All posts in Lesealter

Der Prinz der Elfen

der-prinz-der-Elfen-cover

Der Fantasyroman ‚Der Prinz der Elfen‘ stammt aus der Feder der Bestseller-Autorin von ‚Die Spiderwick-Geheimnisse‘ Holly Black. Der Originaltitel lautete eigentlich ‚The Darkest Part of the Forest‘. Das Buch hat 416 Seiten in der gebundenen Ausgabe und erschien am 3. April 2017 beim Verlag cbt.

Die Protagonisten sind die Geschwister Hazel und Benjamin Evans, die in dem Ort Fairfold leben, der an einen Wald angrenzt, in dem es vor magischen Wesen nur so wimmelt. Der Herr über alle Elfen, Trolle, Phookas, Wasserhexen und viele andere ist der Erlkönig, der seinen Untertanen erlaubt, Scherze mit Menschen zu treiben.

In seinem Wald steht ein Glassarg, in dem ein Junge mit Hörnern schläft, ein Junge so schön, dass er nur ein Prinz sein kann. Seit ihrer wilden Kindheit, die Ben und Hazel mehr im Wald als Zuhause verbracht haben, träumen sie davon, dass er aufwacht und wie in Bens Geschichten mit ihnen gemeinsam Fairfold rettet, schließlich hat Hazel schon als Elfjährige Jagd auf Elfen gemacht, die Sterblichen etwas zuleide getan hatten.

Als der Sarg jedoch eines Tages zerstört aufgefunden wird und Hazels Schwert, das sie einst gefunden hat, verschwindet, bricht alle Gewohnheit auseinander. Angriffe auf Menschen werden immer aggressiver und Hazel bekommt rätselhafte Botschaften, die sie immer wieder an einen Handel erinnern, den sie mit dem Erlkönig abgeschlossen hat, einen Handel, der viel grausamer und schwerwiegender ist, als es sich die kleine Hazel damals vorstellen konnte.

Bei dem Roman denkt man auf den ersten Seiten, man hätte einen schrecklichen Fehlgriff begangen. Die Vorstellung der verschiedenen Personen folgt einem zähen Schema der Aufzählung und bestätigt, was das etwas amateurhafte, sehr zusammengestückelte Cover (in meiner Ausgabe) ankündigt. Im Allgemeinen ist der Schreibstil gegen Anfang hin sehr undurchsichtig und verwirrend.

Davon darf man sich aber nicht abschrecken lassen, denn umso weiter man liest, desto mehr Puzzleteilchen fügen sich zu einem Ganzen zusammen, das man nie erwartet hätte. Altbekannte Motive und Typen werden neu zusammengewürfelt und ergeben eine unglaubliche gelungene Geschichte voller Überraschungen. Aber nicht nur die Intelligenz der Autorin wird zur Schau gestellt, auch der Leser muss sein Köpfchen zeitweise etwas anstrengen, um dem Handlungsverlauf folgen zu können, was sich im Zusammenhang mit der Geschichte allerdings sehr positiv auswirkt.

Die Personen waren mir nicht gleich ganz geheuer, aber mittlerweile weiß ich sie alle zu schätzen. Besonders Hazel ist eine beeindruckende Persönlichkeit, die hinter all ihrer Härte und ihrem Mut so menschlich und verletzlich sein kann, ebenso wie Jack, der Elf, der unter Menschen lebt und nirgends so richtig dazugehört.

Am Ende des Buches fragt man sich plötzlich, was auf den vielen Seiten stand, denn es werden wenige Zeichen auf ellenlangen Beschreibungen oder langatmigen Gefühlsduseleien verschwendet. Dadurch gewinnt der Roman etwas von dem Charakter eines Abenteuerbuches.

Leider gibt es auch nach Beendigung der Lesephase noch einige Stellen – auch nur einzelne Sätze – deren Bedeutung sich bis zum Schluss nicht aufklärt. Geheimnisse, die absichtlich Geheimnisse bleiben, sind Teil eines jeden Buches, allerdings glaube ich, dass es sich bei ebendiesen Stellen um schlichtweg unglückliche Formulierungen handelt. Vielleicht habe ich aber auch nur nicht scharf genug nachgedacht.

