All posts in Abenteuer

Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Benjamin Bayer ist ein echt tolles Buch zum Lesen. Die Geschichte, die man liest, ist sehr fantasievoll und auch spannend und rätselhaft. Was mir nicht so gut gefällt, ist, wie die Überschrift und Absätze gebaut sind, aber es ist nichts Schlimmes, denn das stört beim Lesen nicht und ist nur eine Gewohnheitssache von anderen Büchern.

In dem Buch ist Benjamin gestorben und wird nach dem Tod seines Großvaters ein Sammler. Sammler sind Verstorbene, die auf der Erde aber trotzdem herumwandeln, um die Seelen der Sterbenden vor den Jägern zu beschützen. Die Jäger sind in dem Buch die Bösen, sie sind wie die Sammler, aber nur sie nutzen die Seelen als Sklaven. In der Bayer-Familie gibt es immer einen Sammler, jetzt ist es zum Beispiel Benjamin.

Benjamin ist auf der Suche nach der Chronik der Familie Bayer. Mit Hinweisen, die sein Opa zu Lebzeiten ausgeklügelt hat, versucht Benjamin seine Bestimmung zu finden. Dabei erfährt Benjamin, dass es einen Spion von den Jägern in seinem Umfeld gibt. Er darf niemandem mehr trauen, außer seinem Begleiter, dem kleinen Chihuahua Schnitzel, und den Sammlern selbst. Denn selbst einer seiner Freunde könnte der Spion sein.

Meine Lieblingspersonen in dem Buch sind: Benjamin, Bernadette, Benjamins Schwester, Kiara, Benjamins beste Freundin, Oma Traudi, die Mutter von Benjamins Vater, und Opa Heribert, der verstorbene Vater von Benjamins Vater. Natürlich aber auch Schnitzel, Benjamins Haushund und Begleiter.

Sie sind meine Lieblingsfiguren im Buch, weil Benjamin alles geben würde, um jeden zu retten. Bernadette, weil sie eine echt gute Schwester ist. Kiara, weil man bei ihr sehen kann, dass Schönheit nicht das Schönste auf der Welt ist. Oma Traudi, weil sie viel durchmacht, aber trotzdem stark und eine gute Oma ist. Obwohl sie immer neugierig ist, warum ihr Mann und ihr Enkel so geheimnisvoll taten, respektiert sie ihre Entscheidung, es ihr nicht mitzuteilen. Opa Heribert mag ich, weil er dafür gesorgt hat, dass Benjamin sein Erbe bekommt, und auch, wenn er schon tot ist, weil man spüren kann, wie lieb er Benjamin hatte. Den verfressenen Hund Schnitzel mag ich, weil er vertrauenswürdig ist.

Einer Person aber traue ich nicht. Diese Person ist Brigitte, eine neue Schülerin aus Frankreich, die nun Benjamins beste Freundin ist. Ich habe das Gefühl, dass sie die Spionin ist, vor der Benjamin gewarnt wurde. Aber auch Benjamins Vater ist verdächtig, er konnte nämlich etwas, was nur ausgebildete Leute können. Und es besteht sogar die Möglichkeit, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat.

Mary, 11 Jahre

The Crown’s Game

crown´s-game-cover

Autorin: Evelyn Skye

Titel: The Crown’s Game

Seitenanzahl: 416

Das Buch „The Crown’s Game“, geschrieben von Evelyn Skye und übersetzt von Friederike Levin , handelt von dem „Spiel der Krone“. Der Gewinner wird der Magier des Zaren werden und soll das Reich beschützen, der Verlierer soll sterben.

Jede Generation hat meistens nur einen Magier als Nachfolger, jedoch ist es jetzt anders. Es gibt zwei Magier, die in Frage kämen. Da es aber nicht zwei geben kann, müssen sie das „Spiel der Krone“ spielen. Sie haben sozusagen einen Wettkampf. Jeder hat 5 Versuche, dem Zaren zu beweisen, dass er geeignet ist, das Land zu beschützen und für ihm, dem Land, zu dienen. Eine davon ist Vika, der andere Nikolai.

