Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit

witch-hunter-cover

Von Virginia Boecker
Hauptcharakter: Elizabeth Grey

! Man sollte die Rezension nur lesen, wenn man den ersten Teil schon gelesen hat!

Hintergrundinfo aller Charaktere aus Band 2 + wichtige Details vom ersten Band:

Elizabeth Grey: Sie ist zuerst Hexenjägerin unter der Führung von Blackwell, um genauer zu sein eine der besten. Doch nachdem sie betrunken und mit Hexenkräutern gefunden wird, wird sie ins Fleet-Gefängnis, das Gefängnis, wo alle Hexen hinkommen und verbrannt werden, eingesperrt. Doch nach einigen Tagen wird sie von Nicholas Perevil gerettet. Als sie bei ihm ankommt, verschweigt sie jedem, dass sie eine Hexenjägerin ist. Obwohl sie oft flüchten will, schließt sie sich Nicholas Gruppe an und kämpft gegen Blackwell, der ein dunkles Geheimnis verbirgt. Es fällt ihr schwer, ihr Geheimnis für sich zu behalten, und nach und nach finden es alle heraus.

Nicholas Perevil: Er ist der meistgefürchtetste Hexer und Reformist Anglias, doch er wird mit einer Fluchtafel belegt. Er vertritt die Reformisten, welche für die Magie sind. Er nimmt Elizabeth bei sich auf, da eine Seherin sagte, sie sei die Besondere, jene, die die Fluchtafel zerstören kann

John Raleigh: John ist Heiler und hat sie, nachdem Nicholas Elizabeth halb tot aus dem Gefängnis brachte, wieder gesund gepflegt.

Fifer: Fifer ist Nicholas Schülerin und somit eine Hexe. Sie verachtet Elizabeth sehr, doch da Fifer Nicholas so sehr mag, schließt sie sich mit Elizabeth zusammen.

Blackwell: Blackwell ist der ehemalige Lehrmeister von Elizabeth und hat die alleinige Macht zu entscheiden, ob jemand der der Hexerei beschuldigt wird, stirbt, oder weiterleben darf.

Caleb: Caleb ist Elizabeths bester Freund und ein Hexenjäger so wie sie. Er wollte sie aus dem Gefängnis befreien, schaffte es aber nicht.

Skyler: Fifers Freund und ein Wiedergänger, das heißt, dass er schon mal gestorben ist, doch wiederbelebt wurde. Er hilft Elizabeth und Fifer bei der Suche nach der Fluchtafel.

Rezension:

Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit ist der 2. Band der Geschichte und erzählt, was nach den Ereignissen des Kostümfestes passiert. Elizabeth Greys Gerichtsverhandlung steht an und das Urteil lautet: Sie soll Blackwell besiegen.

John, der mittlerweile mit Elizabeth zusammen ist, will ihr helfen wo er kann, auch wenn sie das nicht will. Ohne ihr Stigma, was sie früher immer geheilt hat, doch jetzt jemand anderem gehört, fühlt sie sich machtlos. Deshalb trainiert sie in einem Lager namens Rochester zusammen mit Fifer und Skyler.
George, ein weiterer Verbündeter und ehemaliger Spion der Reformisten, ist währenddessen im Nachbarstaat Francia, um eine größere Armee aufzubauen.
Ganz unerwartet trifft Elizabeth in ihrem Kampf gegen Blackwell auf den ehemaligen König Malcolm, der auch ihr Geliebter war. Sie lernt neue Verbündete kennen und erfährt etwas über das wahre Schicksal ihres ehemals besten Freunds Caleb.

Doch die Geschichte erzählt nicht nur den Kampf gegen Blackwell, sondern auch, wie die Beziehung von Elizabeth und John weitergeht. Sie versucht alles um ihn am Kämpfen zu hindern, doch er wird immer fieser und vergisst was er mal war. Ein Heiler. Jemand der Menschen rettet und keine tötet.

Meine Meinung zu dem Buch ist komplett positiv. Nachdem der erste Teil schon toll war und eine tolle Grundlage für den finalen Kampf brachte, ging es im zweiten Band spannend weiter.

Elizabeth lernt ihre verwundbare Seite kennen und muss mit vielen Schicksalsschlägen klarkommen.

Das Buch war eine wunderbare Mischung aus Roman und Fantasy und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Vor allem das große Finale war toll geschrieben, auch wenn es sehr traurig zum Ende hin war.

Die Charaktere wurden gut weitererzählt. Man hat noch mehr von Elizabeth erfahren können, doch John, Blackwell, Malcolm, Fifer und Skyler hatten auch zahlreiche Facetten und man hat immer wieder etwas Neues erfahren.

Man erkennt schon seit dem ersten Band nicht, wer wirklich gut und böse ist, doch dieses Mal war es noch schwieriger zu erkennen und noch dramatischere Handlungen entstanden dadurch. Es kamen auch fast alle Charaktere nochmal vor, auch wenn sie nur mal kurz erwähnt wurden.

Das Cover ist wunderschön gestaltet und auch der Schreibstil war toll.

Ich habe letztendlich nur positive Kritik zu vergeben und wünsche mir, dass, obwohl die Geschichte ein gelungenes Ende fand, alles doch irgendwie noch weitergeht. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen für alle, die gerne eine Mischung aus Drama, Liebe und Fantasy haben.

Alex,13

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
GRG in 1210 Wien

Leave a Reply