleicht nach einer schlechten Liebesgeschichte, doch davon ist das Buch meilenweit entfernt. Nemesis macht eine einzigartige Entwicklung durch, denn obwohl sie körperlich allen überlegen ist, zweifelt sie stark an sich und den Fähigkeiten, die ihr gegeben wurden. Sie ist fest überzeugt, sie sei weniger als ein Mensch, doch im Chrysanthemum lernt sie, wie falsch sie liegt. Sie lernt, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden, und zu lieben. Es ist ein herzzerreißender Prozess, der mich mehr als einmal zu Tränen rührte.

„Vielleicht konnte nur ein Skorpion einem Skorpion das Leben retten.“ S. 481

~ Karin, 15

Was wurde beschrieben

frage

Armin, 9 Jahre

Emilia, 9 Jahre

Peter, 9Jahre

Die Prinzessin und die Erbse

cover

Was sagte die Prinzessin zur Erbse?

SchülerInnen der 2. Klasse Volksschule

Nächstes Jahr am selben Tag

naechstes-jahr_cover

Autorin: Colleen Hoover

Hauptfiguren: Fallon, Ben

In dem fantastischen Roman von Colleen Hoover geht es um zwei Jugendliche:

Fallon, die Tochter eines Schauspielers, die ein tragischen Unfall hatte und jetzt Narben davon trägt, und Ben der als Schriftsteller arbeitet bzw. kreatives Schreiben studiert und ein traumatisierendes Erlebnis hinter sich hat.

Die beiden lernen sich unter besonderen Umständen kennen, denn genau am selben Tag zieht Fallon nach New York. Ab diesem Tag beschließen sie, sich jedes Jahr am selben Tag zu treffen. Doch plötzlich passiert etwas Schreckliches, das alles aus dem Konzept bringt.

Das Buch war mit Abstand eines der besten Bücher, die ich bisher gelesen habe. Der Stil war wunderbar, die Geschichte toll, das Cover passend und man hat so mitgefühlt, egal was passiert ist. Ich hab zwar noch nie ein Colleen Hoover-Buch gelesen, aber viel von ihr gehört und ich wurde ganz und gar nicht enttäuscht. Ich würde das Buch wirklich jedem Roman-Fan weiterempfehlen. Das Buch verdient definitv 5/5 Sternen.

Elena/13

Den Mund voll ungesagter Dinge

Mund_voll_ungesagter_Dinge_cover

Autorin: Anne Freytag

Erscheinungsdatum: 6. März 2017

Seitenanzahl: 400

Cover:
Das Cover ist eher schlicht gestaltet, der Titel ist in Regenbogenfarben geschrieben, man sieht eine Zeichnung eines Mädchens von hinten. Da es in dem Buch um Homosexualität geht finde ich das Cover perfekt für dieses Buch. Da das Symbol für Homosexualität eine regenbogenfärbige Fahne ist, finde ich es passend, dass die Schrift des Buchtitels auch so gestaltet ist.

Auch die erste und letzte Seite ist passend gestaltet. Klappt man den Klappentext auf, so sieht man lauter Gegenstände, die mit der Geschichte etwas zu tun haben. Auf der letzten Seite findet man eine „Playlist“ mit allen Liedern, die im Buch genannt werden.

Hauptfiguren: Sophie und Alex, aber auch deren Freunde und Familien
Sophie ist 17 Jahre alt und weiß einfach nicht, in welche Schublade sie passt. Sie versteht überhaupt nichts von der Liebe, hat schon mit ein paar Jungs geschlafen und bereut dies im Nachhinein immer wieder.

Alex hat grüne Augen und eine kleine Lücke zwischen ihren Zähnen. Durch einen unangenehmen Zwischenfall lernen Sophie und sie sich kennen.

Inhalt:
Sophie führte ein glückliches Leben in Hamburg mit ihrem Vater, bis dieser eine nette und hübsche Frau kennenlernt, und Sophie und er zu ihr nach München ziehen. Sophie fühlt sich alleine gelassen, ihr bester Freund Lukas ist vor kurzem nach Paris gezogen, ihre Mutter hat sie direkt nach der Geburt alleine gelassen, und in ihrer neuen Familie fühlt sie sich auch nicht ganz wohl.

Doch dann lernt sie plötzlich das Nachbarmädchen Alex kennen. Anfangs unternehmen sie Sachen, die normale Freundinnen halt so machen. Doch als sie auf einer Party Pflicht-Wahl-Wahrheit spielen und sich die beiden küssen sollen, verändert sich ihre Beziehung. Sophie muss die ganze Zeit an ihren Kuss mit Alex denken.
Sophie ist sich unsicher. Steht sie etwa auf Mädchen? Oder ist das nur eine Phase? Und… Was empfindet Alex für sie?