Der zweite Kritikpunkt sind die Altersangaben. Vieles des gesamten Romans sind Rückblenden, was ich an sich gut finde, allerdings ist es sehr unrealistisch, von einem elfjährigen Mädchen zu sprechen, das mit dem Schwert Ungeheuer jagt und die Körperkraft aufweist, diese zu töten.

Die Altersbeschränkung liegt bei vierzehn Jahren und ich denke, das passt genau so. Zu empfehlen ist es für Leute, die Fantasy oder Abenteuer lieben und sich gerne in eine starke, zielstrebige und mutige Frau hineinversetzen.

~ Karin, 15

Das tote Mädchen

das-tote-maedchen-cover

Autor: Steven James

Seitenzahl: 378 Seiten

Schreibweise: einfach, kann man schnell lesen

Inhalt: Der 16-jährige Daniel glaubt weder an Geister noch an Verschwörungen… Doch als Emily, eine Schülerin 2 Jahrgänge unter ihm, ertrinkt, obwohl sie eine gute Schwimmerin war, hat er sofort den Verdacht, dass sie ermordet wurde. Während ihrer Beerdigung richtet sie sich in ihrem Sarg plötzlich auf, hält ihn fest und befiehlt ihm, er solle nach ihrem Mörder suchen.

Daniels Leben wendet sich unerwartet.

Er zweifelt sogar, ob nicht er der Mörder gewesen ist…

Cover: Das Cover beschreibt quasi den Tod des Mädchens – die Blumen passen, meiner Meinung nach, nicht sehr gut.

Meinung: Mir hat das Buch super gefallen und kann es Leuten empfehlen, die gerne mysteriöse Romane lesen.

Sara, 14 Jahre

Genial Verzockt

genial-verzockt-cover

Autor: Hans Jürgen Feldhaus, geboren 1966

Seiten: 239 1/2

Gestaltung:

Das Cover gefällt mir sehr gut, da es bereits „Bruchstücke“ des Inhaltes auf zeichnerische Weise verrät.

positive Anmerkungen:

In der Geschichte wird jedes Kapitel aus einer anderen Sicht erzählt und jede Figur macht sich ihre eigenen Gedanken über die Vorfälle im Buch.

Inhalt:

Das Buch handelt von dem souveränen, englischen Jungen Quinn Taylor, der vorübergehend bei seiner deutschen Verwandtschaft in Göttingen unterkommt. Eigentlich würde er noch in England wohnen, aber seine Eltern sitzen dort im Gefängnis. Doch die Gründe, warum das so ist, treten im

Buch nicht näher hervor. Seine Brüder und Schwestern sind bei seiner coolen englischen Verwandtschaft eingegliedert worden, doch für Quinn blieb da kein Platz übrig. Darum wohnt er jetzt bei Tante Christiane Winter, Cousin Karl Winter, Hund Spencer und Onkel Achim Winter .Quinn und Karl arbeiten im Tierheim mit der schönen Fabienne….,vermutlich ist sie sogar der Grund, weshalb die beiden Cousins dort arbeiten.

Wie dem auch sei, ihr Lehrer Hoffmann veranstaltet ein Survivalcamp, auf das keiner großen Bock hat. Aber trotzdem sind alle dabei, weil sie z.B. ihre Deutschnote aufbessern wollen, oder etwas anderes in dieser Kategorie.

Doch wie es der Zufall will, schlägt eine endpeinliche und zugleich mördercoolen Rockergang mit dem Namen “Los Amigas“ (=span.: die Freundinnen,“Los Amigos“ würde die Freunde heißen) im selben Wald ihr Partyzelt auf. Glücklicherweise pokern sie gerne und Quinn Taylor, der beste Pokerspieler nach seinem Vater (Harry Taylor), möchte ihnen gerne ihr ganzes Geld aus den Taschen zocken.

Doch dies verändert sich schlagartig, als die Spezialeinheit der Göttinger Polizei anrückt.

Eigene Meinung:

Meine Lieblingsfigur ist Spencer, da er auf fast alles immer einen negativen Kommentar parat hat.

Empfehlung:

Ich empfehle dieses Buch Kindern von 10-14 Jahren (vielleicht auch jünger), die gerne ein lustiges,  spannendes Buch mit zahlreichen Illustrationen lesen möchten.

Emil, 12 Jahre

Pssst!

