All posts in Junge Erwachsene

Skogen Dynasty

cover

Autorin: Carolin Wahl

Verlag: Loewe

Über das Buch:

Nachdem sich ein skandalöses Video über Alexsander im Internet verbreitet hat, zwingen ihn seine Eltern, bei einer Trekkingtour mitzumachen. Als Erben der Kosgen Firma hätte ihm so ein Fehler nicht unterlaufen dürfen. Ausgerechnet dort jemanden zu finden, der ihn so aus der Bahn wirft, hätte er nicht gedacht.

Auch Norah (die diese Touren anführt) wird von Alexsander überrumpelt. Seitdem sie schlechte Erfahrungen mit dem Daten innerhalb einer Trekkinggruppe machte, stellte sie für sich selbst eine Regel auf: Finger weg von Typen ihrer Gruppen. Doch mit dem gutaussehend Sander ist das nicht so leicht wie gedacht…

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr gefreut, ein so abwechslungsreiches Buch zu lesen. Die Charaktere hatten ihre eigenen Geschichten und auch ihre Entwicklung, die man als Leser*in mitfühlen konnte. Ich hatte am Anfang die Befürchtung, das Buch würde sich aufgrund der kurzen Zeitspanne, aber der höheren Seitenanzahl ziehen. Doch die Autorin hat für mich den perfekten Ausgleich zwischen spannend und trotzdem entspannt zu lesen getroffen. Außerdem fand ich die Protagonisten beide gut nachvollziehbar und einfühlbar beschrieben. Das Buch wäre für mich ein perfektes „Nebenbei-Buch“, da es nicht die volle Aufmerksamkeit benötigt, aber dennoch spannend ist.

Schülerin

Buchreihe:
Skogen Dynasty (Crumbling Hearts, Band 1)
Golden Heritage (Crumbling Hearts, Band 2)

Kiss Thief

cover

Autor*in: L.J. Shen

Verlag: LYX

Über das Buch:

Die Tochter des berühmten Mafiaboss Francesca Rossi will unbedingt Angelo (ihr Kindheitscrush) heiraten. Alles in ihrem Leben dreht sich nur ums Heiraten und sie kann sich keinen besseren Ehemann vorstellen als ihn. Doch dann wendet sich das Schicksal gegen sie, als plötzlich der böse Mafiaboss Wolfe ihren Kuss und damit auch ihren Wunsch: eine Ehe mit Angelo, wegnimmt, denn der erste Kuss bedeutet auch Ehe. Bald wird ihr klar, dass sie nun ihr Leben mit ihm verbringen muss. Ob sie ihre Zukunftswünsche mit Wolfe an ihrer Seite immer noch beibehalten kann?

Meine Meinung:

Insgesamt war das Buch vorhersehbar aufgebaut. Trotzdem war es spannend, was mich dann überrascht hat. Die Charaktere waren mir zu stereotypisch dargestellt und ich hätte mir gerne mehr Abwechslung gewünscht, allerdings habe ich auch schon ziemlich viele Bücher mit ungefähr derselben Storyline gelesen. Die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahren, trotzdem finde ich, dass man es auch schon ab 14 Jahren lesen kann. Es kommen allerdings sexuelle Inhalte und gewaltvolle Themen vor und ich würde es nicht unter 14 Jahren empfehlen.

Mimi

Belladonna – Die Berührung des Todes

cover

Autorin: Adalyn Grace

Verlag: Ars edition

Erscheinungsdatum: 05.01.2024

Alter: ab 14

Bei Belladonna handelt es sich um ein Buch, welches aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt wurde. Die Handlung verfolgt die Waise Signa, welche als verflucht bezeichnet wird, denn der Tod scheint sie zu verfolgen. Eines Tages wird sie nach Thorn Grove eingeladen. Dies ist das alte, jedoch prunkvolle Herrenhaus ihrer verstorbenen Tante und deren Familie. Signa ist fasziniert von der Eleganz und den prächtigen Bällen. Jedoch findet sie bald heraus, dass ihre Cousine vergiftet wurde und der Täter ihrer Familie nähersteht, als gedacht. Gemeinsam mit dem Tod und dem Stallburschen Sylas löst sie das Geheimnis um den Mörder, welcher auch ihre Tante mit demselben Gift umgebracht hatte.

