Blutwald

Blutwald-cover

Blutwald, ist der zweite Teil einer Trilogie, die von der Autorin Julie Heiland geschrieben wird. Den ersten Teil (Bannwald) der Fantasie-Reihe habe ich bereits auf dem Blog rezensiert.

Im zweiten Teil, wird der Kampf zwischen Tauren und Leonen weiter geführt. Nach der fehlgeschlagenen Revolution der Leonen, greift der Anführer der Tauren, der gleichzeitig Robins Vater ist, zu einer Gegenmaßnahme. Denn er will seine Tochter, die mittlerweile Anführerin der Leonen, ist zu sich holen.

Nebenbei muss Robin ihre Gefühle zu dem Tauren Emilian unterdrücken, denn würde irgendjemand erfahren, dass sie füreinander Gefühle haben würde den beiden der Tod drohen.

Mir hat der zweite Teil viel mehr als der erste gefallen. Hauptsächlich, weil es im Gegensatz zum ersten Teil, viel düsterer ist, es sind selten Passagen im Buch die keine fast schon depressive Stimmung hervor rufen.

Ich finde es immer noch sehr gut, dass die Geschichte aus zwei Perspektiven erzählt wird, zum Teil von Robins Sicht und von ihrem Vater, der Anführer der Tauren und somit auch ihr größter Feind ist. Ich konnte mich sehr gut in den Hauptcharakter hinein versetzten, man konnte mit ihr mitfühlen und vor allem die Szenen mit Emilian habe ich sehr gemocht.

Anders als im ersten Teil fand ich das Robins Gefühle sehr genau und detaliert beschrieben wurden. Andererseits muss ich leider wieder einen Minuspunkt im Bereich Szenen-Ausdehnung geben, denn manche Szenen sind einfach zu lang und andere kommen dann viel zu kurz, wie zum Beispiel der Kuss von Robin und Laurin.

Dennoch würde ich es allen Fantasie-Liebhabern zwischen 13 und 16 Jahren empfehlen. Von der Geschichte an sich wäre es auch für jüngere Leser/innen geeignet, aber da es hauptsächlich in diesem Teil sehr viele bizarre Szenen gibt würde ich raten mit dem Lesen dann doch noch etwas zu warten. Ich persönlich liebe das Buch und kann es kaum erwarten den dritten Teil zu lesen.

Nikolina, 15 Jahre

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author

One Reply to Blutwald

  1. Prof. Hollendonner sagt:

    Freut mich, dass du immer noch Zeit zum Lesen und Schreiben findest! Schöne Grüße, Prof. Hollendonner

Leave a Reply