Schreibweise:
Das Buch ist aus der Sicht von Sophie geschrieben. Ich fand es richtig interessant zu erfahren, was Sophie fühlt und was sie denkt. Es wurden keine komplizierten Wörter verwendet, das Buch ist leicht zu lesen.

Meinung:
Dieses Buch ist eindeutig eines meiner Lieblingsbücher geworden. Ich fand es toll, einmal eine Liebesgeschichte zu lesen, in der es teilweise um Homosexualität geht. Das Buch ist lustig, aber auch herzlich und schön.

Das Buch würde ich ab 16 Jahren empfehlen, da es ein paar Sexszenen enthält, welche teilweise auch ausführlich beschrieben werden.

Annina, 16 Jahre

Wir fliegen, wenn wir fallen

wir-fliegen-cover

Autorin: Ava Reed

Verlag: ueberreuter

Seitenanzahl: 295

Inhalt:

Das Buch “Wir fliegen, wenn wir fallen” handelt von Yara und Noel, die beide mit einer schweren Vergangenheit zu kämpfen haben, die sie immer wieder einholt.

Als Phil, der Großvater von Noel und der “Rettungsanker” von Yara, an einem Herzinfarkt stirbt, hinterlässt er ihnen eine Liste mit zehn Wünschen, die sie gemeinsam erfüllen sollen. Yara und Noel, die beide anfangs überhaupt nicht begeistert sind, da sie sich fast fremd und einander auch unsympathisch sind, willigen nur Phil’s Andenken wegen ein.

Die Wünsche schicken sie auf eine Reise in einige Länder der Welt, denn die Wünsche sind beispielsweise auch “Die Nordlichter beobachten” oder “Einen Spaziergang im Regenwald machen”. Auf ihrer Reise kommen sie sich immer näher und kommen zu der Erkenntnis, dass das Leben viel zu kurz ist, um in der Vergangenheit zu leben.

Meine Meinung:

Die Geschichte ist in einem sehr schönen Schreibstil geschrieben, der leicht zu lesen ist. Abwechselnd sind die Kapitel aus Yaras und Noels Sicht erzählt, dies gibt einem ein besseres Verständnis. Auch sonst ist das Buch sehr kurzweilig – ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Ich habe das Buch ohne Erwartungen gelesen und bin im Nachhinein froh, dass ich es getan habe. Ich musste noch oft daran denken, denn einige Sätze waren sehr schön und poetisch formuliert, sodass sie einem einfach im Kopf hängen bleiben.

Alles in Allem hat es mich sehr überrascht und auch bewegt.

Ein wirklich lesenswertes Buch über Liebe, Verlust und wie man damit umgeht!

Ines, 13

Der letzte Stern

der-letzt-Stern-cover

Autor: Rick Yancey

Verlag: Goldmann

Seitenanzahl: 384

“Der letzte Stern” ist der letzte Band der Trilogie “Die Fünfte Welle” von Rick Yancey. Der erste Band wurde als “Die 5. Welle” 2016 verfilmt.

Ich bin über zwei Ecken zu diesem Buch gekommen und habe daher den ersten und den zweiten Band nicht gelesen, was dazu führt, dass ich nicht alle Beziehungen und Figuren ganz verstanden habe. Das heißt nicht, dass ich mich nicht ausgekannt habe, sondern einfach, dass ich glaube, dass da noch mehr in den Figuren steckt, das ich nur nicht erkennen kann! Daher möchte ich die Figuren lieber nicht genauer vorstellen, ich würde sicher etwas Wichtiges übersehen.

Allerdings habe ich mir schon vorgenommen, Band eins “Die fünfte Welle” und Band zwei “Das unendliche Meer” noch zu lesen! Wer die Trilogie in der richtigen Reihenfolge lesen will, sollte diese Buchbesprechung nicht lesen – SPOILERGEFAHR!

Die meisten Kapitel werden von den folgenden Figuren geschildert, so dass man die Handlung an verschiedenen Orten verfolgen kann und versteht, warum jemand wie handelt.

Cassie: ein sechzehn-jähriges Mädchen, das ihren kleinen Bruder Sam beschützen will – und das um jeden Preis.

Ben, Kampfname: Zombie: In ihn war Cassie vor der Alieninvasion verliebt; Er ist freundlich und trotz der katastrophalen Umstände gibt er nie auf. Er wurde zum Soldaten ausgebildet und leitet die Einheit, der auch Sam angehört.

Marika, Kampfname Ringer: Sie war schon vor der Invasion eine gute Kämpferin und wird immer besser. Sie ist sehr ernst, weshalb Ben versucht, sie zum Lächeln zu bringen.

Sam, Kampfname Nugget: Er ist erst fünf Jahre alt, wurde aber zum Kindersoldaten ausgebildet und kann sich kaum an die friedlichen Zeiten erinnern. Kämpfen und töten und allen misstrauen ist ganz normal für ihn, was Cassie fast nicht erträgt. Er blickt zu Ben/Zombie auf und vertraut ihm sehr.