Die Handlung dieses Buches hat mir sehr gefallen! Ich habe noch nie ein Buch aus dem Genre Fantasy-Mystery gelesen und fand dies von Anfang an spannend. Obwohl ich nicht der größte Fan von dem Schreibstil der Autorin bin, fand ich das Buch sehr unterhaltend und werde wahrscheinlich die Reihe weiterverfolgen.

Ich fand die Entwicklung der Freundschaft zwischen Signa und ihrer Cousine sehr schön mitzuerleben und auch die Konversationen zwischen all den anderen Figuren fand ich sehr schön und teilweise auch lustig geschrieben.

Mich hat das Ende sehr überrascht. Obwohl ich ein paar Theorien hatte, welche sich zum Teil erfüllt haben, habe ich den Cliffhanger nicht kommen sehen. Auch die Plot Twists fand ich gut gewählt!

Sehr empfehlenswertes Buch, danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

Teodora, 16j

Alle Bände der Belladonna-Reihe:

Band 1: Belladonna – Die Berührung des Todes
Band 2: Foxglove – Das Begehren des Todes
Band 3: Wisteria – Die Liebe des Todes

„Die Farbe von Schneeflocken

cover

„Die Farbe von Schneeflocken“ von Larissa Schira handelt von Letitia (16) und Matteo (17). Letitia, meistens Letti genannt, war bis vor Kurzem eine Eiskunstläuferin, hat jedoch das Eislaufen aufgegeben, als der Druck zu groß wurde. Sie arbeitet freiwillig am Nachmittag in einer Kinderklinik und liebt ihre Arbeit und die Kinder dort. Jedoch hasst sie Weihnachten. Als ihre Vorgesetzte sie darum bittet, die Klinik weihnachtlich zu dekorieren, um den Kindern eine Freude zu bereiten, ist Letti gar nicht begeistert. Es soll ihr außerdem Matteo dabei helfen, welcher ihr durch seine lustige Art die Adventszeit versüßt. Jedoch weiß Letti nicht, wieso Matteo wirklich in der Kinderklinik aushilft. Als sie dies herausfindet, weiß sie nicht mehr, ob sie ihm trauen kann…

Ich fand das Buch sehr passend zur Weihnachts-/Winterzeit und habe es auch sehr schnell gelesen. Den Schreibstil fand ich angenehm und er ließ die Kapitel schnell vorbeigehen. Es war spannend, immer mehr über die teilweise traumatische Vergangenheit von Letti und Matteo zu erfahren, und die Geschichte war, mit mehreren gut gewählten Höhepunkten, gut geschrieben. Das Buch ist aus zwei Perspektiven geschrieben, was einen Blick in das Leben beider Protagonisten ermöglicht. Ich persönlich fand das Setting in der Kinderklinik sehr schön, da ich so etwas noch nie gelesen habe. Letti schien mir anfangs etwas unsympathisch, jedoch änderte sich das im Laufe der Geschichte. Matteo wiederum fand ich superlieb, jedoch habe ich ein paar Mal an ihm gezweifelt, da immer mehr Sachen über ihn enthüllt wurden.

Obwohl ich an manchen Stellen etwas gelangweilt war, hat mir das Buch gut gefallen. Vor allem die Idee mit dem Wunschbaum fand ich sehr schön.

Danke an den One-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Teodora, 16

Eine Frau, ihr Bus und der unverschämt kluge Plan

Eine-Frau-und-Bus-cover

Von Karin Janson

Hast du dich je gefragt, wie man richtig aus seiner Midlifecrisis rauskommt? In diesem Buch schafft Annie es, sich neu zu finden und nebenbei als Mensch zu wachsen. Annie ist eine Frau Mitte 40 mit einem Sohn, ihrem Ehemann, ihrer Schwester und ihrem Job als Altenpflegerin. Sie hat Krebs überlebt, doch trotzdem fühlt sie sich nicht gerade wohl. Ihr Ehemann wurde mehr zu ihrem Pfleger, ihr Sohn ist aufgrund der Krebserkrankung in ein Wohnheim gezogen und ihre beste Freundin hat sie im Stich gelassen. Sie wollte irgendeine Veränderung, und das Leben spielt ihr in die Karten. Einer der Pensionisten, denen sie half, verstirbt und nun steht sein alter Wohnwagen zum Verkauf und außerdem wird sie auch von ihrem Job gekündigt, also entscheidet sie spontan den Bus zu kaufen und Unterwäsche, die sie vor längerer Zeit erworben hat, zu verkaufen. Sie geht auf eine Reise durch Schweden, um anderen Frauen Unterwäsche zu verkaufen, und dabei macht sie viele Bekanntschaften und man beobachtet mit ihr die schönen Orte.

