All posts in Buchbesprechungen

Queergestreift

Queergestreift-cover

Queergestreift-Alles über LGBTIQA+

Kathrin Köller und Irmela Schautz

Hanser Verlag

In „Queergestreift“ geht es um die Sexualitäten und Geschlechter hinter den Buchstaben „LGBTIQA+“. Zu jedem Buchstaben gibt es ein Kapitel, wo genau erklärt wird, was das ist. Inklusive Interview und Portrait.

Wusstest du zum Beispiel, dass Inter* nicht intersexuell ist, sondern intergeschlechtlich heißt? Nur in Englisch heißt es intersex, da das sowohl Geschlecht als auch Sexualität bedeutet. Auch wird Auskunft darüber gegeben, wo man sich mehr Informationen zu dem Geschlecht oder zu der Sexualität holen kann.

Mir hat das Buch super gefallen. Es wird toll beschrieben und man erfährt mehr über LGBTIQA+. Es gibt auch sehr viele Bezeichnungen für LGBTQIA+, um nur zwei zu nennen. Man erfährt auch einiges von der Geschichte von LGBTQIA+.

Es gibt tolle Illustrationen und so versteht man alles noch viel besser. Es ist definitiv ein Sachbuch, allerdings gibt es Portraits über Personen, die eine besondere Geschichte zu ihrer Sexualität oder ihrem Geschlecht haben.

Es ist ein gutes Buch, welches ich nur empfehlen kann. Eigentlich allen Menschen, da alle sich mit dem Thema auskennen sollten.

Viel Spaß beim Lesen!

Schülerin, 12 Jahre

Catcalls – Auch Worte sind Belästigung

catcalls-cover

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 7: Max und Muriel

schule-mag.-tiere-cover

In dem Buch „Die Schule der magischen Tiere – Endlich Ferien: Max und Muriel“ von Margit Auer geht es um Max (einen Schüler der Wintersteinschule) und seine magische Eule Muriel, die ihre Ferien gemeinsam bei Max großer Schwester Leslie verbringen.

Am letzten Schultag vor den Ferien bekommt jedes Kind der Klasse von Miss Cornfield einen Briefumschlag, in dem sich jeweils ein anderes Rätsel befindet.

Max fährt mit der Eule Muriel mit dem Zug zu seiner älteren Schwester, die mit zwei Freundinnen in einer gemütlichen Wohnung lebt. Eine dieser Freundinnen, Charlie, nimmt Max mit in das ägyptische Museum, in dem Charlie jobbt. Das freut Max, denn seine Klasse denkt, er wäre in Ägypten. Er will unbedingt ein paar Fotos machen.

In dem Museum wird eine Kinderwissensshow gemacht und Max wird gefragt, ob er der Kindermoderator sein will. Natürlich sagt Max zu, denn er weiß sehr viel. Deswegen wird er in seiner Klasse auch der Professor genannt. Der erwachsene Moderator ist Karsten Markoni, den Max aus „Top oder Flop“ kennt und eigentlich gar nicht mag. Als dann noch Muriel, seine Eule, verschwindet, ist alles für Max eine Katastrophe.

Taucht Muriel wieder auf? Geht die Show gut aus?

Ich finde die Geschichte sehr gut, weil es ein bisschen spannend und trotzdem lustig ist. Außerdem mag ich die ganze Reihe von „Die Schule der magischen Tiere“ und finde, dass die Autorin wirklich toll schreibt und sich auch immer etwas Neues einfallen lässt.

Ich empfehle es Mädchen und Buben ab acht Jahren. Es ist groß geschrieben und sinnvoll wäre es, zuerst die anderen Bände zu lesen. Ich finde, es ist lustig zu lesen, auch wenn man schon älter ist, obwohl man es wirklich schnell ausgelesen hat.

Rosa, 10 Jahre

Buchreihe: Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 1: Rabbat und Ida

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 2: Silas und Rick

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 3: Henry und Leander

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 4: Helene und Karajan

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 5: Benni und Henrietta

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 6: Hatice und Mette-Maja

Die Schule der magischen Tiere. Endlich Ferien 7: Max und Muriel


Tochter der Tiefe

Tochter-der-Tiefe-cover

von Rick Riordan

aus dem Englischen von Gabriele Haefs

2022 im Carlsen Verlag erschienen

379 Seiten

ab 13 Jahren empfohlen

Die Harding-Pencroft Academy ist Anas Zuhause, seitdem ihre Eltern vor zwei Jahren gestorben sind.  Und als die Academy samt ihren Freunden, Lehrern und restlicher Familie vor ihren Augen in den Abgrund stürzt, beginnen sich die Erlebnisse zu überschlagen.