Vika lebt mit ihrem Vater in einem Dorf in der Nähe von St. Petersburg. Sie hat rote Locken und eine schwarze Strähne. Die meisten im Dorf mögen sie eher nicht und vermeiden jeden Kontakt mit ihr, außer die Bäckerin Ludmila Fanina. Vika kauft jeden Morgen ein ganzes Brot von ihr, für das Frühstück.

Dann gibt es noch Nikolai. Er ist ein Waisenkind und wurde von Galina, wie sich später herausstellt, ist sie die Schwester von Vikas Vater, adoptiert, um seine Magie auszubilden. Er wohnt in eher reichen Verhältnissen und ist mit dem Sohn des Zaren, nämlich Pascha, befreundet.

Als Nikolai und Pascha eine Jagd unternehmen, treffen sie zufällig Vika im Wald und erwischen sie beim Üben. Sie ist von brennendem Feuer umgeben und sie schützt sich mit einem Schutzschild aus Eis. Für Pascha ist es etwas seltsam, aber Nikolai wusste sofort, wer sie ist. Sie ist seine Gegnerin. Nachdem Pascha dieses Ereignis gesehen hat, beginnt er Bücher über Magie zu lesen. Er hat immer wieder an das Mädchen gedacht und wollte sich nicht eingestehen, dass er nicht nur über ihre magischen Kräfte nachdachte, sondern dass da mehr war.

Aber als Vika durch Ungeschicklichkeit hinfällt und Nikolai sie stützt, sieht sie sein Gesicht und verliebte sich sofort. Jedoch darf sie sich nicht ablenken lassen. Da niemand von ihnen sterben will, spielen sie um ihr Leben das „Spiel der Krone“. Der Verlierer wird durch das eingebrannte Tattoo, das sie an die Brust bekommen (als Eid für das Spiel), in Flammen aufgelöst. Der Verlierer hat so keine Chance zu überleben.

Ich gebe dem Buch 5 von 5 Punkten, weil die Spannung  die ganze Zeit da war, denn ich wollte wissen, wer gewinnt. Ich dachte mir: Vielleicht gewinnen ja beide? Vor allem die Beziehung zwischen Nikolai und Vika ist sehr spannend. Sie wollen gewinnen, jedoch den anderen nicht verlieren. Ich war sehr überrascht, wer am Ende gewonnen hat und wie sich die Liebe im Laufe des Buchs entwickelt hat.

Anna, 15

Soy Luna: weiter zu zweit?

soyluna-cover

“ von Disney

Das Buch versteht man nur, wenn man die anderen Bände gelesen hat oder wenn man die Serie anschaut.

Im Buch ist die Hauptperson Luna. Nach den Ferien geht ihr Matteo, ihr Freund, aus dem Weg.

Es gibt auch ein großes Geheimnis, das nur Rey und Sharon Benson wissen.

Emma Swon, 11 Jahre

Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Benjamin Bayer ist ein echt tolles Buch zum Lesen. Die Geschichte, die man liest, ist sehr fantasievoll und auch spannend und rätselhaft. Was mir nicht so gut gefällt, ist, wie die Überschrift und Absätze gebaut sind, aber es ist nichts Schlimmes, denn das stört beim Lesen nicht und ist nur eine Gewohnheitssache von anderen Büchern.

In dem Buch ist Benjamin gestorben und wird nach dem Tod seines Großvaters ein Sammler. Sammler sind Verstorbene, die auf der Erde aber trotzdem herumwandeln, um die Seelen der Sterbenden vor den Jägern zu beschützen. Die Jäger sind in dem Buch die Bösen, sie sind wie die Sammler, aber nur sie nutzen die Seelen als Sklaven. In der Bayer-Familie gibt es immer einen Sammler, jetzt ist es zum Beispiel Benjamin.

Benjamin ist auf der Suche nach der Chronik der Familie Bayer. Mit Hinweisen, die sein Opa zu Lebzeiten ausgeklügelt hat, versucht Benjamin seine Bestimmung zu finden. Dabei erfährt Benjamin, dass es einen Spion von den Jägern in seinem Umfeld gibt. Er darf niemandem mehr trauen, außer seinem Begleiter, dem kleinen Chihuahua Schnitzel, und den Sammlern selbst. Denn selbst einer seiner Freunde könnte der Spion sein.