Ich persönlich fand das Buch gut geschrieben. Die Kapitel sind eher kurz, die Sprache ist gut veständlich und die Beschreibungen von Situationen genau in der richtigen Länge. Die Geschichte an sich ist eher ruhiger und etwas für einen entspannten Abend oder eine Reise durch die skandinavischen Länder. Es wurden auf viele verschiedene Situationen eingegangen, zum Beispiel Polyamoröse Beziehungen, Brustkrebs und Probleme mit der Familie als Mutter.

Ich empfehle das Buch den meisten Leuten, weil es wirklich eine liebe Geschichte ist, wobei man viel nachdenkt, und als Jugendlicher öffnet es einem noch einmal die Augen, was vielleicht den einen oder anderen in der Zukunft erwartet. Und dass das Leben nicht mit den 30 aufhört.

Mariia, 16

Seoulmates – Believe in Us

cover

Autorin: Susan Lee

Über das Buch:

Hannah Cho lebt mit ihrer Mutter in San Diego. Ihr Leben verläuft unspektakulär, bis sie plötzlich von ihrer Vergangenheit eingeholt wird. Ihr damaliger allerbester Freund Jacob und seine Familie kommen sie über die Sommerferien besuchen. Ihre Wege hatten sich damals getrennt, als Jacob nach dem Tod seines Vaters nach Südkorea ging, um dort seine Karriere als K-Drama-Star zu leben. Trotz all der Schwierigkeiten, die Jacob in Korea hatte, gelang es ihm, in einer berühmten Serie mitzuspielen und für seine Familie eine finanzielle Absicherung zu schaffen. Hannah und er verloren damals durch Missverständnisse den Kontakt.

Obwohl Hannah in den Ferien eigentlich zu tun hätte (ihren Freund Nate zurückzugewinnen), stellt Jacob mit seiner Ankunft Hannahs Welt auf den Kopf. Sie probiert zwar mit viel Mühe, Jacob fernzubleiben, doch kommt sie schnell darauf, wie sehr sie ihn vermisst hat. Keine Hilfe, dass er jetzt auch noch so gut aussieht.

Meine Meinung:

Das Buch hat mich nicht überrascht. In dem Buch gab es keinen oder fast keine plot twists und auch sonst wurde es nicht sehr spannend aufgebaut. Das Thema hat mich zwar interessiert: der Einblick in das Leben eines K-Drama-Stars. Doch von der Storyline hätte ich mir mehr erwartet. Besonders das Ende war wenig aussagend und hat mich ziemlich enttäuscht.

Man konnte sich zwar gut in die Charaktere hineinversetzen, allerdings hat das auch die Spannung des Buches genommen. Als Leser*in wusste man, aufgrund des abwechselnden POV genau, was die Protagonisten dachten, und somit auch, was vermutlich passieren wird. Insgesamt finde ich die Idee des Buches zwar gut, doch wirklich fesselnd geschrieben war es nicht.

Miriam, 14

Buchreihe:

Band 1:  Seoulmates – Always have and always will
Band 2: Seoulmates – Believe in Us

From Lukov with Love – Wenn Liebe das Eis zum Schmelzen bringt

cover

Rezension zum Buch „From Lukov with Love“ von Mariana Zapata

Jasmin, eine 26-jährige Eiskunstläuferin, fühlt sich am Ende. Ihr Partner hat sie vor einem Jahr verlassen, sie trainiert immer weniger, doch will ihre Leidenschaft fürs Eislaufen nicht aufgeben. Und da kommt ihr eine Chance entgegen. Ivan Lukov, der beste Partner-Eisläufer der Halle (die außerdem seinen Eltern gehört), will mit ihr für ein Jahr als Paar auftreten. Doch es gibt einen Haken… Jasmin kann Ivan gar nicht leiden, seit der Kindheit verabscheuen die beiden sich gegenseitig. Nach langem Nachdenken muss Jasmin aber einwilligen, denn was bleibt ihr noch übrig, sie will ihre Kariere nicht aufs Eis legen.

Das Buch war etwas Besonderes. Ich habe eine sehr zweischneidige Meinung dazu, weil es sowohl sehr viel Positives als auch Negatives gab.