Ana findet ein Geheimnis nach dem anderen raus. Nicht nur, dass sie die letzte lebende Nachfahrin von Käpten Nemo, der eigentlich eine Romanfigur ist, ist, plötzlich befindet sie sich auch mitten im Krieg zwischen zwei Gruppen und sie soll die Einzige sein, die ihn stoppen kann.

Es fällt mir schwer in Worte zu fassen, wie genial dieses Buch war. Ich hatte ohnehin schon hohe Erwartungen an das Buch, da ich andere Bücher von Rick Riordan kenne und bis jetzt jedes einzelne geliebt habe, und dennoch wurden sie weit übertroffen.

Wie seine anderen Romane ist „Tochter der Tiefe“ komplex und dennoch leicht zu lesen. Die Charaktere sind mit so einer Liebe zum Detail ausgearbeitet, die einem nicht oft unterkommt. Das Buch baut auf den Roman von Jules Verne „20000 Meilen unter dem Meer“ auf und hat damit eine besondere Hintergrundgeschichte.

„Tochter der Tiefe“ thematisiert einige wichtige Themen wie den Tod, Verlust von Menschen, Autismus und viele weitere. Zusätzlich bekommt man einen guten Einblick in die Welt der Technologie und Mechanik sowie der Wissenschaft. Ich empfehle dieses Buch an jeden, der auch nur ansatzweise gerne liest und ganz speziell Fans der vom selben Autor stammenden „Percy Jackson-Reihe“.

Emma, 13

Ich überlebte: Ein Mädchen auf Schindlers Liste

ich-überlebte-cover

Rena Finder und Joshua M. Greene

Hanser-Verlag

Rena lebte als jüdisches Mädchen in Krakau, der ehemaligen Hauptstadt von Polen. Schon als Kind bekam sie Antisemitismus mit, aber richtig schlimm wurde es erst im zweiten Weltkrieg. Sie durfte nicht mehr in die Schule gehen, nicht mehr am Abend mit dem Hund spazieren gehen, und überhaupt wurde fast alles verboten. Später muss sie mit ihren Eltern, als Jugendliche, ins Ghetto ziehen. Noch später wurden sie gezwungen, in das Arbeitslager Plaszow zu marschieren, zu Fuß. Dort wurden täglich Menschen erschossen. Amon Göth, der Leiter, soll nie gefrühstückt haben, ohne davor ein paar Juden zu erschießen. Rena litt Hunger und erfuhr viel Gewalt in diesen Jahren, doch es gab einen Lichtblick. Oskar Schindler. Schindler hatte eine Fabrik, wo viele Juden arbeiteten. Er behandelte seine Arbeiter gut und dank ihm gab es einige überlebende Juden. Rena und ihre Mutter hatten das Glück, auf solch eine Liste mit Arbeiterinnen zu kommen, und wohnten danach in Schindlers Fabrik und überlebten so den Krieg.

Ich habe mich sehr auf das Buch gefreut, da ich mich sehr für den zweiten Weltkrieg interessiere und es hat mir auch relativ gut gefallen. Es ist sehr sachlich geschrieben, also es wird nicht lang ausgeschmückt mit Geschichten oder ähnlichem.

Ich empfehle das Buch all jenen, die sich für das Thema interessieren oder auch den Film „Schindlers Liste“ gesehen haben und noch mehr darüber wissen wollen. Ich würde es erst ab 12 Jahren zum Lesen empfehlen, da es ein sehr ernstes Thema ist und es wirklich verstanden werden muss. Ich wünsche weiterhin Freude am Lesen!

Schülerin, 12 Jahre

Bi

bi_cover

Coraline

coraline-cover

von Neil Gaiman

Inhalt:

Coraline ist umgezogen, aber irgendwas ist komisch, denn in ihrer Wohnung gibt es eine Türe, die nirgendwo hinführt. Glaubt sie zumindest, bis sie in der Nacht einen Schatten sieht, der dort verschwindet. Also geht sie zu der Türe und betritt eine Parallelwelt, wo sie ihre Mutter findet, und bleibt eine Weile dort. Als sie doch in die normale Welt zurückkehrt, sind ihre Eltern spurlos verschwunden…

Meinung:

Das Buch war sehr interessant, jedoch nicht ganz in meinem „Lieblingsstil“ geschrieben.