Meine Lieblingspersonen in dem Buch sind: Benjamin, Bernadette, Benjamins Schwester, Kiara, Benjamins beste Freundin, Oma Traudi, die Mutter von Benjamins Vater, und Opa Heribert, der verstorbene Vater von Benjamins Vater. Natürlich aber auch Schnitzel, Benjamins Haushund und Begleiter.

Sie sind meine Lieblingsfiguren im Buch, weil Benjamin alles geben würde, um jeden zu retten. Bernadette, weil sie eine echt gute Schwester ist. Kiara, weil man bei ihr sehen kann, dass Schönheit nicht das Schönste auf der Welt ist. Oma Traudi, weil sie viel durchmacht, aber trotzdem stark und eine gute Oma ist. Obwohl sie immer neugierig ist, warum ihr Mann und ihr Enkel so geheimnisvoll taten, respektiert sie ihre Entscheidung, es ihr nicht mitzuteilen. Opa Heribert mag ich, weil er dafür gesorgt hat, dass Benjamin sein Erbe bekommt, und auch, wenn er schon tot ist, weil man spüren kann, wie lieb er Benjamin hatte. Den verfressenen Hund Schnitzel mag ich, weil er vertrauenswürdig ist.

Einer Person aber traue ich nicht. Diese Person ist Brigitte, eine neue Schülerin aus Frankreich, die nun Benjamins beste Freundin ist. Ich habe das Gefühl, dass sie die Spionin ist, vor der Benjamin gewarnt wurde. Aber auch Benjamins Vater ist verdächtig, er konnte nämlich etwas, was nur ausgebildete Leute können. Und es besteht sogar die Möglichkeit, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat.

Mary, 11 Jahre

Dazwischen: Ich

dazwischen-ich-cover

Die Autorin des Tagebuchromans „Dazwischen: Ich“ ist Julia Rabinovic, welche die Geschichte des Flüchtlingsmädchens Madina erzählt.

Madina, die ihre Geschichte, in einem Tagebuch selbst schildert, ist diejenige welche beim Asyl Amt für ihre Eltern übersetzten muss und ihre Geschichte, vom Krieg bis zur Flucht immer und immer wieder erzählen muss, da sich ihre Eltern und ihre fast stumme Tante Amina mit der  deutschen Sprache sehr schwer tun. Zudem tragen sie etwas mit sich aus ihrer Vergangenheit in der Heimat, was Madina zunächst nur spürt, dann aber, als sie es herausbekommt, fast zerreißt. Diese Sache betrifft ihren Vater, das Oberhaupt der Familie, der Madina nicht ganz vertraut und Angst um das Bestehen der Kultur Madinas Heimat innerhalb der Familie hat. Noch mit dabei ist ihr kleiner Bruder Rami. Madina findet ihn nervig und kommt nicht so gut mit ihm klar.

Ihre einzige und beste Freundin Laura, von dessen Mutter sie das Tagebuch bekommen hat gibt Madina Kraft und erinnert sie an ihre schöne und unbeschwerte Kindheit. Sie ist wie ein Stück Heimat für Madina. Laura steht immer hinter ihr und hilft ihr in peinlichen oder blöden Situationen.

Die Familie lebt in einem Flüchtlingsheim und wartet bitterlich auf den Asylbescheid, zusammen mit vielen anderen, unter anderem auch mit Verrückten und psychisch leidenden Personen, welche die Flucht nicht so gut überstanden haben. Die Nachwirkungen, einer solchen Lebenssituation erlebt das Mädchen am eigenen Leib. Sie wird im Laufe des Buches schwierige Entscheidungen treffen müssen, vor allem als ihr Vater beschließt zurück in die Heimat zu kehren, da die Ereignisse der Vergangenheit die Familie einzuholen scheinen.

Das Thema Flüchtlinge ist definitiv aktueller Diskussionsstoff. Doch die Autorin schafft es durch ihren ansprechenden und authentischen Schreibstil, dem Leser ein eher nicht so persönliches Thema näher zu bringen. Vieles in diesem Buch verdeutlicht die Themen Identität, Flucht und Migration. Ich finde es allerdings fraglich, ob die Tagträume unbedingt in dem ausmaß notwendig gewesen wären, da es mich persönlich aus dem Lesen rausgebracht hat.