Die Geschichte ist sehr langgezogen worden, allein die Einleitung in die Partnerschaft von Jasmin und Ivan brauchte 100+ Seiten, was ich nicht wirklich gut fand, man hätte das Buch um sehr viel kürzen können. Jasmin selbst ist sehr unabhängig und stark dargestellt worden, wodurch die Autorin ein Verständnis für das gegenseitige Beleidigen aufbauen wollte, doch es lässt die beiden Protogonisten sehr unreif für deren Alter aussehen und die Beleidigungen, die genützt wurden sind nicht der zeitgemäß.

Doch kommen wir zum Gutem, die Beziehung zwischen Ivan und Jasmin. Man fühlt sehr stark mit den beiden mit und die langsame Bindung zwischen ihnen zwingt dich wortwörtlich einfach weiterzulesen. Die Autorin hat auch sehr gut die Geschehnisse am Eis beschrieben, die der Realität sehr nah sind. Ich persönlich bin auch ein großer Fan von Büchern, in denen man die Gedanken und Gefühle aus der Sicht der Protogonist*innen sieht, was in diesem Buch sehr stark zum Vorschein kam. Es wird auch auf kleinere Themen eingegangen, wie zum Beispiel KörperAkzeptanz, Liebe, Arbeit als Vollzeit-Athlet*in und viel weiteres.

Ich würde dieses Buch jungen Erwachsenen empfählen, die ein „slow-slow-burn“ mögen und „Enemies to Lovers“. Für dieses Buch braucht man sehr viel Zeit und Geduld, doch es lohnt sich am Ende. Man muss hauptsächlich die ersten 100 Seiten überstehen, damit man zum Spannendem teil kommt.

Mariia, 16

Schwarzvogel

schwarzvogel-cover

Das Buch Schwarzvogel, geschrieben von der Autorin Frida Skybäck, veröffentlicht im Verlag dtv, ist ein spannender Krimi, in dem es um die zwei total unterschiedlichen Ermittler Fredrika und Henry geht. Diese wurden für eine Mission eingeteilt, nachdem eine Frau vor einer unbekannten Person weggerannt war und dabei in einem zugefrorenen Teich einbrach und verstarb.

Ich lese nicht oft Krimis, aber ich war positiv überrascht von diesem Buch. Es war sehr spannend und ich habe es geliebt, die Entwicklung der Beziehung von Fredrika und Henry zu beobachten. Ich habe das Ende nicht voraussehen können, was, wie ich finde, das Wichtigste an einem Krimi ist: Ich soll bis zum Ende nicht wissen, was passiert ist wer der Mörder war. Meiner Meinung nach war es jedoch zu Beginn etwas zu langgezogen, aber als ich dann die ersten paar Kapitel hinter mir hatte, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen, weil es einfach so spannend war. Ich würde das Buch auf jeden Fall an Krimi-Fans ab einem Alter von 15 Jahren empfehlen. An jüngere Leser*innen würde ich es nicht empfehlen, weil es dann doch etwas zu angsteinflößend ist.

Alles in allem habe ich das Buch sehr genossen und fand es schön, endlich mal wieder einen Krimi gelesen zu haben,

Estella 17

Where Summer Stays (Festival-Serie 1)

Where-summer-stays-cover

“Where Summer Stays” ist ein Roman, welcher von Ivy Leagh geschrieben wurde. Es ist bei dem Verlag Carlsen erschienen und es geht um die 19 Jährige Charlie, die während einem Praktikum bei einem Klassik Radio zu dem „Rock Never Dies“ Festival geschickt wird, um Content für den Instagram Account des Radios zu machen. Charlie war noch nie auf einem Rockfestival und ist eine eher introvertierte Person, weshalb sie anfangs sehr eingeschüchtert von dem ganzen Treiben auf dem Event ist. Jedoch ändert sich dies, als sie Levy kennenlernt. Er ist groß, hat Tattoos am ganzen Körper und zeichnet sich jeden Morgen einen Eyeliner auf. In Levys Nähe fühlt sich Charlie sicher und mutig. Doch sie weiß noch nicht, was er hinter seiner freundlichen und lustigen Art zu verstecken hat.

Bevor man das Buch liest, sollte man sich die Trigger Warnungen durchlesen. Das Buch beinhaltet Themen, welche für manche LeserInnen zu einem unwohlen Gefühl führen könnten.