Lucy, 11

Sydney Love. Zwischen Gestern und mir die Welt

Sydney-love-cover

The Summer of Lost Letters

lost-letters-cover

von Hannah Reynolds

aus dem Englischen von Fabienne Pfeiffer

2022 vom Carlsen Verlag veröffentlicht

477 Seiten

ab 14 empfohlen

Als Abby sich entscheidet, ihren Sommer ganz alleine auf Nantucket, der Insel, auf der alle bekannten und vor allem reichen Leute Urlaub machen, zu verbringen, hat sie nicht damit gerechnet, dass es ihr ganzes Leben ändert. Eigentlich wollte sie nur etwas über die Vergangenheit ihrer Familie herausfinden, einen Ferienjob antreten und über ihren ersten Freund hinwegkommen. Doch als sie sich auf die Suche nach dem Absender der etlichen Liebesbriefe, die ihre Großmutter vor vielen Jahren bekommen hat, macht, wühlt sie in einer Vergangenheit, die sie besser hätte ruhen lassen sollen. Sie erfährt Dinge und trifft Menschen, die ihr Leben für immer verändern.

Anfangs hatte ich etwas Angst, das der ursprüngliche Grund für Abbys Aufenthalt auf Nantucket, mehr über ihre Familiengeschichte zu erfahren, in Vergessenheit gerät und es nur mehr um eine oberflächliche Liebesgeschichte gehen wird. Doch schnell wurde klar, dass ich mich irrte, denn bis zum Schluss verfolgt Abby ihre ursprünglichen Ziele und meine Erwartungen wurden sogar übertroffen. Zusätzlich bekam man eine unglaublich tolle Liebesgeschichte zu lesen. Wie nebenbei wurden wichtige Themen wie Religionsfreiheit, Ausländerfeindlichkeit, Umweltschutz und die LGBTQ+-Community thematisiert. Ich empfehle diesen Young Adult-Roman jedem von ganzem Herzen.

Emma, 13

All these broken strings

all-these-broken-strings-cover

Autorin: Lana Rotaru

Hauptfiguren: MacKenzie, Vincent

Der berühmte Musiker Vincent Kennedy bekommt eine Nachricht, ob er den Sommer lang in seinem ehemaligen Camp bleiben kann. Er zögert nicht, da er dort wieder seine frühere Liebe sehen kann: MacKenzie.

Doch die hat, seit ihr Opa gestorben ist, nicht mehr gesungen und Songs geschrieben. Auch mit Vincent hat sie nichts mehr zu tun, seit er ihren gemeinsamen Song benutzt hat, um berühmt zu werden. Aber auch sie war damals in ihn verschossen.

Als Vincent und MacKenzie einander sehen, sprühen die Funken. Wird es Vincent gelingen, sie zurückzugewinnen?

Meine Meinung:

Das Buch gefällt mir sehr gut und es zeigt einem ein kleines bisschen, wie das Lebens als Star aussieht. Mein Lieblingscharakter ist MacKenzie, weil sie trotz allem, was passiert ist, in ihrem Leben nicht das Camp aufgegeben hat.

Susana, 12

Elf Schritte bis zum Happy End

11-Schritte-cover

von Elise Bryant

Carlsen- Verlag

Endlich. Tessa kann sich ganz dem Schreiben von Lovestorys widmen. Sogar in der Schule. Ihre Familie ist umgezogen und nun geht sie auf eine Schule für Kreative. Dort gibt es Fächer wie Schreiben, Kochen und Malen. Doch auf einmal fällt ihr rein gar nichts mehr ein. Sie weiß nicht mehr weiter.

Sie fragt ihre beste Freundin Caroline um Rat, doch diese wohnt ja viele 100 Kilometer von ihr entfernt. Per Videoanruf entwickeln sie einen 11-Schritte-Plan für Tessa. Denn für Caroline ist klar, damit Tessa wieder schreiben kann, muss sie sich selbst verlieben. Und es gibt auch schon einen passenden Kandidaten.