Evan Walter: Er ist ein “Silencer”, der sich aber als einziger seiner Art dazu entschlossen hat, einen Menschen – Cassie – nicht zu töten. Er ist unklar, weshalb, und ob er wirklich vertrauenswürdig ist.

Vorgeschichte:

Die Menschheit wurde von Aliens (den “Anderen”) fast ausgerottet, ohne dass die Außerirdischen auch nur einmal aus ihrem Raumschiff ausgestiegen wären.

Zuerst schalteten sie weltweit den Strom aus, was zu Panik und Aufruhr führte. Dann lösten sie Tsunamis aus, so dass die Küstengebiete zerstört wurden, wobei sehr viele Menschen starben. Die nächste – dritte – Welle war eine tödliche Krankheit, die von Vögeln übertragen wurde. Danach wird klar, dass einige Menschen gar keine Menschen sind, sondern von den Aliens zu “Silencern” gemacht wurden, deren Ziel es ist, möglichst viele Menschen zu töten.

Nun leben nur noch sehr wenige Menschen, die sich noch dazu gegenseitig misstrauen und bei der ersten Gelegenheit umbringen, denn jeder und jede könnte ein “Silencer” sein.

Nun sollen in wenigen Tagen Bomben auf alle Städte abgeworfen werden.

Ich möchte nur wenig über die eigentliche Handlung des Buches verraten, denn das würde die Spannung beim Lesen wegnehmen. Aber sie hat mich immer wieder (positiv) überrascht, auch wenn sie sehr brutal und grausam ist. Es geht aber natürlich darum, die Aliens aufzuhalten.

Die Handlung ist sehr spannend und ich habe das Buch schnell gelesen, weil ich wissen wollte, was als nächstes passiert. Der Schreibstil ist auch einfach und gut zu verstehen, aber ich empfehle wirklich, die ersten beiden Bände zuerst zu lesen!

Drei Sachen in dem Buch haben mich zum Nachdenken gebracht:

In dem Buch kommen Kindersoldaten vor und ich denke, dass im ersten/zweiten Band mehr über ihre Ausbildung erzählt wird. Beim Lesen der Sam-Kapitel habe ich immer wieder vergessen, dass er erst fünf Jahre alt ist, weil er so anders denkt und fühlt und reagiert, als Kinder in dem Alter. Heftig!

Es verschwimmen auch die Grenzen zwischen Menschen und Aliens immer mehr, so dass es nicht nur Silencer gibt, sondern auch Menschen, die freiwillig mit den Aliens kooperieren und Menschen, die mit Alientechnik für den Kampf aufgerüstet werden. Wo ist da die Grenze zu den “Anderen”?

Zweitens wandelt sich die Bedrohung der Menschen zu einer Bedrohung der Menschlichkeit, was ich einige Zeit verwirrend, dann aber sehr einleuchtend gefunden habe. Dieser Punkt bleibt ein bisschen offen, aber gerade das hat mich besonders nachdenklich gemacht.

Also alles in allem eine deutliche Empfehlung für Leute, die sich für Dystopien interessieren und es aushalten, wenn ein Buch grausam wird und einen zum Nachdenken bringt! Definitiv keine leichte Kost!

Iris, 16 Jahre

Last Year’s Mistake

Last_Years_Mistake_cover

In dem Buch ‘Last Years Mistake’ ,von der Autorin Gina Ciocca, geht es um Kelsey ,die gerade in einer glücklichen Beziehung mit ihrem Freund Ray ist. Doch plötzlich findet sie eine Medaille, die sie sehr an ihren ehemaligen besten Freund David erinnerte. Sie waren ziemlich gut befreundet, bis eines Tages Kelsey wegzog und die Freundschaft zerbrach.

Neuer Ort, neues Glück, lernte sie in Rhode Island Ray kennen, mit dem sie dann auch zusammen war. Doch plötzlich kriegt sie mit, dass David auch hergezogen ist und die ganzen Erinnerungen kommen wieder hoch.

Das Buch ist voll mit Drama gefüllt und hat eine wunderschönen Stil, doch manchmal war die Handlung nicht so aufregend, wie sie wahrscheinlich hätte sein sollen. Ab der ersten Seite beginnt schon das ganze Drama , doch manchmal ist es sehr vorhersehbar. Die Geschichte war zwar ein bisschen typisch, dennoch gab es paar Schockmomente.

Alles in allem war es nicht das beste Buch, aber es war auch nicht schlecht.

Ich würde dem Buch 3/5 Sternen geben und es für 14-Jährige empfehlen, die sehr auf Drama-Liebesgeschichten aus sind.

Elena/13