Survive the night

survive-the-night-cover

Titel: Survive the night

Autorin: Danielle Vega

Seitenanzahl: 272

Hauptfiguren:
>Casey hat gerade wegen ihrer Schmerztablettensucht einen Aufenthalt in der Entzugsklinik Mountainside Gardens hinter sich. Sie ist eine Mitläuferin und lässt sich leicht überreden.
>Shana hat Casey in der Klinik kennengelernt. Sie ist eine Draufgängerin, raucht und trinkt.
>Aya und Julie sind zwei Freundinnen von Shana.
>Sam ist der Ex-Freund von Casey und spielt gemeinsam mit seinem besten Freund Woodie in einer Band.
>Woodie spielt gemeinsam mit Sam in der Band „Feelings are enough“.

Handlung: Alles beginnt auf der Pyjama Party von Caseys ehemaliger besten Freundin. Casey möchte wieder ein normales Leben mit ihren alten Freundinnen führen. Doch als Shana, Aya und Julie mit einem Auto auf der Party auftauchen und sie mitnehmen wollen, willigt sie ein.

Sie fahren zu einer Party auf der die Band „Feelings are enough“ spielt. Plötzlich wird die Feier  von einem als Clown geschminkten Mann unterbrochen. Er weist auf eine weitere Party hin, welche um Mitternacht beginnt, „Survive the night“. Shana überredet Casey und so gehen sie, gemeinsam mit Aya, Julie, Sam und Woodie, zu der Party.
„Survive the night“ ist eine illegale Party und findet in einem verlassenen U-Bahn-Tunnel statt. Nach einiger Zeit möchte sich Casey in einem abgelegenen Neben-Tunnel ausruhen. Da findet sie plötzlich Julie. Sie ist tot. Als sie Sam ihren grausamen Fund zeigen möchte, ist die Leiche nicht mehr da. So machen sich alle gemeinsam auf den Weg um Julie zu suchen. Während sie gerade einen Tunnel absuchen hören sie plötzlich, dass die Polizei aufgetaucht ist. Als sie dann in den Haupttunnel zurückkehren, ist keiner mehr da. Sie wollen auch gehen, doch der Kanaldeckel, durch den sie reingekommen sind, ist verschlossen. So müssen sie einen anderen Ausgang suchen.
Auf ihrer Suche quer durch die verlassenen U-Bahn-Tunnel wird plötzlich noch einer von den Freunden ermordet.
Wer ist der Mörder? Wer wird als Nächstes sterben? Können sie den Ausgang rechtzeitig finden?

Meinung: Die Schreibweise der Autorin hat mir gut gefallen. Sie hat nicht zu detailliert, aber auch nicht zu langweilig oder emotionslos geschrieben. Es hat zwar lange gedauert, bis etwas Spannendes passiert ist, und das Ende hat mich sehr verwirrt, trotzdem empfehle ich das Buch gerne weiter. Ich würde es jedoch nicht so wie der Verlag ab 14, sondern ab 16 Jahren empfehlen, da viele Stellen, vor allem die, in denen über die Morde erzählt wird, unappetitlich geschrieben wurden.

Annina, 16 Jahre

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
GRG in 1210 Wien

Leave a Reply