Pssst-cover

Tamari,  11 Jahre

STORMHEART DIE REBELLIN

stormheart_1-cover

von Cora Carmack                                                                                                                                                                    mit 460 Seiten

Sturmjäger: Sturmjäger sind Menschen die sich zu Gruppen zusammenschließen und Stürme bekämpfen/jagen. Sie verkaufen verschiedene Sachen an das Volk, womit man sich vor Stürmen schützen kann.

Sturmherzen: Ein Sturmherz ist einfach das Herz von einem Sturm. Wenn man einen Sturm besiegt, kann man sein Herz mitnehmen und  damit andere Stürme bekämpfen. Allerdings kann man zu Beispiel mit dem Herz von einem Feuersturm nur einen anderen Feuersturm besiegen. Deswegen hat die Königsfamilie auch zu jeder Art von Sturm ein Sturmherz.

Inhalt:

Die Hauptperson ist Aurora. Sie ist die Erbin des Throns von Pavan. Ihr Bruder und ihr Vater sind schon gestorben. Eigentlich können alle in ihrer Familie die Stürme, die Pavan bedrohen, mit Hilfe von Sturmherzen immer wieder besiegen. Allerdings hat Aurora diese Gabe nicht geerbt. Um das zu vertuschen, durfte sie nie Freundinnen haben und ihre Zofen wurden immer wieder gewechselt.

Sie soll Cassius Lock, den Zweitgeborenen aus der Königsfamilie Lock heiraten, damit er das Land beschützen kann. Somit könnte sie trotzdem Regentin sein. Als sie dann aber herausfindet, dass sie Cassius nur benutzen will, um an die Macht zu kommen, flieht sie.

Sie schließt sich einer Gruppe von Sturmjägern an. Dort wird Lock, der Anführer, ihr Lehrmeister. Aurora gibt sich als Roar aus, was ein Synonym von ihrem Spitznamen Rora ist. Rora hofft, dass sie noch lernen kann, ihr Land zu beschützen. Wird sie es schaffen, oder muss sie Cassius heiraten?

Meine Meinung:

Ich habe am Anfang ein bisschen gebraucht, um mich mit Aurora anzufreunden, aber es hat nicht lange gedauert und man hat sie schon ins Herz geschlossen. Bei Cassius war von Anfang an klar, dass er irgendetwas im Schilde führt. Allerdings nimmt auch diese Sache später eine unerwartete Wendung.

Sobald sie bei den Sturmjägern war, wurde es spannender. Das Ganze kam ins Rollen und man hat richtig gemerkt, dass die Autorin noch viel zu erzählen hat. Bei Lock dauert es lange, bis man genug über ihn erfahren hat, um seine Handlungen zu verstehen.

Mich hat es nur die ganze Zeit genervt, dass sie nie jemandem erzählt hat, wer sie ist. Alle haben ihr geholfen und sie unterstützt und was macht sie? Sie verschließt sich vor jedem. Sonst hat es mir sehr gut gefallen. Am Ende war wie bei vielen Reihen ein Ende, bei dem man erst den nächsten Band lesen muss, um sich wieder zu beruhigen. Ich hoffe der lässt nicht allzu lange auf sich warten. Den hier habe ich nämlich in weniger als einem Tag verschlungen.

Fazit:

Ein gelungenes Buch mit noch ein bisschen Luft nach oben für den zweiten und dritten Band. Ich gebe 8/10 Punkten.

Isabel (12)

WIR

wir-cover

Die Kinder besuchen die 3. Klasse Volksschule

Das Herz der Quelle. Sternensturm

sternensturm-cover

von Alana Falk

ACHTUNG!

Im folgenden Absatz dieser Rezension sind Informationen enthalten, die man, wenn man nicht so genau liest, erst später erfährt. Ich schreibe das vorweg, damit ihr die Geschichte von Anfang an besser versteht. Wer das nicht möchte, kann den nächsten Absatz einfach überspringen und sollte sich trotzdem auskennen.

