An einem Tag im November

An_einem_Tag_im_November_cover

Von Petra Hammesfahr

Autorin:

Petra Hammesfahr wurde am 10. Mai 1951 in Titz (Deutschland) geboren. Anfangs arbeitete sie als Einzelkauffrau. 1991 veröffentlichte sie ihren ersten Roman. Ihre Bücher spielen meist in Köln, da sie dort lebt. Sie hat mit ihrem Mann 3 Kinder. Sie ist eine der berühmtesten deutschsprachigen Krimiautoren und hat ca. 40 Werke geschrieben.

Inhalt: Die Autorin erzählt in diesem Buch 2 Geschichten:

Die erste Geschichte handelt von Familie Brenner, die in einem Vorort der Stadt Köln in einer Gartensiedlung lebt. Die Familie besteht aus dem Vater Lukas und der Mutter Anne Brenner sowie der fünfjährigen Tochter Emily. Die Familie ist sehr glücklich, bis eines Tages Emily spurlos verschwindet. Der Alptraum für die Eltern beginnt. Herr Inspektor Klinkhammer übernimmt den Fall und lässt alle seine Mitarbeiter nach der kleinen Emily suchen.

Die zweite Geschichte erzählt vom 14-jährigen Nachbar-Buben Mario Hoffmann. In seiner Schule geht nicht alles mit rechten Dingen zu. Etliche Schüler werden von 3 brutalen 15-jährigen Mädchen terrorisiert. Die Lehrer ignorieren dies einfach, da sie sich nicht unnötig in Gefahr bringen wollen. Die Mädchen drohen Mario sogar seine kleine Schwester zu entführen, doch er hat gar keine Schwester!

Die einzelnen Geschichten nehmen ihren Lauf und für das Finden der kleinen Emily zählt jede Minute. Der Wettlauf mit der Zeit beginnt: Hängen diese Geschichten irgendwie zusammen? Wird der Inspektor Emily lebend finden?

Meine Meinung:

Ich finde, dass das Buch am Anfang sehr dramatisch und sehr mitreißend ist. Man kann die einzelnen Geschichten gut nachvollziehen. Doch das Ende ist zu kurz und zu abrupt.

Ich gebe dem Buch 3 von 5 Sternen und empfehle es Krimiliebhabern ab 12 Jahren.

Maximilian, 13 Jahre

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
SchülerInnen des BG 9 in Wien

Leave a Reply