Es ist die Liebe, die wir nicht begreifen / Küss mich

kuess-mich-cover

Autor/in: Bart Moeyaert (ins Deutsche übersetzt von Mirjam Pressler)

Eine Buchbesprechung zu diesem Buch zu schreiben, fiel mir sehr schwer. Im ersten Moment war ich der Meinung, dass es ein ziemlicher Blödsinn ist und ich war ehrlich gesagt ein bisschen enttäuscht. Doch je mehr ich darüber nachdenke, desto wertvoller erscheint mir das Buch, weil es einfach Gedanken anregt, die jeder sich einmal durch den Kopf gehen lassen sollte.

Was man vorher wissen sollte: Dieses Buch ist kein gewöhnlicher Roman, ich würde es eher als Kurzgeschichte zum Nachdenken bezeichnen. Es besteht eigentlich aus zwei kurzen, voneinander unabhängigen Geschichten, wobei der eine Teil nochmal unterteilt ist. Deswegen werde ich meine Rezension auch aufteilen…

Es ist die Liebe, die wir nicht begreifen

Das Ganze wird aus der Sicht eines jugendlichen Mädchens erzählt, dessen Familiensituation ziemlich kompliziert ist. Sie wohnt mit ihrem großen Bruder und ihrer kleine Schwester bei ihrer Mutter, die ständig neue Liebhaber hat. Es kommt zu vielen heftigen Auseinandersetzungen und auch Gewalt spielt eine große Rolle.

Meine Meinung: Ich persönlich würde das Buch nicht noch einmal lesen wollen, aber jemandem, der schon viel gelesen hat und der gerne etwas Neues probieren möchte, würde ich dieses Doppel-Buch empfehlen. Allerdings erst ab ungefähr 14 Jahren, da man sich auch nachher mit dem Inhalt gedanklich auseinandersetzen muss und ich mir vorstellen könnte, dass jüngere Leser und Leserinnen damit einfach überfordert wären.

Küss mich

Die Hauptfigur dieses Teils, Lena, spielt mit einer Freundin (mir ist nicht ganz klar geworden, ob die beiden wirklich befreundet sind) das „Geheimnisspiel“. Jeder erzählt ein Geheimnis von sich und anschließend ist die andere an der Reihe. Ungefähr zwei Drittel lang dachte ich mir beim Lesen nur: „Worauf will diese Geschichte hinaus?“, doch dann gibt es einen Wendepunkt, der mich zum Nachdenken gebracht hat. Auch diese Geschichte behandelt ein sehr schwieriges Thema im Zusammenhang mit Jungs, aber auch mit Familie und dem Anders-Sein.

So,… ich hoffe, ihr könnt mit meiner Buchbesprechung etwas anfangen. Sie ist etwas anders geraten, als meine bisherigen Rezensionen und ich habe auch wirklich lange überlegen müssen, wie und was ich schreibe…

Noch einmal kurz zusammen gefasst: Lest dieses Buch/diese Bücher, wenn ihr Lust auf etwas Anderes habt, aber ich muss euch warnen, es wird euch nachher noch eine Weile beschäftigen!

Kathi, 15

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
GRG in 1210 Wien

3 Replies to Es ist die Liebe, die wir nicht begreifen / Küss mich

  1. Claudia sagt:

    Liebe Kathi,
    ich bin immer wieder überrascht wie professionell und spannend ihr das macht. Ganz toll! Gratuliere! Es macht große Freude die Rezensionen zu lesen.
    Claudia

  2. Kathi sagt:

    Vielen Dank! Ich finde es so toll, dass es uns möglich ist, unsere Buchbesprechungen und Empfehlungen hier mit allen zu teilen und andere zu lesen. Dankeschön!
    Kathi

  3. Claudia sagt:

    Liebe Kathi,
    ich finde deine Rezension sehr gelungen und um ehrlich zu sein, habe ich große Lust bekommen das Buch zu lesen. Vielen Dank für deine Besprechung.
    Claudia

Leave a Reply