Ich habe das Buch vor allem wegen dem schönen Cover gelesen. Ich wollte wissen, was hinter ihm steckt und was es mit dem Festival auf sich hatte. Schon in den ersten Kapiteln ist mir aufgefallen, dass ich den Schreibstil gut lesen konnte und dass ich schnell durch die längeren Kapitel gekommen bin. Charlie schien mir anfangs sehr sympathisch und dies änderte sich auch nicht. Außerdem fand ich es gut, dass die Autorin auf „Tabu-Themen“ eingegangen ist und diese nicht einfach ignoriert hat. Jedoch ist mir aufgefallen, dass die männliche Hauptfigur (Levy) sehr oft geflucht hat. Sein Vokabular bestand fast nur aus den Wörtern Scheiße, Fuck und anderen Varianten dieser. Mich hat es echt genervt, dass auf jeder Seite, welche aus seiner Perspektive geschrieben wurde, ein Fluch vorkam. Außerdem fand ich das Buch an manchen Stellen echt „cringe“. Der Epilog war meiner Meinung nach nicht nötig und man hätte das Buch viel besser und mit einer passenderen Szene abschließen können.

Unterhaltsam fand ich, dass man immer wieder Nachrichten, die zwischen Levy und Charlie ausgetauscht wurden, zu sehen bekam. Das hat einem das Gefühl gegeben, mehr in der Handlung verwickelt zu sein. Außerdem gibt es eine Playlist und ein Lied zum Buch, was ich sehr toll fand, weil man gemerkt hat, dass sich die Autorin Mühe gegeben hat.

Ich empfehle dieses Buch an Jugendliche ab 15-16 Jahren, welche romantische Romane auf Deutsch mögen und kein Problem damit haben, dass viel und an unpassenden Stellen geflucht wird.

Teodora, 15 Jahre

Festival-Serie

Band 1: Where Summer Stays
Band 2: Where Winter Falls
Band 3: Where Spring Hides

FIVE SURVIVE

five-survive-cover

Autor*in: Holly Jackson

Verlag: one

Über das Buch:

Als Maddy – Reds beste Freundin – sie auf einen Urlaub mit einem Wohnmobil einlädt, weiß sie noch nicht, auf was sie sich einlässt. Natürlich muss etwas schiefgehen. Als ihnen ein Reifen platzt, müssen sie unerwartet aussteigen. Doch gerade, als sie den Reifen gewechselt haben und bereit zum Wegfahren sind, platzten alle 4 Reifen. Das ist doch kein Zufall mehr, oder? Als ihnen klar wird, dass sie von einem mysteriösen Typen festgehalten werden, bricht erst einmal Panik aus. Die Regeln des Mannes sind klar: Eine Person. Ein Geheimnis. Ein Opfer.

Sechs unterschiedliche Freunde, ein Geheimnis und nur eine Nacht.

Meine Meinung:

Wow. Einfach wow. Pure Spannung ohne auch nur ein bisschen Langeweile. So viele Plottwists, dass ich sie gar nicht zählen kann, und unendlicher Nervenkitzel. Doch für mich das Interessanteste war die Persönlichkeitsveränderungen der sechs Freunde über die Nacht hinweg. Man hat richtig gespürt, wie aus jeden von ihnen durch den Stress die unterschiedlichsten Seiten herausgekommen sind. Außerdem ist das Buch nicht sehr kompliziert geschrieben und somit für Lesestarter als auch für geübte Leser*innen geeignet. Die einzige Kritik, die ich äußern kann, ist dass die Sicht der Hauptfigur manchmal verwirrend geschrieben war. Es waren Denksprünge der Protagonistin dabei, die als Leserin manchmal verwirrend waren. Insgesamt kann ich das Buch trotzdem nur weiterempfehlen.

Miriam (14Jahre)

Deadwater High. Den Tod im Team

deadwater-cover

Gefühle sind zum Fühlen da

Int_Nidiaye_Gefuehle_SUS+.indd

Safi Nidiaya

Dieses Buch behandelt das Thema Gefühle, man findet von negativen Emotionen bis zu Glückseligkeit etwas. Nidiaya beschreibt sehr genau, was Gefühle überhaupt sind, wo z.B. der Unterschied zwischen “wütend sein” und “sich wütend fühlen” ist. Es wird auf die „schlechten“ Gefühle eingegangen, wie Trauer und Wut, sie erklärt die biologische Entwicklung dieser Emotionen und was diese mit unserem Körper machen. Zwischendurch gibt es einige praktische Übungen, um einige Gefühle zu verinnerlichen oder zu verstehen.

