All posts in Lesealter

FAST PERFEKT IST GUT GENUG

fast-perfekt-cover

Die 36 jährige Brautmodesignerin Jenny hat beschlossen Manhattan endgültig zu verlassen.

Stattdessen zieht sie in ihre Heimatstadt Cambry-on- Hudson ,eine Fahrstunde von New York entfernt.

Denn Jenny hat genug von den schier endlosen Dinnerpartys ihres Ex-Mannes Owen,seiner perfekten Frau Ana-Sofia (die sofort ihren Platz eingenommen hat) und deren perfekter Baby-tochter Natalia,in denen sich die Gespräche nur über Dokumentationen, soziale Unterschiede und Ärzte ohne Grenzen drehen.

Ausserdem könnte es ja sein das das perfekte Familienleben ihrer Schwester Rachel auf sie abfärbt?

Doch nach einiger Zeit in Cambry-on-Hudson merkt sie das das Leben ihrer Schwester doch nicht so perfekt ist,denn Rachels Mann betrügt sie und die Mütter ,der anderen Kinder, sind sozusagen Klatschmonster und warten nur so auf eine derartige Geschichte….

Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Der Schreibstil war sehr angenehm und originell.

Ich fand es auch sehr gut das die Geschichte abwechselnd  aus Rachels und Jennys Sicht geschrieben  ist ,denn dadurch hat man zwei sehr verschiedne Einblicke In das Geschehen.

Beide Figuren waren mir sehr sympathisch und realitätsnah.

Laura 12 Jahre

Zurück ins Leben geliebt

zurück-ins-leben-gelieb-cover

Mit diesem Buch hat mir Colleen Hoover mal wieder vor Augen geführt, weshalb sie meine Lieblingsautorin ist. Seit ich erfahren habe, dass bald ein neues Buch von ihr herauskommt, habe ich schon sehnsüchtig daraufhin gefiebert es endlich lesen zu können und ich kann, wie bei jedem ihrer Bücher, sagen, dass es sich gelohnt hat zu warten.

In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Tate und einen Jungen namens Miles. Miles ist jedoch nicht wie andere in seinem Alter. Er ist nun 24 Jahre jung und ist seit 6 Jahren Single bzw. hat in dieser Zeit auch kein Mädchen mehr geküsst. Da Miles nicht dazu bereit ist sich in Tate zu verlieben, belassen sie es dabei eine rein körperliche Beziehung miteinander einzugehen. Die Regeln die Miles jedoch aufstellt sind schwer für die 23-jährige Tate einzuhalten. Denn sie könnte sich durchaus eine Zukunft mit Miles vorstellen und würde auch gerne mehr über seine Vergangenheit erfahren, jedoch genau das würde die Vereinbarung der beiden brechen….

Ich hoffe, dass Colleen Hoover noch viele tolle Bücher schreibt, denn ich kann alle ihre Bücher die ich bisher von ihr gelesen habe nur weiterempfehlen.

Caro, 14 Jahre

Die Farben des Blutes, Band 2: Gläsernes Schwert

glaesernes-schwert-cover

Alleine wird sie sich erheben und alleine wird sie fallen…

Originaltitel: Glass Sword

Autorin: Victoria Aveyard

Seitenanzahl: 576

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Wenn man unglücklicherweise ein Jahr lang dazu gezwungen ist, auf den 2. Band einer Reihe zu warten, kann es leicht passieren, dass sich die Erwartungen auf das Unermessliche steigern, wo doch allgemein bekannt ist, dass Folgebände eher Enttäuschung als Begeisterung bescheren. So aber nicht bei diesem Buch…

Kurz zum Inhalt: Nach dem niederschlagenden Verrat ihres Freundes, hat sich Mare Barrow ein einziges Ziel gesetzt: Maven muss sterben und die Regentschaft der Silbernen über den Roten mit ihm. Genau dieses Ziel hat auch die Scharlachrote Garde, bei der Mare und Prinz Cal nun untergekommen sind. Doch schnell wird klar, dass eben diese Revolte gegen Mares Methoden und Überzeugungen ist. Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe, bestehend aus ihren engsten Vertrauten, flieht Mare und sucht sich neue Verbündete. Verbündete, die so sind wie sie selbst und welche die letzte Hoffnung in einem schier ausweglosen Krieg sind, bevor Mare alles verlieren muss. Aber nicht nur diese Rebellion droht sie zu verlieren, sondern auch sich selbst …