Nico sieht genauso aus wie die Helden in ihren Geschichten. Und irgendwie ist Tessa ja auch in ihn verknallt, wären da nicht ihre gemischten Gefühle für ihren süßen Nachbarn Sam. Aber sie will Nico. Also muss er sich in sie verlieben und sich von seiner Freundin entlieben. Wird sie es schaffen, ihn zu erobern? Oder wird sie doch einen anderen Weg finden, wieder zu schreiben?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und es war nicht die klassische Liebesgeschichte. Tessa ist dunkelhäutig und ich finde das Thema Rassismus wird dadurch auch gut beleuchtet, da sie es, wenn auch nicht in extremer Art, erleben muss. Ich finde die Geschichte wird sehr realistisch beschrieben und ich könnte sie mir auch im echten Leben vorstellen. Außerdem ist das Cover sehr schön gestaltet und echt sehenswert in meinem Bücherregal. Ich empfehle das Buch erst ab 11 Jahren, oder wenn man sehr an Lovestorys interessiert ist, denn sonst glaube ich, würde es langweilig werden.

Ich wünsche euch schöne Stunden mit „11 Schritte bis zum Happy End“.

Schülerin, 12 Jahre

Evangeline und die Geister des Bayou

Evangeline-cover

Das Fantasy-Buch von Jan Eldredge

Es geht um ein Mädchen namens Evangeline, das Geister bekämpft. Obwohl sie so einiges kann, ist sie noch lange keine Meisterin. Ihr großer Plan ist es, eine genauso gute Geisterjägerin zu werden wie ihre Großmutter. Die ist aber leider keine große Hilfe, da sie Evangeline nur lauter langweilige Sachen tun lässt.
Als eines Tages ein Vögelchen mit einer Nachricht aus New Orleans herangeflogen kommt, nimmt sie den Auftrag mutig an, jedoch ohne ihrer Granny etwas zu sagen.  Bald hat sie auch noch was mit Werwölfen zu tun, blöderweise genau die Geschöpfe, die ihre Mutter ums Leben gebracht haben.
Evangelines Großmutter fällt dann auch noch aus, wegen einer Beinverletzung. Übrig bleibt dann nur noch der wirklichkeitstreue Junge namens Julian, der wie vorhersehbar so gar nicht an Geister glaubt, geschweige denn an Werwölfe.

Das Cover ist wunderschön und ich würde das Buch für Leute empfehlen, die Fantasy-Bücher lesen, besonders Geistergeschichten.

Mir hat das Buch gefallen, weil es kreativ und gut geschrieben ist. Ein bisschen mehr Hintergrundinformation für die Nebencharakter wäre jedoch schön gewesen.

Mir gefällt ebenso das Prinzip mit den Tierbegleitern und dass viele magische Geschöpfe vorkommen.

Charlie Lakewood, 13

Die sechs Kraniche

sechs-kraniche-cover

Autorin: Elizabeth Lim

Inhalt:

Prinzessin Shiori ist die einzige Tochter des Kaisers und das mit sechs Brüdern. Shiori muss einen unbekannten Mann heiraten, doch bevor es dazu kommt, springt sie in einen Teich und will sich ertränken. Kurz bevor sie denkt, sie wird sterben, sieht sie einen Drachen. Und dann ist sich nicht gestorben.

Zur Strafe muss sie einen Teppich herstellen, und dass unter der Aufsicht ihrer Stiefmutter Raikama. Als sie dann die Erlaubnis bekommt, zu einem Fest zu gehen, trifft sie dort den Drachen in Menschenform wieder. Er heißt Seryu. Er erklärt ihr, dass sie zaubern kann. So verbringen die zwei Zeit miteinander, bis Seryu gehen muss und erst im Frühling wiederkommt.

Eines Tages sieht Shiori ihre Stiefmutter, wie sie zaubert. Das ist aber in ihrem Reich verboten. Aber das ist gar nicht das Schlimmste, viel schlimmer ist, dass Raikama versucht, Shiori und ihre Brüder zu verfluchen. Raikama sieht Shiori und verzaubert ihre Brüder in Kraniche und verflucht Shiori, so dass einer ihrer Brüder stirbt, wenn sie ein Wort sagt. Und dann wird sie in ein Viertel gebracht, wo niemand sie kennt….

Meinung:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, bei manchen Stellen ging es mir aber zu schnell. Ich fand es auch toll, weil es auf dem Märchen „Die sechs Schwäne“ basiert. Was ich auch gut fand, war, dass die Prinzessin sehr mutig und lebendig ist, weshalb sie auch meine Lieblingsfigur ist.