Die Geschichte wird abwechselnd vom Anfang an und von der Mitte weg erzählt. Im ersten Kapitel fängt es mit Liliana an, die am Anfang der Geschichte steht. Im zweiten Kapitel geht es mit Adara weiter. Adara ist Liliana zu einem späteren Zeitpunkt. Also wird die Vorgeschichte von Adara im 1., 3., 5. …. Kapitel erzählt. Nach ungefähr ¾ des Buches ist dann die Geschichte von ihrem früheren Ich beendet. Dann geht es nur noch mit Adara weiter. Warum sie später Adara heißt, und nicht mehr Liliana, schreibe ich in den Inhalt. Ich habe das schon nach den ersten paar Seiten gemerkt, aber wirklich aufgelöst wird das Ganze erst ca. in der Mitte.

Inhalt:

Liliana gehört zu einer alten Familie von mächtigen Zauberern. Alle Zauberer und ihre Quellen gehören zu einer Gemeinschaft. Die Quellen geben den Magiern die Macht/Kraft, um zu zaubern. Den Vorstand der Gemeinschaft bildet der Hohe Rat. Allerdings sind auch normale Menschen Mitglieder.

Liliana steht kurz davor, eine Quelle zugeteilt zu bekommen. Dann soll sie eine noch mächtigere Magierin als ihr Bruder Naos werden. Als Magierin wird ihr Name Adara sein und der Stern nach dem sie dann benannt sein wird, leuchtet besonders hell. Als sie dann am Tag der Zeremonie Chris zugeteilt bekommt, läuft alles schief. Chris hatte nämlich schon einmal einen Magier, aber der ist gestorben. Die Magie fließt zwar perfekt zwischen ihnen, aber er will das alles überhaupt nicht. Deswegen klappt kein einziger Zauberspruch, sei er auch noch so einfach.

Ein großer Druck lastet auf ihren Schultern. Werden sie das Zaubern irgendwie doch noch schaffen, oder wird man die Verbindung für gescheitert erklären müssen?

Meine Meinung:

Liliana nervt zwar ein bisschen mit ihrer Naivität, aber ich kann das sehr gut nachvollziehen. Alle erwarten so viel von ihr und sie hat einfach Angst, den Ansprüchen nicht gerecht zu werden. Außerdem ist sie sowieso kein selbstbewusster Mensch. Als es dann mit Chris nicht klappt, ist sie einfach nur verzweifelt. Ihr Bruder hat schon so viel erreicht und sie sollte ja noch besser sein. Liliana kann es sich einfach nicht erklären und schiebt deshalb die Schuld auf Chris.

Ich konnte der Handlung gut folgen und es wurde auch sehr viel Spannung aufgebaut. Der Schreibstil war total angenehm zu lesen. Allerdings muss ich sagen, dass ich Lilianas Kapitel viel lieber gelesen habe als die von Adara.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Leider mochte ich Adara nicht so gern. Ich gebe 9/10 Sternen und freue mich schon total auf den nächsten Teil.

Isabel (12)

Zuckerwatteträume

zuckerwattetraeume-cover

Im Buch “Zuckerwatteträume” von Nora Miedler geht es um ein Mädchen namens Alicia.

Nachdem sie ihren heimlichen Schwarm blamiert hat, entscheidet sie sich dafür, ihre Sommerferien bei ihrer Tante im Freizeitpark als Aushilfe zu arbeiten. Alicia ist sich sicher, dass sie so vor ihrem Schwarm Ben und allen anderen Typen sicher ist, die ihr Leben so kompliziert machen.

Doch dort begegnet sie Louis, der als Erschrecker in der Geisterbahn arbeitet, und spätestens ab dann war ihr Plan, Fettnäpfchen aus dem Weg zu gehen, zum Scheitern verurteilt.

Ich fand das Buch gut, weil es ziemlich realitätsnah geschrieben ist und da ich den Schreibstil sehr gut fand, da der Stil realistisch ist.

Was mich etwas gestört hat war, dass das Ende ziemlich vorhersehbar ist, aber es ist trotzdem ein gutes Buch. Es war etwas wie “Gregs Tagebuch” geschrieben, da es auch ein Tagebuch ist. Meiner Meinung nach ist “Zuckerwatteträume” gut geeignet für Kinder ab 11 Jahren, allerdings ist es wahrscheinlich interessanter für Mädchen als für Jungs.