Pro: Von Anfang an will ich klarstellen, dass ich schwer begeistert bin, sogar noch begeisterter als vom Debüt der Reihe.
Die Zeit während des Lesens vergeht wie im Flug; kaum versieht man sich, da sind sieben Stunden vergangen und man findet sich völlig verloren in der Spannung und dem Feuer der Handlung wieder. Man hat kurz Zeit um sich in die Geschichte und die von Aveyard erschaffene Welt wieder einzufinden, da stürzt man sich mit Mare und ihren Freunden auch schon ins Getümmel. Auch im weiteren Verlauf des Plots folgt Geschehen auf Geschehen, Verfolgungsjagd auf Verfolgungsjagd und unerwartete Wendung auf unerwartete Wendung, sodass einem schnell einmal der Atem wegbleibt. Besonders bei diesem Ende.
Und dieser Schreibstil! Man merkt, wie geschickt Aveyard mit Worten umgehen kann ohne groß mit Fremdwörtern um sich schmeißen zu müssen, da diese dystopische Erzählung voller Zitate steckt, die man sich am besten gleich aufschreibt, um sie nicht wieder zu vergessen.
Die Charaktere entwickeln sich bemerkbar weiter, ob Cal, Kilorn (der einem mit der Zeit schwer auf das Gemüt schlägt) oder ganz besonders Mare. Die Entscheidungen, die sie trifft   (welche sich zugegebenermaßen oft als wenig vorteilhaft erweisen) machen sie zu einer völlig anderen Person, die sie niemals werden wollte. Nun ist sie eine Einzelgängerin, fast schon kaltherzig und stößt die Menschen, die sie liebt, von sich, um genau diese zu beschützen.
Die Romanze ist ein willkommener Begleiter: Mit vielen Hochs, Tiefs und einer unbestreitbaren Anziehungskraft hält sie den Leser bei Stange und weckt in einem die Hoffnung, dass Mare und Cal vielleicht auf tragische Weise von ihren Gefährten getrennt werden könnten, um sich endlich doch zusammenzuraufen.
Außerdem regt sie ungemein die eigene Fantasie an: Welche Kraft möchte man selbst als Neublütler oder Silberner besitzen? Möchte man ein Springer sein, ein Berster, ein Blitzewerfer oder möchte man vielleicht doch lieber fliegen können?

Contra: So beeindruckt ich auch bin, zwei kleine Mängel wären doch anzubringen, aber wirklich nichts Weltbewegendes:
Erstens würde die Erzählung davon profitieren, wenn es aus der Sicht mehrerer Personen geschrieben wäre. Teilweise ist einem Mares Sicht der Dinge ein bisschen zu wenig und es würde einen freuen durch andere Charaktere mehr Details, Hintergrundgeschichten und Ansichten zu erlangen.
Und zweitens schmückt sich das Buch mit einigen Klischees: Der beste Freund, dessen Herz seit Ewigkeiten für seine beste Freundin schlägt, welche jedoch nichts davon zu bemerken scheint. Oder das unterdrückte, bettelarme Mädchen, welches keine Marionette eines psychopathischen Herrschers sein möchte und eine Rebellion anzettelt. So gesehen, fallen einem bestimmt mehrere Bücher ein, welche auf diese Beschreibung passen würden.

Fazit: „Gläsernes Schwert“ von Victoria Aveyard erhält 4,5 von 5 Sternen. Eine wahrhaftig atemberaubende, spannungsgeladene und über allem Maße gelungene Erzählung, deren Ende einen noch im Schlaf verfolgen wird. Fans von Selection und den Luna Chroniken werden diese Reihe samt den bezaubernden Einbänden und den packenden Seiten verschlingen!
Jetzt bleibt nur die Frage offen, wie man denn nun die Wartezeit bis zum 3. Band überbrücken soll …

Selin, 14 Jahre alt

Der geheime Zirkel I Gemmas Visionen

gemmas_visionen_cover

Ein Mädchen, welches endlich leben möchte …

Originaltitel: A Great and Terrible Beauty

Autorin: Libba Bray

Seitenanzahl: 480

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

In meiner Laufbahn als begeisterte Leserin, habe ich natürlich gewisse Tendenzen für bestimmte Arten von Jugendbüchern entwickelt, ganz besonders aber für Internatsbücher, von denen ich bis jetzt noch nie enttäuscht worden bin. „Der Geheime Zirkel – Gemmas Visionen“ ist eine ebensolche Internatsgeschichte, was zugegebenermaßen auch der Grund war, aus welchem ich diesen hübschen Schmöker gelesen habe. Jetzt fragt sich nur, ob er meinen Vorstellungen auch gerecht geworden ist …

Kurz zum Inhalt: Gemma Doyle wünscht sich nichts lieber als endlich aus Indien zu entkommen und in ihre Heimat England zu ziehen, doch ihre Mutter ist strikt dagegen, ganz zum Leidwesen Gemmas. Nach einem schrecklichen Vorfall an Gemmas 16. Geburtstag jedoch, wird sie schließlich auf die Spence Academy im Herzen Londons geschickt, um dort zu erlernen, was sich für eine feine, adelige Dame im England 1895 schickt, damit sie auch einen adretten, reichen Mann findet, welchen sie umsorgen und Kinder schenken kann. Ein Traum, welcher jeder Debütantin auferlegt wird, ob sie will oder nicht. Aber Gemma denkt gar nicht dran sich an die strikten Regeln des Mädcheninternats zu halten und gründet nach kurzer Zeit mit ihren neugewonnenen Freundinnen einen geheimen, magischen Zirkel. Sie gehen Magie und skandalösen Geheimnissen auf den Grund, doch niemals hätte Gemma gedacht, ausgerechnet in einem Tagebuch und einer sagenumwobenen Höhle, Dinge über sich selbst und ihre Mutter zu erfahren, die sie alles und jeden infrage stellen lassen …