Dennoch ist Frau Rabinovic ein überzeugender Roman gelungen, welcher Mut macht und zeigt, mit was für Problemen sich Flüchtlinge auseinandersetzen müssen.

Samuel (15)

Zombert – Fußballspielen verboten!

zobert-Cover

Szenen aus dem Buch, gezeichntet in der ersten Klasse Volksschule

Poldi und Partner (2). Ein Pinguin geht baden

poldi-und-partner-cover

Miriam besucht die vierte Klasse Volksschule

Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

Buchbesprechung von: Lukas

Titel: Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

Autor: Helmut Giesinger

Erscheinungsdatum: November 2016

Seitenanzahl: 224

Inhalt:

Das Buch handelt von dem 14 jährigen Buben, Benjamin Bayer, der bei einem Schiunfall ums Leben kommt. Seine Seele wird mit einem Auftrag zurück in seinen Körper geschickt. Von nun an ist er ein „Sammler“ und muss die Seelen von verstorbenen Leuten einsammeln und zur Weiterentwicklung bringen. Die Ausbildung zum Sammler dauert 7 Jahre. In seinem 1.Ausbildungsjahr hat er 7 Aufgaben zu lösen. Dabei weiß er nicht was diese Aufgaben sind.

Beurteilung:

Mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen, da ich solche Fantasiegeschichten sehr gerne mag. Das Buch hat mich gefesselt und ich hatte es in wenigen Tagen fertig gelesen. Der Autor hat es fertig gebracht, dass ich mich in Benjamin Bayer sehr gut  hineinversetzen konnte. Am Anfang war es noch ein wenig langweilig, solange bis alles erklärt war. Dann wurde das Buch immer spannender und ich konnte es kaum mehr weg legen. Zum Schluss gibt es aber kein richtiges Ende, sondern  das Ende macht einen schon sehr neugierig auf das 2. Buch.

Ich freue mich schon sehr auf das 2. Buch von Helmut Giesinger und kann es kaum mehr erwarten!

Warrior Cats – Vision von Schatten. Dunkelste Nacht

dunkelste-Nacht

Dazwischen: Ich

dazwischen-ich-cover

“Dazwischen: Ich” ist ein Jugendroman der österreichischen Schriftstellerin Julya Rabinowitsch und erschien am 22.08.2016.

Kurz zum Inhalt:
Das Buch handelt von einem Mädchen Namens Madina, welche mit ihrer engen Familie nach Europa flüchtet. Sie leben in einer Pension mit vielen anderen Asylsuchenden und leben ein hartes Leben. Alle warten auf ihr Visum und haben es dabei nicht leicht sich im Alltag der Einheimischen zu integrieren und anzupassen. Madina ist eine der wenigen, welche immerhin in der Schule Freunde gefunden hat und geht daher auch eine große Veränderung durch. Sie will besser behandelt werden, ein gerechteres Leben führen und sich einfach Wohlfühlen. Dabei treten jedoch in der Familie Probleme auf und der Leser ist gespannt darauf, ob sie jemals in der neuen Heimat ankommen wird.

Ich war sehr überrascht von der kurzen, kindlichen und direkten Sprache, jedoch fand ich das sehr passend und äußerst interessant, da es sich ja auch um das Tagebuch eines jungen Mädchens handelt. Außerdem baute dies eine Nähe zum Hauptcharakter auf, welche einen noch mehr mitfiebern lässt.

Ich empfehle dieses Buch für Jugendliche ab 14 Jahren, da der Roman einige der heutigen Probleme aufzeigt und er daher eine lehrreiche und spannende Geschichte erzählt, welche einigen Jugendlichen bei so mancher Entscheidung helfen könnte.

Oskar

Catwoman – Diebin von Gotham City

catwoman-cover

von Sarah J. Maas

Figuren:
Superschurkin Catwoman: Selina Kyle
Ihre Schwester Maggie
Luke Fox

Ort:
Gotham City

Inhalt:

Aus der Sicht von Selina erzäh:
Es fängt alles damit an, dass Selina um Geld kämpft, um mit ihrer Schwester überleben zu können. Da sie schon viele Straftaten begangen hat und bald 18 Jahre alt wird, müsste sie dann ins Gefängnis. Dann wird sie aber von einer geheimnisvollen Frau an eine spezielle Schule geholt, m dem Gefängnis zu entkommen. Fünf Jahre später kommt sie mit einem Privatjet wieder zurück nach Gotham City.