Marie-Claire, 13

Du neben mir (und zwischen uns die ganze Welt)

du-neben-mir-cover

Autorin: Nicola Yoon

Hauptfiguren: Oliver (Olly), Madeline (Maddy)

Madeline ist ein 18-jähriges Mädchen mit einer außergewöhnlichen Krankheit: Sie ist allergisch gegen die Welt. Sie darf nicht rausgehen, sonst stirbt sie sofort. Sie kam mit dieser Krankheit ziemlich gut aus, bis neue Nachbarn einzogen, darunter auch Olly. Seitdem hat sich ihr Leben ganz verändert.

Sie verstehen sich vom ersten Moment an. Sie kommunizieren anfangs nur durchs Chatten.

Doch plötzlich geschah was Schlimmes, was sie dazu brachte, was unglaublich Gefährliches zu machen. Seit diesem Moment riskieren sie alles.

Das Buch ist in einem wunderschönen Stil aus der Ich-Perspektive (Madelines Sicht) geschrieben worden. Auf manchen Seiten befinden sich kleine Zeichnungen, die dem Buch noch mehr Leben verleihen. Man wird direkt in das Buch ‘reingezogen’ und kann es nicht mehr weglegen.

Ich würde das Buch 13/14-Jährigen empfehlen, und zwar nicht nur für Mädchen, die sich für kleine Abenteuer und eine wunderschöne Liebesgeschichte interessieren.

Das Buch kriegt auf jeden Fall 5/5 Sternen.

Elena/13

Die Prinzen

Die Prinzen von CS Pacat

Autorin:

C. S. Pacat

Erscheinungsdatum:

März 2017

Handlung:

Der Kriegerprinz Damen ist der rechtmäßige Erbe von Akielos, einem von mehreren Königreichen. Dieses ist stark mit dem Nachbarland Vere verfeindet. Als sein Halbbruder Kastor die Herrschaft an sich reißt, wird er in die Sklaverei verkauft. Dort soll er ausgerechnet das Geschenk eines ganz bestimmten Prinzen werden: dem Prinzen Laurent aus dem Königreich Vere. Laurent ist eitel, arrogant und grausam, alles, was Damon hasst. Während er Fluchtpläne schmiedet, erfährt er langsam mehr über Laurent. Nun weiß er nicht was er tun soll. Fliehen oder bei Laurent bleiben, in den er sich langsam zu verlieben beginnt …

Beurteilung:

Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Wortwahl gut verständlich. Die Autorin hält die Spannung bis zum Ende und man will das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der Fantasy und Spannung bis zur letzten Buchseite liebt. Jedoch empfehle ich das Buch Jugendlichen ab 15 Jahren, da die Geschichte komplex ist und es neben der Romanze auch über politische Ränkespiele, Gewalt und Verrat, sowie eine homosexuelle Liebesgeschichte geht.

Lisa, 17

WIR

wir-cover

Camp 21

camp21-cover

In dem Buch „Camp 21“ von Rainer Wekwerth geht es um Mike und Kayla. Die beiden kommen durch Straftaten in das Erziehungscamp „Black Hill Camp“. Dort gibt es von früh bis spät Sport, Grabarbeiten, Gruppengespräche und elektronische Handfesseln, wodurch sich die zwei nicht weit voneinander entfernen können.

Am Anfang verstehen sich die beiden nicht wirklich, da Mike nur an seinen Bruder Ricky denkt, der woanders hingebracht worden ist. Um ihn zu finden, versucht er alles. Schließlich fängt er sogar eine Prügelei an, um in ein anderes Camp, namens „Camp 21“, verlegt zu werden, wo Ricky angeblich ist. Doch blöderweise wird Kayla in die Sache verwickelt und muss auch mit. Das macht die Lage zwischen den beiden nicht besser, aber dann ändert sich plötzlich etwas und die zwei müssen zusammenhalten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Allerdings fand ich den Anfang bisschen komisch, da sie wegen Zu-schnell-Fahren oder Sturheit in das Erziehungscamp mussten. Aber ansonsten war das Buch durchgehend spannend und man wollte unbedingt wissen, was hinter dem Ganzen steckt. Ich kann es jedem empfehlen der gerne Abenteuerbücher liest.

Nina, 16

Die Prinzessin und die Erbse

cover-jona

Don’t kiss Ray

dont-kiss-ray-cover

Autorin: Hauptfiguren:Jill,Ray

In dem Buch ‘Don’t kiss Ray’ geht es um Jill,eine 16-jährige Schülerin, die auf einem Konzert einen jungen Sänger namens Ray kennenlernt, der bei der Band ‘Broken Biscuits’ mitspielt.