Pro: Der Roman verbindet äußerst geschickt Geschichte mit Fantasie. Man liest also nicht von der heutigen modernen Welt, sondern schlüpft in die Rolle eines jungen Mädchens im 19. Jahrhundert Londons und erlebt somit auch hautnah, welche Ungerechtigkeiten die Frauen damals über sich ergehen haben lassen und welcher Unsinn ihnen eingetrichtert worden ist. Wer hübsch ist und Geld hat ist gesegnet, unattraktive Mädchen und einfache Verhältnisse werden von den adeligen Herren natürlich gemieden. Oft denkt man sich beim Lesen: „Und das lasst ihr euch gefallen? Eure Träume und Wünsche aufzugeben, um eure ganze Existenz nur dem Mann zu widmen?“ Aber nicht nur die Situation der Debütantinnen ist äußerst interessant, auch kleine Bemerkungen über von uns längst vergessene Prinzen und Schauspieler machen alles sehr authentisch und zeigen, dass die Autorin sich mit der damaligen Lage ausführlich auseinandergesetzt hat.
Ebenfalls passend ist der Schreibstil: Keine Umgangssprache, sondern an die Mundart des damaligen Londons angepasst und somit sehr malerisch und verträumt. Es ist aber keineswegs langweilig formuliert, sondern wird ab einem bestimmten Punkt sogar recht packend und weckt in einem die Neugierde und Lust auf mehr, weshalb man grundsätzlich gerne weiterliest.
Aber am allerbesten hat mir die Ausarbeitung der Charaktere gefallen: Jede Person hat ihre Ecken und Kanten, hat eine Hintergrundgeschichte und einen Herzenswunsch, der sie stets weitertreibt: Die eine ist schön, aber nicht sehr rücksichtsvoll, die andere ist klug, aber wird von den anderen nicht richtig wahrgenommen und wieder eine andere ist mutig, aber zugleich auch gerissen und machtbesessen. Niemand ist einfach nur böse und hochnäsig, aber auch niemand nur loyal und friedliebend. Es gibt nicht nur Schwarz oder Weiß, weshalb sogar aus anfänglichen Feindinnen schnell Freundinnen werden, so wie es im wahren Leben auch oft der Fall ist, da man die andere Person trotz ihrer Fehler und Eigenheiten ins Herz schließt.
Und ebenfalls lobenswert: Die Liebesgeschichte. Diese ist in diesem ersten von drei Bänden noch kaum vorhanden, was mir persönlich sehr zusagt.  Es entwickelt sich Schritt für Schritt und überfällt den Leser nicht einfach wie ein lauerndes Raubtier von hinten, was übrigens auch hilft sich auf die fantastischen Einflüsse im Buch und auf die prinzipiell spannende Handlung zu konzentrieren, da man sich nicht dauernd mit penetrantem Liebesgehabe konfrontiert sieht.

Contra: Genau wie die Charaktere in diesem Roman, hat die Geschichte aber nicht nur positive Aspekte.
Nehmen wir die Protagonistin als Beispiel: Zwar wirkt sie sehr glaubwürdig, aber trotzdem ist sie die klassische Auserwählte, wie wir sie nur allzu oft gelesen haben. Mit der Macht die Welt zu retten, aber auch ins Verderben zu stürzen unwissend auf die Welt gekommen, erfährt sie ganz unerwartet an ihrem 16. Geburtstag von ihrer seltenen Gabe. Woher kennen wir das? Richtig, aus fast jedem zweite Fantasyroman.
Mein größtes Problem, aus welchen viele weitere resultieren, ist der Anfang. Es ist zwar sicherlich von Vorteil, dass wir uns nicht zu lange mit Gemmas 16. Geburtstag aufhalten müssen, aber es ist einfach viel zu chaotisch und desorganisiert erzählt. Ich persönlich habe mich nämlich in einer wichtigen Schlüsselszene ganz am Anfang des Romans kaum ausgekannt und bin mir immer noch nicht ganz sicher, ob ich auch alles richtig verstanden habe. Folglich war es zu Beginn recht schwierig für mich in den Roman reinzukommen und Spaß am Lesen zu finden, auch wenn die Zweifel bei mir mit der Zeit glücklicherweise immer mehr nachgelassen haben.
Ganz generell sind spannende Augenblicke, die ein wenig Würze in den Plot bringen sollen, nur selten verständlich beschrieben und verwirren anstatt einen mitzureißen, was nicht gerade vorteilhaft für die paar unvorhergesehenen Wendungen und Offenbarungen in der Geschichte ist. Wirklich schade, wenn man mich fragt, denn wenn man wirklich voll und ganz in die Geschichte eintauchen könnte, hätten die „Plot-Twists“ sicher Potenzial einen wahrlich zu überraschen.

Fazit: „Der Geheime Zirkel – Gemmas Visionen“ bekommt 3 von 5 Sternen, da das wirkliche Abtauchen in Gemmas Welt  aufgrund teilweise verbesserungswürdigen Schreibstils und Startschwierigkeiten mehr schlecht als recht möglich, die Idee aber trotz allem recht spannend ist und die Charaktere sehr glaubwürdig sind. Also: Für Freunde von historischen Romanen und dem alten England sicher eine Lektüre, in die man gerne einmal einen Blick riskieren kann.