Ich empfehle es allen, die das Buch „Ein Kleid aus Seide und Sternen“ von derselben Autorin gelesen haben.

Susana, 12 Jahre

Tale of Magic: Die Legende der Magie – Ein gefährlicher Pakt

tale-of-magic-3-cover

von Chris Colfer

Da dies der dritte und letzte Band der Trilogie „Tale of Magic“ ist, empfehle ich unbedingt, zuerst die ersten beiden Teile zu lesen, weil die Geschichte darauf aufbaut!

Brystal Evergreen, die gute Fee, versucht seit nicht ganz einem Jahr die Unsterbliche zu finden, weil sie am Ende des zweiten Bandes einen Pakt mit dem Tod geschlossen hat. Um diesen zu lösen, muss sie einerseits die Unsterbliche töten, damit Brystal selbst gerettet wird, und andererseits das Buch der Zauberkunst finden, um die Armee der Toten des gerechten Kaisers, auch unter dem Namen Seven bekannt, zu besiegen und somit die Welt zu retten. Dabei helfen ihr wieder Lucy, Skylene, Mandarina, Xanthous, Emerelda und die anderen Feen und Hexen. Sie sind aber in Zeitnot, denn ihnen bleiben nur noch zwei Wochen. Da sie nicht weiterwissen, suchen sie Madame Weatherberry auf, um sie um Rat zu bitten.

Wird Brystal es schaffen sich und die magische Welt zu retten?

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es spannend und magisch ist. Außerdem gefällt mir das Cover besonders gut. Auch die neuen Freunde von Brystal, Ryder, Kitty und Goldfisch (zwei Drachen) finde ich sehr sympathisch.

Ich würde das Buch Buben und Mädchen ab zehn Jahren empfehlen, sowie auch alle anderen Bücher von Chris Colfer, denn ich bin ein großer Fan dieses Autors.

Rosa, 10 Jahre

Buchreihe »Tale of Magic. Die Legende der Magie«

Band 1: Eine geheime Akademie
Band 2: Eine dunkle Verschwörung
Band 3: Ein gefährlicher Pakt

Schattenthron – Erbin der Dunkelheit

Schattenthron-1-cover

Beril Kehribar

Figuren:

Kaaya ist ein Mensch. Sie hat vor sieben Jahren ihr Gedächtnis verloren und vor drei Jahren wurde sie von Arian beim Stehlen erwischt und bei sich aufgenommen. Seitdem lebt sie bei ihm. Sie versucht, Arians Seele zurückzubekommen, als sie ihm gestohlen wird.

Arian ist ein Halbelf: Er lebt in einer Hütte nahe am Wald und seine Seele wird von einem Seelenmagier gestohlen. Daher bleibt nur noch seine Hülle zurück.

Oriana ist eine Elfe. Sie ist Arians Tante und hilft Kaaya, Arian zu suchen.

Aron ist ein Mensch. Er reist mit Kaaya ins Nebulum, um die Seele seines Bruders zu finden.

Luana ist eine Elfe. Sie ist die Seelengefährtin von Aron und versucht ihn davon abzuhalten, für seinen kleinen Halbbruder zu sterben.

Über das Buch:

Als Arians Seele gestohlen wird, ist Kaaya verzweifelt. Seine Tante findet einen Weg, ihn zurückzubringen, allerdings muss Kaaya dafür seinen Halbbruder finden. Sie braucht nämlich Blut, das auch in seinen Adern fließt. Doch leider trifft sie ihn in seinem Heimatdorf nicht an, aber sie erfährt, dass er jetzt in einem nahegelegenen Elfendorf wohnt. Und so reist sie durch halb Redon. Aron findet sie dann schließlich, und mit ihm seine nahezu Seelengefährtin Luana. (echte Seelenverbindungen können nur zwischen Elfen eingegangen werden). Zu dritt machen sie sich auf den Rückritt. Als sie wieder in Arians Hütte sind, muss das Team erst einmal herausfinden, wie sie ins Nebulum gelangen, der Ort, wo die verbannten Seelenmagier leben. Denn das kann eigentlich nur mit einem Weltenriss gehen. Doch ist so etwas überhaupt möglich? Eine abenteuerliche Reise beginnt, die sie nicht ganz unbeschadet überleben sollen …