Sie lernen sich flüchtig kennen. Damals weiß Jill noch nicht, das Ray ein heiß begehrter Sänger ist, doch das lernte sie auf die bittere Art. Ein Kuss, ein paar Bilder, totaler Shitstorm. Ihr Leben wird total auf dem Kopf gestellt, seitdem sie Ray getroffen hat.

Es ist ein spannendes und aufregendes Buch, welches ‘Girl Online’ von Zoe Sugg ähnelt.

Manchmal hat mich an Jill gestört, dass sie ziemlich naiv ist und nicht alles sofort versteht, trotzdem mochte ich sie.

Das Buch ist allem in allem gut geschrieben und hat eine gute Handlung.

Ich würde das Buch an 12/13-Jährige empfehlen, die sich für sehr viel Drama interessieren.

Elena/13

Neonazi

neonazi-cover

Autor: Timo F.* (*Name geändert)

Seitenanzahl: 210

Inhalt: ,,Neonazi‘‘ ist eine Autobiografie eines, am Ende des Buches, 17-jährigen Jungen der wegen schlechter Familienverhältnisse, mangelnder Aufmerksamkeit seiner Mutter und falscher Kontakte immer tiefer in die nationalsozialistische Szene hineinrutscht. In dem Buch erzählt er von dem Beginn und dem Austritt aus der Rechten Szene zwischen seinem 14.  und 17. Lebensjahr.

Meine Meinung: Da ich bisher noch nie eine Autobiografie gelesen habe und auch kein Buch aus der Sicht eines (ehemaligen) Nationalsozialisten, fand ich die Geschichte von Timo F.* sehr interessant, da er vor allem am Beginn der ‚,Karriere‘‘ in meinem Alter war.

Schreibstil: Der Schreibstil war angenehm zu lesen. Nicht zu kompliziert, aber auch nicht langweilig einfach. Man konnte der Geschichte klar folgen, da alles genau erklärt und erzählt wurde.

Cover: Das Cover ist im Hintergrund rot und im Vordergrund sieht man den Hinterkopf und Rücken eines Jungens mit kurzgeschorenen Haaren.

Empfehlung: Das Buch ist meiner Meinung nach für Jugendliche ab 14 geeignet.

Nina, 14

Feenspaß und Elfenzauber

Feenspass-cover

Die besten Survival-Tipps für jeden Tag

survival-tipps-cover

Rat der Neun – Gezeichnet

der-rat-der-neun-cover

Autorin: Veronica Roth

Seitenanzahl: 604

Erscheinungsdatum: 17.1.2017

Inhalt:

In dem Buch „Rat der Neun“ geht es um eine andere Galaxie, wo es viele Planeten mit den unterschiedlichsten Menschen und Kulturen gibt. Jeder Mensch verfügt über eine gewisse Gabe, die sich im Laufe ihres Lebens entwickelt.  Jedoch gibt es wenige Auserwählte, die ein „Schicksal“ haben, welches die Zukunft von jedem bestimmt. Diese Auserwählten gehören den „gesegneten“ Familien an. Die Tochter einer solchen Familie trägt den Namen Cyra vom Volk der Shotet. Doch ebenfalls Akos und sein Bruder Eijeh von dem benachbarten friedliebenden Volk gehören einer solchen Familie an.

Cyras tyrannischer Bruder Ryzek versucht jedoch mit allen Mitteln, seinem Schicksal aus dem Weg zu gehen und entführt dafür die beiden thuvesischen Brüder Akos und Eijeh. Auch benutzt er dafür seine eigene Schwester. Denn ihre Lebensgabe ist Schmerz, Schmerz, den sie sich selber, aber auch anderen, mit einer Berührung zufügt.

Ryzek stellt Cyra Akos zu Verfügung, dessen Gabe es ist, den Strom, der sie alle durchfließt und verantwortlich für ihre Lebensgaben und Schicksale ist, zu unterbrechen, um ihre Schmerzen zu lindern. Mit der Zeit verstehen die beiden sich immer besser und Cyra entscheidet sich dazu, Akos zu helfen, seinen Bruder zu befreien und auch wenn es bedeutet, dafür ihren eigenen zu zerstören.