Selin, 14 Jahre

An einem Tag im November

An_einem_Tag_im_November_cover

Von Petra Hammesfahr

Autorin:

Petra Hammesfahr wurde am 10. Mai 1951 in Titz (Deutschland) geboren. Anfangs arbeitete sie als Einzelkauffrau. 1991 veröffentlichte sie ihren ersten Roman. Ihre Bücher spielen meist in Köln, da sie dort lebt. Sie hat mit ihrem Mann 3 Kinder. Sie ist eine der berühmtesten deutschsprachigen Krimiautoren und hat ca. 40 Werke geschrieben.

Inhalt: Die Autorin erzählt in diesem Buch 2 Geschichten:

Die erste Geschichte handelt von Familie Brenner, die in einem Vorort der Stadt Köln in einer Gartensiedlung lebt. Die Familie besteht aus dem Vater Lukas und der Mutter Anne Brenner sowie der fünfjährigen Tochter Emily. Die Familie ist sehr glücklich, bis eines Tages Emily spurlos verschwindet. Der Alptraum für die Eltern beginnt. Herr Inspektor Klinkhammer übernimmt den Fall und lässt alle seine Mitarbeiter nach der kleinen Emily suchen.

Die zweite Geschichte erzählt vom 14-jährigen Nachbar-Buben Mario Hoffmann. In seiner Schule geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Etliche Schüler werden von 3 brutalen 15-jährigen Mädchen terrorisiert. Die Lehrer ignorieren dies einfach, da sie sich nicht unnötig in Gefahr bringen wollen. Die Mädchen drohen Mario sogar seine kleine Schwester zu entführen, doch er hat gar keine Schwester!

Die einzelnen Geschichten nehmen ihren Lauf und für das Finden der kleinen Emily zählt jede Minute. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt: Hängen diese Geschichten irgendwie zusammen? Wird der Inspektor Emily lebend finden?

Meine Meinung:

Ich finde, dass das Buch am Anfang sehr dramatisch und sehr mitreißend ist. Man kann die einzelnen Geschichten gut nachvollziehen. Doch das Ende ist zu kurz und zu abrupt.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen und empfehle es Krimiliebhabern ab 12 Jahren.

Maximilian, 13 Jahre

Blue Roses in the Sky

blue-roses-in-the-sky.coverjpg

Auch “Blue Roses in the Sky”, der zweite Teil der Bücherreihe von Ilka Hauck hat mir sehr gut gefallen !! Nachdem ich den ersten Teil überraschender Weise so gut fand musste ich unbedingt auch den 2. lesen…. & ich bin froh darüber!

In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Lucy, das sich leider überhaupt nicht wohl in ihrer Haut fühlt und sich deshalb die gamze Zeit Gedanken über sich und ihre Figur macht. Als dann plötzlich der super heiße Bandsänger Rob, der auch gleichzeitug Dannys bester Freund ist, sich für Lucy zu interessieren beginnt, versteht sie dies überhaupt nicht !! Anstatt froh darüber zu sein, macht sie sich die ganze Zeit Sorgen, Rob könnte sie nur verarschen wegeb ihrer angebelich zu “dicken” Figur… so wie in fast jeder Lovestory gibt es natürlich auch hier ein mitreißendes Auf und Ab zwischen der Liebe von Rob und Lucy!

Ich liebe es so sehr, wenn die Charaktere von früheren Büchern wieder vorkommen(!!!!!) & das war  hier der Fall. Denn wer den ersten Teil gelesen hat, weiß dass sich dort alles um Danny gedreht hat !!! Wenn ihr auf Liebesgeschichten steht, kann ich dieses Buch nur weiterempfehlen !!! ich würde aber vorher den ersten Teil lesen, dann ist es noch um die Spur spannender, da man die Menschen dann schon kennt!!

Caro, 14 Jahre

Die Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun

Blausteinkriege_1-_ErbeBerun_cover

Ich habe das Buch ” Die Blausteinkriege”, von T.S Orgel gelesen.

Inhalt:

Das große Kaiserreich Berun, geschaffen von der Schlagkraft seiner Heere, steht vor dem Zerfall. Der “Löwe von Berun”, so nannte man den Kaiser, ist tot und sein Erbe steht vor dem Zerfall. Nun liegt es in den Händen von drei Menschen. Sara, ein junges Straßenmädchen, Marten, ein Schwertmann des Kaisers und Thoren, den man als “Puppenspieler” kennt. Keiner von ihnen weiß welche Rolle er in diesem Krieg, um den Blaustein, spielt. In diesem Krieg erwachen die alten Mächte des Blausteins, die früher ausgelöscht wurden, wieder. Wird Berun zerfallen? Oder werden die drei es schaffen Breun vor dem Untergang zu bewahren.

Bewertung: Ich fand das Buch sehr gut, weil es spannend und detailliert geschrieben ist. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen und deswegen gebe ich dem Buch 5 von 5 Sterne.

Empfehlung:

Ich empfehle das Buch für Kinder ab 12 Jahren, die Fantasybücher gerne lesen und da manchmal brutale Sachen vorkommen.

Quang Bach Huynh (13)

Der Game Master – Tödliches Netz

Game_Master_cover

Der zweite Teil der Trilogie »Der Game Master -Gegen die Spielregeln« von James Dashner (erschienen am 11.1.2016) ist der würdige Nachfolger des ersten Bandes. Mit 416 Seiten ist das Buch ziemlich genau so lang wie der erste Teil. Es ist in die Kategorien “Fantasy und Abenteuer” einzuordnen. Von mir bekommt es  8,2/10  Punkten.