Meine Meinung:

Mir hat das Buch nicht so gut gefallen. Es ging mir allen ein bisschen zu schnell und im Internet wird immer der Schreibstil gelobt, den ich aber leider auch nicht mochte. Die Geschichte war eigentlich sehr spannend, aber es ging eben alles ein wenig schnell. Die Karte von Eseria finde ich ganz schön, aber dank ihr finde ich das beschriebene noch unrealistischer. Denn diese Entfernungen könnten die Charaktere in Wirklichkeit nie innerhalb kürzester Zeit zu Fuß und mit dem Pferd bewältigen.

Ich empfehle das Buch trotzdem an alle, die Fantasy mögen und vielleicht auch, wenn es in der Geschichte zügig voran geht. Ab 11 Jahren kann man das Buch gut lesen und hoffentlich gefällt es euch besser als mir.

Schülerin, 12 Jahre

Bad Influence. Reden ist Silber, Posten ist Gold (Romantic Suspense auf der “Titanic 2.0″)

Bad-influence-cover

Autorin: Stefanie Hasse

Über das Buch: Als Tara von ihrer besten Freundin Lola auf eine Kreuzschifffahrt mit der berühmten „Siren“ eingeladen wird, muss sie erstmals schlucken. Auf dem Schiff werden viele Influencer sein und mit Social Media hatte sie bis jetzt nicht so gute Erfahrungen. Allerdings würde sie gerne den Bruder von Lola, Jonah, besser kennenlernen.

Als sie schließlich doch zustimmt, weiß sie noch nicht, dass jede Menge Drama und Liebesprobleme auf sie zukommen würde. Ob sie wohl über ihren Schatten springen kann, um die Vergangenheit endlich loszulassen? Und was hat das alles mit ihrer Schwester zu tun?

Meine Meinung:

Ich finde das Buch sehr spannend und nachvollziehbar geschrieben, aber die Liebesgeschichte war nach den ersten paar Kapitel sehr vorhersehbar.

Es wurden wichtige Themen angesprochen und man merkt, wie sich die Charaktere immer weiter entwickeln, außerdem hat jede Figur eine eigene und starke Persönlichkeit, bei denen man sich häufig wiedererkennt und beginnt darüber nachzudenken.

Das Buch ist für Leute geeignet, die gerne Bücher mit Spannung und Liebesdrama lesen. Die Altersbegrenzung liegt bei 14 Jahren, was ich gut finde, denn es kommen schon ein paar Themen vor, die für jüngere vielleicht verwirrend sein könnten.

Die Geschichte erinnert auch ein wenig an die Titanic, sozusagen „Die moderne Titanic“. Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und mich auch zum Nachdenken gebracht!

Hinten im Buch wurden auch Trigger Warnungen zu diesen Themen gegeben (Achtung Spoiler): Sexuelle Belästigung, KO-Tropfen und Bodyshaming, außerdem sind ein paar Hilfenummern angegeben.

Miriam, 12 Jahre

Sowas wie Sommer, sowas wie Glück

so-was-wie-sommer-cover

von Lise Villadsen
2022 auf deutsch im Oetinger Verlag erschienen
250 Seiten
ab 14 Jahren empfohlen

Am liebsten würde Astrid einfach einen Sommer erleben, wie ihn sich jeder Teenager erträumt, mit ihrem besten Freund einen Trip durch die Welt machen, auf Partys gehen und vielleicht sogar mit Kristoffer, ihrem Ex-Nachbarn, zusammen sein. Doch ihr Hochgefühl wird jedes Mal durch ihre große Schwester gedämpft, die kaum freiwillig einen Fuß aus dem Haus setzt und mit vielen Ängsten zu kämpfen hat. Kann Astrid glücklich sein, obwohl es ihre Schwester nicht ist?

Das Buch beschäftigt sich mit einem sehr wichtigem und umfangreichem Thema, von dem ich finde, das es unbedingt mehr thematisiert werden muss.

Ängste und Angststörungen können sehr inviduell sein und dennoch hatte ich das Gefühl, die Autorin hat sich nicht genügend mit dem Thema beschäftigt. Für mich war die Schilderung einfach nicht authentisch genug.