Meine Meinung:

Ich fand das Buch sehr interessant und abwechslungsreich. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen und auch die Storyline war spannend und man konnte sich gut in Cyras Haut hineinversetzen. Da es Fantasy bzw. Science-Fiction war, musste man sich am Anfang natürlich erst zurechtfinden und mit den ganzen fremden Wörtern und Begriffen klar kommen, jedoch war nach sehr kurzer Lesezeit alles relativ klar. Wem Bücher in Richtung „Die Bestimmung“ oder „Tribute von Panem“ gefallen haben, für den ist dieser Roman nur weiterzuempfehlen.

Umus (12)

Echt mieser Zufall

echt-mieser-zufall-cover

oder

Wie ich einen Kuss wollte und beinahe dabei draufging

In dem Buch „Echt mieser Zufall oder Wie ich einen Kuss wollte und beinahe dabei draufging“ von Kathy Parks geht es um Denver und Abigail.

Die zwei waren beste Freundinnen, bis ein schlimmes Ereignis sie auseinander brachte. Während Abigail immer beliebter wurde, zog sich Denver sozial zurück. Die zwei wechselten rund ein Jahr lang kein Wort, aber als Croix, ein Junge, den Denver toll findet, sie auf eine Party einlädt, gibt sie sich einen Ruck und geht hin. Die Party verläuft aber anders als geplant, denn ein Erdbeben löst eine riesige Flutwelle aus, die alles flutet. Denver schafft es gerade noch, sich auf das Dach zu retten, gemeinsam mit vier anderen: Abigail, Sienna und Hayley, zwei Schulzicken, und Trevor, einem Drummer. Am Anfang sind die sozialen Schichten noch deutlich merkbar, aber mit der Zeit verstehen sie sich immer besser. Allerdings geht es ihnen auch immer schlechter und manche von ihnen verlieren die Hoffnung.

Mir hat das Buch wahnsinnig gut gefallen. Die Autorin hat es geschafft, von Anfang an Spannung aufzubauen. Gleich am Anfang wird erwähnt, dass Abigail und Denver Ex-Beste Freundinnen sind, und man möchte wissen wieso. Dieses Geheimnis wird allerdings erst ziemlich spät gelüftet. Während die fünf am Dach sind, erinnert sich Denver immer wieder an ihre Freundschaft mit Abigail und daran wie es schiefgegangen ist.

Ich würde das Buch Mädchen ab 14 Jahren empfehlen, die gerne Geschichten über Beste Freundschaften und Abenteuer lesen.

Nina, 16

Eine Woche für die Ewigkeit

eine-Woche-für-die-Ewigkeit-cover

Autoren: Nina Lacour und David Levithan

Verlag: Carlsen

Seitenanzahl: 288

Inhalt:

In dem Buch “Eine Woche für die Ewigkeit” geht es um Mark und Kate, die sich zufällig in einem Club während der Pride Week kennen lernen.

Sie beide haben Probleme mit der Liebe und damit, ihre Gefühle einzuordnen: Mark schwärmt schon lange für seinen besten Freund Ryan, traut sich aber nicht, ihm das zu gestehen, und Kate ist gerade vor dem Treffen mit einem Mädchen weggelaufen, dem sie schon seit Monaten entgegenfiebert.

Sie verstehen sich sofort und beschließen, zusammen dem Chaos der Liebe, Freundschaft, Enttäuschung und Zukunft in die Augen zu sehen, indem sie dem anderen zur Seite stehen.

Die Geschichte wird abwechselnd aus Marks und Kates Sicht erzählt und spielt innerhalb einer sehr turbulenten Woche.

Meine Meinung:

Die Handlung ist einmal etwas Neues und eine nicht allzu klischeehafte Liebesgeschichte, die sehr  leicht zu lesen und auch sehr unterhaltsam ist.

Das Cover passt wirklich unglaublich gut dazu.

Allerdings konnte ich einige Reaktionen der Charaktere nicht nachvollziehen und manche Stellen fand ich zuweilen sehr verwirrend.

Ich würde das Buch Jugendlichen empfehlen, die gerne mehr oder wenig dramatische Liebesgeschichten lesen.

Eine wirklich gelungene Geschichte über Freundschaft, Liebe und der Frage, was man mit der Zukunft machen soll, die mich sehr überrascht hat.

Ines, 14