Charaktere ( 8/10 )

Michael: Er ist die Hauptfigur des Buches. Seit dem ersten Band hat er sich ziemlich verändert und hat auch eine gute Sicht der Dinge. Das Aussehen wird in dem Buch nie besonders beschrieben, so dass man sich viel selbst denken kann. Er handelt oft überstürzt, hat keine Angst und ist so ziemlich die typische Hauptfigur eines Buches.

Sarah: Sie und Bryson sind die “Nebenhauptfiguren” des Buches. Sie ist das einzige Mädchen in der Bande, furchtlos, und vor allem auch schlau. Sie hilft den anderen in diesem Buch oft aus der Patsche.

Bryson: Der “witzigste” von den dreien. Er versucht oft die Lage etwas aufzuheitern.

Die 3 erinnern irgendwie an Harry, Ron und Hermine aus Harry Potter.

Die anderen Charaktere haben oft sehr spezielle Eigenschaften und benehmen sich auch eigen.

Story ( 9/10 )

Die Story ist um einiges besser als beim ersten Band. Sie bietet mehr Spannung, Abwechslung und weniger langweilige Stellen. Am Ende bekommt die Geschichte auch noch eine 180° Wendung und man ist sehr gespannt auf den dritten Teil. Wer also kein großer Fan vom ersten Band war, muss hier nicht besorgt sein.

Cover ( 8/10 )

Es schließt sich dem Stil des ersten Bandes an, zwar in einer anderen Farbe und mit einer anderen Position der Schrift, man sieht aber wieder die Hochhäuser. Die Schrift ist leider schief, weshalb man den Titel nicht ganz beim ersten Mal sieht. Das Cover wirkt zwar einladend, hat aber nicht sonderlich viel mit dem Buch zu tun.

Titel ( 7/10 )

Der Titel klingt zwar gut, beschreibt die Handlung aber nicht besonders gut.

Schreibweise ( 9/10 )

Der Schreibstil ist leicht zu lesen, verwendet verständliche Worte und ist an die Jugendsprache angepasst. Er enthält auch keine zu langen Sätze und die Dialoge sind kurz und leicht zu verstehen, was aber auch mein Kritikpunkt ist. Die Dialoge wirken zu unnatürlich und die Sprache ist für 16- Jährige nicht wirklich geeignet.

Das Buch kann ich Leuten empfehlen, die Harry Potter, Percy Jackson oder ähnliches sonstiges mögen.

Sebastian [13]

Sie muss sterben

Sie_muss_sterben_cover

Ich hab das Buch ,,Sie muss sterben”, von Susan Crawford gelesen.

Inhalt:. Es geht um eine depressive Frau namens Dana Catrell die mit ihrem Mann Peter zusammen wohnt. Sie führen seit langer Zeit eine problematische Ehe. An einem Morgen wacht sie mit Kopfschmerzen auf, da sie am Abend davor bei ihrer Nachbarin Celia Steinhauser zu viel getrunken hat. Sie erfährt, dass Celia in der letzten Nacht ermordet wurde und Dana wahrscheinlich die Letzte war, die sie lebendig gesehen hat. Nun ist sich Dana nicht sicher, ob sie Celia umgebracht hat. Nach einiger Zeit erfährt sie, dass ihr Mann Peter Dana mit Celia betrogen hat. Den ganzen Fall übernimmt ein Detektive namens Jack Moss. Er und Dana lernen sich während den Ermittlungen gut kennen und lösen gemeinsam den Fall. Wer Celia Steinhauser umgebracht hat und wie es mit Dana und Jack Moss ausgeht erfährt ihr, wenn ihr das Buch lest.

Bewertung: Ich fande das Buch sehr gut, da es sehr genau beschrieben wird. Aber am Anfang war es ein bisschen verwirrend, da zwischen Danas Ex-Freund und ihrem Mann Peter hin und her gewechselt wurde und man sich irgendwann nicht mehr auskennt. Deswegen gebe ich dem Buch 3-4 Sterne, da es mir sonst sehr gut gefällt.

Empfehlung: Ich empfehle es für Leute ab 11 Jahren, da es um eine depressive Frau geht und auch die ein oder andere verrückte Stelle dabei war und für die, die Geschichten mögen, die sehr genau beschrieben sind.

Isabel H. (13)

Lily Frost Fluch aus dem Jenseits

lily-frost-coverpg

Autorin: Nova Weetman

Seiten: 235

Kapitel: 14

Cover: weckt Interesse, scheint mysteriös, passend zur Geschichte

Inhalt: Die Geschichte beginnt mit einer schlimmen Erfahrung von Lily, einem 15- jährigen Mädchen. Dieses Ereignis verfolgt sie noch Jahre später. Trotzdem versucht Lily mit ihrer besten Freundin Ruby ein normales Leben zu führen, doch auf einmal entscheiden sich Lilys Eltern dafür, in eine kleine unbekannte Stadt zu ziehen, was Lilys ganzes Leben sozusagen auf den Kopf stellt. Schon beim ersten Besuch in ihrem neuen Zuhause schien es für Lily ziemlich unheimlich und es passierten mit der Zeit immer mehr komische Sachen…

Sprache: Das Buch ist in einer flüssig zu lesenden Jugendsprache geschrieben.