Dieses Buch ist eher wie ein Lexikon aufgebaut, weshalb es gut für verschiedene psychologischen Arbeiten oder Forschungen geeignet ist. Nidiaya verfasst es auch relativ einfach und spricht dabei den Leser an, sodass auch eine Person, die nicht so viel Ahnung von Psyche und Psychologie hat, gut mitkommt. Mir persönlich gefiel das Buch sehr; nur dass die Autorin zwischendurch selbst Werbung betrieben hat, hat mich ein bisschen gestört. Sonst mochte ich es sehr und würde es weiterempfehlen.

(Mariia 15)

Miss Money – Was schlaue Mädchen über Geld wissen sollten

miss-money-cover

Magdalena Sporkmann

Das ist das perfekte Buch, um etwas über Finanzen zu lernen. In diesem Buch erzählt Sporkmann vom Geld, wie man damit umgeht, wie man finanzielle Sicherheit bekommt und was man überhaupt mit Geld anstellen kann.

Zum Einstieg klärt die Autorin all die Fakten, die man kennen sollte, wenn man selbst mit Geld zu tun hat. Es gibt ein paar Selbst-Tests, um sich selbst klar zu werden, weshalb diese Info wichtig für das eigene Leben ist, beispielsweise wieso es gut ist, sein Rückgeld zu zählen, bevor man das Geschäft verlässt. Nachdem das abgeschlossen ist, werden einem viele wirtschaftliche Tricks erklärt, vom Sparen bis zu den Werbungskosten, und jedes dieser Details kann einem in der Zukunft oder sofort eine Hilfe sein,

Das Buch ist sehr leicht geschrieben und sehr bunt designt, wodurch es noch mehr Freude bereitet hat, es zu lesen. Es werden Unmengen von Fachbegriffen erklärt, was sehr hilfreich ist, um diese nicht selber suchen zu müssen. Ich mochte das Buch sehr, weil es sehr verständlich verfasst wurde und gut für Klein und Groß ist, um etwas Neues über Finanzen zu lernen.

(Mariia, 15)

NO GAME – Jetzt ist Schluss mit Schweigen!

No-Game-cover

Orte, an denen ich geweint habe (wegen dir)

Orte-an-denen-ich-geweint-habe-cover

Über das Buch:

In dem Buch geht es um Amelie, die in eine neue Stadt ziehen und einiges zurück lassen musste…

In der neuen Stadt lernt Sie Reese kennen. Doch schon bald merkt sie, dass aufrichtige und gesunde Liebe nicht so schmerzhaft sein sollte…

Meine Meinung:

Ich bin wirklich sehr dankbar, dieses Buch gelesen zu haben, denn ich glaube, ich habe jetzt ein Gespür dafür entwickelt, was in einer Beziehung okay ist und was nicht und wann man sich von bestimmten Personen trennen sollte. Auch wenn das Buch nicht immer spannend war, lege ich es vor allem jungen Personen ans Herz, weil man sieht, wie man von einem/einer Freund:in behandelt werden sollte, oder auch nicht. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass es Leuten, die in einer toxischen Beziehung waren, dabei hilft, zu erkennen, dass Sie nicht schuld daran sind! Die Autorin hat so gut geschrieben, dass ich mir wirklich vorstellen konnte, einer Person, die ich von ganzem Herzen liebe, trotz ihrer ständigen unverzeihlichen Fehler zu vergeben.

Lena, 13

She Drives Me Crazy

She-drives-me-crazy-cover

In dem Buch „She drives me crazy“ von der Autorin Kelly Quindler geht es um die Basketballerin Scottie. Sie ist lesbisch und hatte gerade erst eine toxische Beziehung hinter sich, jedoch hat sie immer noch Gefühle für ihre Ex Tally.

Wegen eines Autounfalls mit Scotties Erzfeindin Irene muss das Mädchen die Cheerleaderin jetzt in die Schule fahren. Dabei fällt Scottie auf, dass dies Tally eifersüchtig macht, deshalb startet sie eine fake-Beziehung mit Irene. Jedoch geschieht etwas Unerwartetes und die beiden Erzfeindinnen kommen einander näher als gedacht.