Aus der Sicht von Luke erzählt:
Luke Fox bekommt eine neue Nachbarin und zwar Selina, die einen neuen Namen hat (Holly). Die beiden lernen sich vor dem Aufzug kennen, doch es gibt ein Geheimnis…

Doch darauf sollt ihr selbst kommen!

Meinung:
Das Buch war so spannend, dass es meine Instinkte geweckt hat. Ich konnte hören, was sie hörten, ich konnte riechen, was sie rochen, und ich konnte auch alles sehen.

Ich würde dem Buch 9 von 10 Sternen geben und empfehle es für 10-11-Jährige, da es auch ein paar Schimpfwörter gibt.

Ema, 11 Jahre

Dazwischen: Ich

dazwischen-ich-cover

von Julya Rabinowich

Inhalt:
In dem Buch geht es um die 15 – Jährige Madina, die aus ihrer Heimat wegen eines Krieges geflohen ist. Nun lebt sie schon seit eineinhalb Jahren mit ihrer Mutter, ihrem Vater, ihrem kleinen Bruder und ihrer Tante in Österreich in einem Flüchtlingsheim und wartet sehnlichst auf den Asylbescheid. In der Schule hat sie es nicht so einfach, außer ihrer besten Freundin Laura kann sie keiner so wirklich leiden. “Geh zurück wo du herkommst”, sagen sie und noch viel schlimmere Sachen. Aber das ist nicht ihr größtes Problem. Der Rest ihrer Familie ist noch in ihrem Heimatland und ihrer Oma geht es sehr schlecht. Ihr Vater will zurück um ihr zu helfen, doch wenn er geht haben sie keine Chance auf einen Asylantrag. Ob er geht oder nicht müsst ihr selbst herausfinden, wenn ihr das Buch lest ;)

Bewertung:
Ich fand das Buch ein bisschen anstrengend zu lesen, da es als Tagebuch geschrieben ist und Madian sehr kindlich schreibt und viele Dinge sehr genau beschreibt. Außerdem fand ich das Ende etwas zu abrupt. Trotzdem muss ich sagen, dass ich noch nie von einem Buch gehört habe, dass das Thema Flüchtlinge so aufgreift wie dieses. Ich finde es sehr wichtig, den Leuten die andere Seite zu zeigen, da Flüchtlinge ja doch noch nicht so ganz akzeptiert sind hier bei uns.

Ich würde dem Buch 3 von 5 Sternen geben wegen der oben genannten Kritikpunkte.

Amelie, 16

TKKG Junior, 4, Der Rote Retter

rote-retter-cover

In diesem Buch machen ein paar Jugendliche einen Banküberfall und die Polizei wird alarmiert. Andere Kinder versuchen, den Banküberfall aufzuklären, und zwar die Bande TKKG. Eine von ihnen, Gaby, hat einen Papa, der bei der Polizei ist. Die vier von TKKG heißen Tim, Karl, Klößchen und Gaby, suchen nach Hinweisen. Sie haben auch einen Hund namens Oskar. Er hat in der Bank die meisten Hinweise gefunden.
Am Ende schnappen sie die Täter auch, und das sogar schon vor der Polizei!

Meinung:

Mir hat die Geschichte sehr gut gefallen, weil sie immer spannender wird. Auch wenn dazwischen mal nicht so viel passiert ist, ist es dann kurz später wieder interessanter geworden. Am liebsten mochte ich Oskar, den Hund, ich konnte mir immer gut vorstellen, wie er mit raushängender Zunge mit den Kindern herumrennt.

Ere, 12

Let’s disco – Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau

cover

Der kleine Drache Ignatus

drache-ignatus-cover

Leopold besucht die vierte Klasse Volksschule

Die Szenen aus der Geschichte wurden in der ersten Klasse gezeichnet.