Kritik: Ich fand das Buch von Beginn an sehr spannend. Schon der erste Satz weckte mein Interesse, da dort von Lilys Kindheitsereignis, welches tödlich hätte enden können, berichtet wird. Es wird genau beschrieben, wie sich Lily damals fühlte. Ich konnte mich sehr gut in die Hauptperson hineinversetzen, da großteils alles sehr gut und bildlich beschrieben wird. Obwohl teilweise manche Situationen etwas zu undetalliert geschildert werden, kann man sich alles gut vorstellen. Ich finde auch noch gut, dass die Kapitel nicht zu kurz geschrieben sind.

Empfehlung: Da das Buch aus der Perspektive eines Mädchens geschrieben wurde, empfehle ich es auf jeden Fall an Mädchen. Das Buch ist ab 14 Jahren, aber ich finde, dass es schon für 13- oder 12-Jährige geeignet ist. Das Buch ist empfehlenswert für Leserinnen, die gerne nicht allzu lange Fantasy-Geschichten lesen.

Monika, 15

Stille Nacht alles kracht

weihnachtschair

Der Autor heißt Jakob M.Leonard.Es ist ein sehr tolles Buch.

Es ist ein Weihnachtsbuch .Es ist ein Choat der Weihnachten überlebt.

Es ist ein Buch das mit tollen Wörten bebackt ist.Die Hauptfiguren sind

Lisa ,Lea Marie,Bronko und er heißt Felix

Das Feuerzeichen

das-feuerzeichen-cover

Das Feuerzeichen

Nach dem ersten Band „Das Feuerzeichen“ von Francesca Haig geht es im zweiten Teil „Das Feuerzeichen-Rebellion“ weiter um Cass, die mit Hilfe ihrer Freunde, Piper und Zoe, Frieden zwischen Alphas und Omegas schaffen möchte.

Nach der Explosion, die alles vom Menschen erbaute zerstört, beginnt die Zeit, in der Zwillinge geboren werden, bei denen aber immer einer eine „Behinderung“ oder ein zusätzliches Körperteil hat, die Omegas. Ihre „normalen“ Zwillinge, die Alphas, verabscheuen sie und so entstehen mit der Zeit Alpha- und Omega-Siedlungen. Der Rat, der nur aus Alphas besteht, möchte alle Omegas in Tanks, das sind geschlossene Räume gefüllt mit einer klebrigen Flüssigkeit, sperren. Dort können sie nicht sterben und ihre Alpha-Zwillinge könnten ein unbeschwertes Leben führen. Denn es gilt: Wenn einer stirbt oder Schmerzen hat, so geht es dem anderen genauso.

Doch die Omegas wollen nicht kampflos untergehen und kämpfen für ihre Freiheit. An ihrer Spitze steht Cass, eine Seherin, Piper, der Anführer des Widerstandes und Zwilling von Zoe die ebenfalls mithilft, Simon und Sally, haben auch wichtige Rollen im Widerstand, Xander und viele mehr. Gemeinsam schaffen sie es, New Hobart zurückzuerobern.

Allerdings helfen ihnen der Dompteur und seine Untergebenen, da er von den Vorhaben des restlichen Rates nicht begeistert ist. Doch handelt er aus den richtigen Gründen? Dann tauchen auch noch Papiere aus dem Vorher auf, die ihnen allen neue Hoffnungen schenken.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen. Da ich den ersten Teil nicht gelesen habe, kannte ich mich manchmal nicht ganz aus, aber im Großen und Ganzen habe ich alles auch so verstanden.

Ich würde das Buch allen Jugendlichen ab 12 Jahren empfehlen, da manchmal schon auch grausame Szenen vorkommen, wie zum Beispiel der Krieg um New Hobart. Genauso wie der „Library Journal“ glaube auch ich, dass alle „Tribute von Panem-Fans“ von diesem Buch begeistert sein werden, da es nach demselben Muster aufgebaut ist: Es gibt eine Gruppe, die die ganze Macht haben möchte und die übrige Bevölkerung unterdrückt, und dann gibt es eine Gruppe, die sich das nicht gefallen lässt und sich wehrt.

Nina, 14 Jahre

Opposition – Schattenblitz

oppositon-cover

Autor: Jennifer L. Armentrout
Genre: Fantasy
Seiten: 413
Sprache: flüssig, spannend
Cover/Titel: schön wie die ersten vier Teile; der englische Titel (Opposition) passt besser zum Inhalt als der deutsche

SPOILER WARNUNG!!!!!!!!!! 5. Band der Serie!!!!!
Inhalt: Unausweichlich ist es zur Invasion der Lux (Wesen aus Licht) gekommen, die wie Sterne vom Himmel fallen. Doch als sie auf der Erde ankommen, muss Kate feststellen, dass sie nicht wie die anderen Lux auf der Erde sind, sondern kaltherzig und unberechenbar. Unerklärlicherweise fühlt sich Daemon mit ihnen verbunden und verschwindet einfach, um mit den Neuankömmlingen zu gehen, und er ist nicht alleine, denn auch die anderen Lux fühlen die Verbindung und gehen mit ihnen.
Seit der Invasion ist niemand mehr sicher und ein Krieg von weltweiten Ausmaßen beginnt, aber Kates einziger Gedanke gilt Daemon zurückzuholen, doch als sie ihn schließlich findet, scheint er völlig gefühllos zu sein und sie nicht mehr zu lieben.
Wird ihre Liebe das überleben? Wer wird mit wem zusammenarbeiten müssen, um zu versuchen den Untergang der Menschheit zu verhindern und welche Opfer werden gebracht werden müssen? Und wird Kate jemals wieder ohne Sorgen eine Buchrezension auf ihren geliebten Blogg stellen können?