Ich habe jede Sekunde genossen, als ich dieses Buch gelesen habe. Es ist einfach so toll, dass typische heterosexuelle Plots endlich auch in den queeren Büchern vorkommen und sich nicht alles ums „Coming-out“ dreht. Es ist eine einfache, chaotische Liebesgeschichte. Außerdem finde ich das Buch sehr gut übersetzt, es kommt nicht zu kitschig rüber und ist detailliert geschrieben. Obwohl ich das Wort „Erzfeind“ überhaupt nicht mag. Man kann erklären, dass sie Feinde sind, aber die Verwendung des Wortes kommt mir übertrieben vor. Im Allgemeinen fand ich das Buch aber super und würde ihm 4/5 Sterne geben. Außerdem würde ich das Buch erst ab 14+ empfehlen, da es an manchen Stellen auch etwas tiefgründigere Themen anspricht.

Estella, 16

We fell in love in october

cover

Autorin: Inka Lindberg

Verlag: Moon Notes

Über das Buch:

Lisa lebt in einer Kleinstadt, hat einen Job bei der Bank und einen Freund, den ihre Eltern mögen. Alles scheint gut zu laufen, allerdings ist nicht immer alles, wie es scheint. Bei der Bank muss sie sich immer sexistische Sprüche anhören und ihr Freund und sie entwickeln sich immer weiter auseinander. Sie fühlt sie beengt und unterdrückt, bis das Ganze bei einem Vorfall in der Arbeit eskaliert. Wird sie sich endlich durchsetzen können und endlich für sich einstehen?

Meine Meinung:

Als ich den Titel “We fell in Love in October“ gesehen habe, wollte ich unbedingt dieses Buch lesen, eine meiner Lieblingssängerinnen (girl in red) hat als Liedtitel nämlich genau denselben. Außerdem habe ich das Buch im Oktober gelesen und es hat sehr nach Herbstfeelings gestrahlt. Ich wurde nicht enttäuscht, das Buch war spannend und romantisch auf seine eigene Art. Ich habe mich immer mehr in die Charaktere verliebt. Die Themen Sexualität, Outen und Labeln wurde sehr gut erklärt und ich habe viel Neues dazugelernt. Auch wenn man vielleicht am Anfang denkt, die Geschichte ist gleich vorherzusehen, finde ich, es war trotzdem spannend und es war auch ein „Slow Burn“ (eine Liebesgeschichte, die sich langsam entwickelt), was ich persönlich bevorzuge. Die Altersempfehlung liegt bei 16 Jahren, was ich nicht ganz nachvollziehen kann. Ich finde, es kommt darauf an, wie reif und leseerfahren man ist. Vor 12 Jahren würde ich es nicht empfehlen, da ein paar Themen vorkommen, die vielleicht triggern könnten. Insgesamt fand ich das Buch und den Schreibstill sehr gut und besonders als Herbststimmung perfekt.

Miriam, 13 Jahre

Queergestreift

Queergestreift-cover

Queergestreift-Alles über LGBTIQA+

Kathrin Köller und Irmela Schautz

Hanser Verlag

In „Queergestreift“ geht es um die Sexualitäten und Geschlechter hinter den Buchstaben „LGBTIQA+“. Zu jedem Buchstaben gibt es ein Kapitel, wo genau erklärt wird, was das ist. Inklusive Interview und Portrait.

Wusstest du zum Beispiel, dass Inter* nicht intersexuell ist, sondern intergeschlechtlich heißt? Nur in Englisch heißt es intersex, da das sowohl Geschlecht als auch Sexualität bedeutet. Auch wird Auskunft darüber gegeben, wo man sich mehr Informationen zu dem Geschlecht oder zu der Sexualität holen kann.

Mir hat das Buch super gefallen. Es wird toll beschrieben und man erfährt mehr über LGBTIQA+. Es gibt auch sehr viele Bezeichnungen für LGBTQIA+, um nur zwei zu nennen. Man erfährt auch einiges von der Geschichte von LGBTQIA+.

Es gibt tolle Illustrationen und so versteht man alles noch viel besser. Es ist definitiv ein Sachbuch, allerdings gibt es Portraits über Personen, die eine besondere Geschichte zu ihrer Sexualität oder ihrem Geschlecht haben.

Es ist ein gutes Buch, welches ich nur empfehlen kann. Eigentlich allen Menschen, da alle sich mit dem Thema auskennen sollten.

Viel Spaß beim Lesen!

Schülerin, 12 Jahre

Catcalls – Auch Worte sind Belästigung

catcalls-cover

Bi

bi_cover