Die Hauptprotagonistin, Astrid, war für meinen Geschmack auch viel zu oberflächlich. ACHTUNG! SPOILER! Und als Astrid einmal einen ,,Wutanfall” hatte, dann bestand er nur darin, dass sie ein wenig die Stimme gehoben und ihre Mutter weggeschoben hat, als sie Astrid umarmen wollte. Das ist unrealistisch.

An sich ist die Idee des Buches sehr gut, aber ich finde, man hätte viel mehr aus ihr machen können.

Emma, 13

The Crown Between Us. Royales Geheimnis

crown-between-us-cover

von Ada Bailey

Wie hat es mir gefallen:

Das Buch hat mir sehr gut gefallen, ich finde, dass die Autorin die Emotionen sehr gut beschreiben konnte.

Um was geht es:

Es geht um ein Mädchen namens Alpha. Sie und ihre Freundin sind zusammen in ihre Schule eingebrochen. Leider haben sie nicht auf den Alarm geachtet, der ausgelöst wurde. Die Polizei hat sie mit auf ihr Revier genommen. Dort hat Alpha dann mit einem jungen Offizier gesprochen. Überraschenderweise hat er ihr alles geglaubt und ihr sogar rausgeholfen. Er war nicht nur freundlich, sondern auch hübsch. Herz über Kopf verliebt sich Alpha in ihn. Doch er ist kein normaler Mann, sondern der Thronerbe von Antira. Eigentlich hält Alpha nichts von Reichen und Adelige, weil sie sie für egoistisch und arrogant hält, aber vielleicht macht sie bei ihm eine Ausnahme …

Eine andere Schwierigkeit ist auch, dass Alphas Stiefvater, mit dem sie seit dem Tod ihrer Mutter alleine lebt, Probleme machen könnte, wenn er von Alphas neuer Bekanntschaft erfährt.

Ich empfehle das Buch Leuten, die ein bisschen Romantik, aber auch Fantasy mögen.

LeRoy, 11 Jahre

»Crown«-Dilogie
Band 1 – The Crown Between Us. Royales Geheimnis
Band 2 – The Crown Between Us. Royale Pflicht

Nyxa 2: Die Macht von Atlantis

Nyxa2-cover

von Dana Müller-Braun

Ich finde, „Nyxa 2 – Die Macht von Atlantis“ sehr gut gelungen.

Inhalt:

Nyxa ist aus Avalon „entkommen“ (siehe Band 1) und zieht mit Black durch die Welt, wobei sie noch immer nicht genau weiß, ob sie Gefühle für ihn hat – und dabei scheint gerade erst das Abenteuer zu beginnen, denn er will Atlantis finden.

Meine Meinung:

Das Buch ist in einem guten Stil geschrieben, der auch nicht zu viel über die nächsten Handlungen preisgibt. Ebenfalls sind die Charaktere sehr lebhaft und gut beschrieben.

Lieblingscharakter:

Mein Lieblingscharakter ist Nyxa, denn sie ist immer offen für neue Abenteuer und scheut vor nichts und niemanden zurück.

Lucy, 11 Jahre


Nyxa-Trilogie:
Nyxa 1: Das Erbe von Avalon
Nyxa 2: Die Macht von Atlantis
Nyxa 3: Die Rache der Nemesis

Not all heroes wear capes

not-all-heroes-cover

von Ben Brooks

In dem Buch geht es um eine Anleitung, wie man selbst ein Superheld des Alltags wird. In den einzelnen Kapiteln werden verschiedene Themen dazu vorgestellt und immer auch verschiedene Leute bzw. Gruppen, die Gutes getan haben. Die Geschichte direkt wird in einem doppelseitigem Comic wiedergegeben. Danach wird die Moral \ Lehre etc. in ein paar weiteren Seiten wiedergegeben.

Meine Meinung:

In dem Buch wird vielleicht ein bisschen sehr moralisch beschrieben, trotzdem ist es  nett und gut illustriert. Ich finde aber, dass nicht alles, was in dem Buch als Heldentat beschrieben wird, auch wirklich eine ist. Für mich sind da auch sehr gute Taten dabei.

Auch wenn das Buch mir persönliche nicht so gut gefallen hat, würde ich es Leuten, die Bücher, in denen Helden im Alltag im Mittelpunkt stehen, sehr empfehlen. Es ist gut, dass es auch solche Bücher gibt, ich bevorzuge aber Fantasy und Sachbücher.

Kuschelbunny, 11 Jahre