Kritik:
Pro – Die ganze Serie ist hervorragend und spannend geschrieben, so auch der letzte Band. Die Ideen sind exzellent und durch Daemons Bemerkungen hat man auch immer etwas zum Lachen. In diesem Band weicht die Autorin von dem typischen „gut“ und „böse“ ab und zeigt das die Medaille immer zwei Seiten hat und auch geglaubte Feinde ihre Gründe und guten Züge haben.

Contra;- Ich lese sehr gerne Fantasy Geschichten, aber die Invasion war einfach zu viel an Alien-Klischees. Auch das Ende ging mir zu schnell und vor allem hab ich noch einige Fragen, wie es weiter geht, was mich nicht zufriedenstellt.
Protagonisten:
Kate;- Ich liebe Kate, sie liebt Bücher genauso wie ich und hat sogar ihren eigenen Bücherblogg. Sie vergleicht Situationen  in ihrem Leben immer wieder mit anderen Büchern wie Harry Potter. Auch zeigt sie gut nachvollziehbare Gefühle für den Leser, das macht sie einfach sympathisch.

Daemon – Er ist einer meiner absoluten Lieblings- Book-Boyfriends. Durch ironische Kommentare und frechen Bemerkungen schafft er es auch in der schrecklichsten Situation, den Leser zum Schmunzeln zu bringen. Daemon hat eine Art, die man einfach lieben muss.

Fazit – 4/5 Büchern wegen dem Ende und der für meinen Geschmack zu klassischen Alien-Invasion.
Empfehlung: Ich empfehle es für Jugendliche, die gerne Fantasy Geschichten lesen. Durch den Einfall der Lux aus dem All wird es jedoch sehr extrem und ist nicht für jeden etwas. Da ich dennoch von den anderen Teilen so gefesselt war, musste ich es einfach lesen, um zu wissen, wie diese Apokalypse endet. Es ist für mich schon etwas zu Fantasy-mäßig, aber wer Bücher mit Aliens mag, wird es lieben.

Cassie Ashway, 15 Jahre

Rescue me

rescue-me-cover

Das Buch “Rescue Me” von April Nicolai hat mich auch sehr angesprochen. Auch diese Autorin kannte ich bevor ich dieses Buch gelesen habe nicht, aber ich kann nichts schlechtes über sie sagen, weil sie auf eine ganz besondere Art schreibt. Man kann richtig mit den Personen mitfühlen und sich in deren Situation hineinversetzen.

In dem Buch geht es um ein Mädchen namens Kaja, die in den vergangenen Jahren mit einem Stalker zurecht kommen musste. Trotz dem, dass es ihr  höllisch auf die Nerven geht, probiert sie es zu ignorieren. Das gelingt ihr auch ganz gut, bis der Stalker jedoch zu weit geht. Sie weiß, dass es so nicht mehr weitergehen kann und flüchtet deshalb weit weg auf eine Uni, um dort zu studieren. Es dauert nicht lange bis er sie findet und alles wieder von Vorne beginnt. Trotz des attraktiven Noahs, mit dem sie sich von Anfang an gut versteht, läuft alles aus dem Ruder. Es wird immer schlimmer und sie weiß nicht was sie ohne Noah machen sollte und ist froh ihn an ihrer Seite zu haben.

Caro, 14 Jahre

Summer Roses in the Rain

Summer-Roses_cover

Das Buch “Sommer Roses in the Rain” von Ilka Hauck hat mir sehr gut gefallen. Es ist das erste Buch, das ich von dieser Autorin gelesen habe und ich muss sagen, sie hat einen tollen Schreibstil.

In dem Buch geht es um ein Mädchen namens Summer, die in ihrer Vergangenheit schlimme Dinge miterleben musste. Sie hat sich dazu entschieden zu ihrem besten Freund Jake auf die Uni zu gehen um dort zu studieren. Auf dem Campus lernt sie den attraktiven und beliebten Daniele Moreno kennen. Doch Danny ist überhaupt nicht der Typ für Beziehungen, denn er hat alle paar Tage etwas mit einer anderen am Laufen. Summer versteht überhaupt nicht, warum genau er sich so sehr für sie interessiert und weiß nicht, ob mit Danny abzuhängen eine besonders gute Idee ist, denn die Freundschaft mit Jake, droht gerade in tausend Einzelteile zu zersplittern.

Ich kannn das Buch nur weiterempfehlen. Mir ist es zum Glück leicht gefalllen mich in die Charaktere hineinzuversetzen und habe das Buch deshalb innerhalb von ein paar Tagen ausgelesen gehabt.