Der verschwundene Unsichtbarkeitsanzug

der-verschwundene-unsichtbarkeitsanzug-cover

Daniela ist 11 Jahre alt

Das kleine Böse Buch 2 – Jetzt noch gefährlicher!

cover

die Mädchen besuchen die vierte Klasse Volksschule

Revenge. Sternensturm

revenge-sternensturm cover

REVENGE

Sternensturm

von Jennifer L. Armentrout

mit 443 Seiten

Spoiler-Warnung für die Obsidian-Reihe!

Inhalt:

Die Invasion der Lux ist nun schon vier Jahre her und diese  sind mittlerweile bei der Regierung registriert. Als die siebzehnjährige Evie mit ihrer Freundin Heidi in einem Club namens „Vorboten“ geht, ist sie fasziniert von Luc, den sie dort antrifft. Er ist ein Lux und als sie am nächsten Tag wiederkommt, um ihr Handy zu holen, das sie vergessen hat, gerät sie in eine Welt hinein, die viele Überraschungen und Geheimnisse birgt.

Meine Meinung:

Ich hoffe, ich nehme niemanden zu viel vorweg, wenn ich sage, dass mich die Dynamik zwischen Luc und Evie am Anfang  sehr an die zwischen Daemon und Katy erinnert. Sie treffen sich unter anderen Umständen und die Geschichte entwickelt sich sehr anders als in Obsidian, aber es gibt definitiv Parallelen zwischen den Liebesgeschichten.

Es gab auch einen, für mich, sehr überraschenden Plot Twist gegen Ende hin, den ich wirklich sehr interessant finde. Es tauchen auch mehrere altbekannte Charaktere wieder auf, was mich sehr gefreut hat, und es war auch wirklich spannend zu sehen, wie deren Geschichten sich so entwickelt haben. Evie fand ich als Charakter sehr sympathisch und Näheres über Luc zu erfahren und auch die Sachen mal aus seiner Perspektive zu sehen hat mich gefreut.

Meine Empfehlung:

Ich würde dieses Buch nicht empfehlen, wenn euch die Beziehungsdynamik zwischen Katy und Daemon nicht gefallen hat. Falls ihr noch vorhabt Obsidian zu lesen, macht das auf jeden Fall vor diesem Spin-off. In dieser Buchbesprechung waren jetzt keine großen Spoiler zu Obsidian, aber im Buch selber schon. Falls ihr Obsidian nicht lesen möchtet, diese Geschichte aber schon, geht das, glaub ich, weil die Sachen auch erklärt werden. Man kommt vielleicht auf manches erst später drauf, aber das sollte keinen großen Unterschied machen.

Mein Fazit:

Ich würde dem Buch 4/5 Sternen geben, weil es mich in seinen Bann gezogen hat und ich es nicht zur Seite legen konnte, aber die oben genannten Kritikpunkte haben mich etwas gestört. Es gibt auf jeden Fall noch etwas Luft nach oben, aber ich habe es trotzdem sehr genossen, es zu lesen.

Isabel, 14

Die Ein-Finger-Verschwörung

einfingerverschwoerung-cover

Die Sternen-Saga. Taurus

taurus-cover

Taurus- Die Erben

Das Buch Taurus wurde von dem englischen Autor Michael Templar geschrieben. In der Geschichte geht es um ein 13-jähriges Mädchen namens  Natalie, dessen Opa ein berühmter Astronom ist. Sie gehen gemeinsam  auf ein Treffen, wo er einen interessanten Vortrag halten soll.

Während der Konferenz wird  plötzlich Natalies Großvater von stiermaskierten Menschen entführt.  So hat das Mädchen die spannende Aufgabe, den Opa mit einem unhöflichen Burschen, Giles, zu finden. Es ist aber nicht so leicht, denn sie werden  auch von diesen stiermaskierten Menschen überallhin verfolgt und sie müssen noch ein „Orakulum“ finden, von dem ihr Großvater ihr erzählt hat. Sie bereisen die Welt und erleben viele spannende Abenteuer.

Ich fand das Buch super und interessant,  ich empfehle es für alle, die gerne Animox oder Phantasiebücher lesen.

Und gute Nachricht! Die Fortsetzung kommt! Das nächste Band erscheint im Frühling!

Dorka, 13 Jahre