Caro, 14 Jahre

Finding Cinderella

finding-cinderella-cover

Auch dieses Buch von Colleen Hoover hat mir wirklich gut gefallen. Ich weiß nicht was es ist, aber die Autorin hat etwas, das mich fesselt. Einfach unglaublich!

In dem Buch “Finding Cinderella” geht es um einen Jungen Namens Daniel der seine Freistunden in der stockdunklen Abstellkammer seiner Schule verbringt. Eines Tages jedoch, kommt plötzlich  ein Mädchen hereingestürmt. Vom ersten Moment an weiß Daniel, dass dieses Mädchen etwas ganz Besonderes ist. Die beiden reden miteinander und beschließen das Licht nicht anzumachen, damit es spannender bleibt. Sie erzählen einander von ihren Leben und beide sind froh, jemanden zu haben, mit dem sie reden können, ohne dass er es weiter erzählt. Doch wie so oft, bleibt es natürlich nicht bei einer Unterhaltung, denn sie beginnen sich zu küssen. Das eine führt zum anderen und sie schlafen miteinander. Nach diesem Vorfall sehen sie sich jedoch nie wieder. Daniel hofft, dass sie wieder kommt, doch sie lässt sich nicht mehr blicken. Er beschließt das Mädchen zu finden, aber wie sollte das gehen?! Er hatte ihre Nummer nicht, wusste nicht wie sie heißt, geschweige denn wie sie aussieht. Ihm war klar, dass das zu nichts führt und gab die Suche auf.

Ein Jahr später war Daniel wiedermal bei seinem Freund Holder zu Besuch. Holder war jedoch nicht alleine. Sky, Holders Freundin und Six eine Freundin von Sky waren auch da. Daniel war zwar immer noch nicht ganz über das geheimnisvolle Abstellkammer-Mädchen hinweg, aber gab sich einen Ruck und verabredete sich mit der sympathischen Six. Sie mochten einander zwar sehr, aber Six trägt ein schweres Geheimnis aus ihrer Vergangenheit mit sich mit, das die Beziehung der beiden ganz schön aus dem Ruder bringt….

Sehr, sehr gut hat mir gefallen, dass die Charaktere aus den anderen Bücher von Colleen Hoover wieder vorkommen. Ich kann dieses Buch wirklich nur weiterempfehlen, denn ich habe mich schon auf der ersten Seite in das Buch verliebt!!!

Caro, 14 Jahre

DIE NACHT SCHREIBT UNS NEU

nachtschreibt.cover

Die 30 Jährige Emma hatte ihr Leben  ganz deutlich vor Augen:Sie wollte ihre Jugendliebe Richard heiraten und mit ihm zusammen alt werden.

Doch es kommt alles ganz anders:
An Emmas Jungeselinnenabschiedsfeier steigen Emma ,Caroline und Amy (ihre zwei besten Freunde) in das Auto von Caroline ein ,doch dann haben sie eine furchtbaren Unfall und Amy wird aus dem Wagen auf die Fahrbahn geschleudert und kurz bevor sie stirbt sagt sie noch zu Emma :”Danke, das du mir verziehen hast”

Emma steckt im Auto fest und ein vorbeifahrender Mann ,Jack, rettet sie.

Nach dieser schrecklichen Nacht ist nichts mehr wie vorher ,denn als Emma herausfindet das Richard sie mit Amy betrogen hat wirft sie kurzerhand ihren Verlobungsring in eine Schlucht und verlässt Richard.  Sie kommt ihrem Retter Jack immer näher und verliebt sich dann langsam in ihn. Am Ende kommt sie mit Jack zusammen und doch nicht mehr mit Richard.

Mir hat das Buch ganz gut gefallen,obwohl ich das Ende zu dramatisch finde. Der Schreibstil von Dani Atkins ist auch sehr fesselnd. Ich finde auch das Thema ziemlich gut.

Lesealter:13-18 Jahre

Laura 12 Jahre

Das Buch der Extreme

uch der extreme

Peter, 8 Jahre

Unser Zuhause

Wimmelbuch-cover

Samuel, 8 Jahre

Keine Sterntaler für Monika

sterntaler-cover

Jeden Mittwoch kommt Tante Jolante Monika von der Schule abholen und geht mit ihr meistens spazieren, aber heute geht sie mit ihr auf die Kaffeterasse und trinkt mit anderen Tanten Kaffe und isst Kuchen.  Der Kuchen ist lecker, findet Monika, aber am leckersten findet sie das Eis. Vorallem an einem schönen heißen Tag. Monika will spielen gehen und zieht sich eine kurze Hose an. Als sie alle Spielsachen ausgeräumt hat, kam Tante Jolante und sagte ihr, sie sollte sich ihr Dirndl anziehen. Sie fraget: “muss ich mir dazu den Hut aufsetzten, muss ich mir die Schürze umlegen und muss ich mir die Bluse anziehen?” JOlante sagte:” ja, freilich!” Als Monika angezogen war, gingen sie in den Park und die Tante erzählte die Geschichte  vom Sterntaler…..

Amaya 9 Jahre

Monika geht mit ihrer Oma auf den Spielplatz. Während sie hin gingen erzählte Oma Monika die Geschichte vom Sterntalerkind. Monika wollte auch ein Sterrntalerkind sein,  am Spielplatz fand sie auch ein paar Möglichkeiten.

Von Marina (9 Jahre)