ADAS & MARYS unglaublich erfolgreiche AGENTUR für das Lösen unlösbarer Fälle

adas-cover

(2. Teil) von Jordan Stratford

mit 234 Seiten

Die Charaktere haben alle wirklich, zu unterschiedlichen Zeiten, gelebt. Allerdings hat die Autorin die Lebensdaten verändert, sodass sie einander treffen und hat sich überlegt, was dann passieren würde. In den Steckbriefen der Hauptcharaktere stehen die Eigenschaften usw. so, wie sie für die Geschichte verändert wurden. Das sind keine Fakten, sondern nur, wie es sich die Autorin überlegt hat.

Hauptcharaktere:

Augusta Ada Byron (später als Ada Lovelace bekannt): ein Mathematikgenie, das später den Computer erfindet, leider ist ihr Vater verstorben als sie 8 Jahre alt war

Mary Wollstonecraft Godwin: eine herzensgute Person, erfindet später den ersten Science-Fiction Roman “Frankenstein”

Clara Allegra (Alba) Byron (in der Geschichte nur Allegra genannt): die Halbschwester von Ada

Clara Mary Jane Clairmont (in der Geschichte nur Jane genannt): die Stiefschwester von Mary

Mrs. Sommerville: Mathematikerin, Astronomin und Feministin

Charles Dickens: ein Freund von Mary und Ada

Inhalt:

Die Geschichte spielt 1928.  Augusta Ada Byron (11) und Mary Wollstonecraft Godwin (14) führten eine geheime Detektivagentur. Zumindest war sie mal geheim. Nach ihrem ersten Fall sind sie richtig berühmt. Nun wollen Allegra und Jane unbedingt mitmachen und helfen, ihren zweiten Fall zu lösen.

Die Tochter von Mrs. Sommervilles verstorbenem Cousin, Elisabeth (Lizzie), soll bald heiraten und sie ist sich sicher, dass da irgendetwas faul ist. Natürlich machen sie sich sofort auf den Weg und statten Lizzie einen Besuch ab. Dort erfahren sie, dass Lizzies Vater der Vermählung zugestimmt hatte, bevor er starb. Als Ada es schafft, ein Gespräch von Elisabeths Verlobten Sir Caleb Gulpidge und ihrem Cousin Mr. Thorpe mitzuhören, ist klar: Hier stimmt etwas nicht.

Bewertung:

Mir hat das sehr gut gefallen. Die Geschichte war total spannend und man hätte das Ende nicht so erwartet, wie es gekommen ist. Was ich sehr toll fand war, dass es abwechselnd aus der Sicht von Ada und Mary erzählt wurde. Ich würde allerdings sagen, dass Ada eher noch die Hauptperson war. Besonders gut hat mir gefallen, dass am Ende vom Buch die Steckbriefe von allen wichtigen Personen waren. Nicht wie sie im Buch sind, sondern was sie wirklich gemacht haben. Ich kann keine einzige schlechte Sache über dieses Buch sagen.

Man hat sich immer ausgekannt, obwohl es der zweite Band ist und ich den ersten nicht gelesen habe. Also auch eine Empfehlung für die Leute, die wie ich den ersten Teil noch nicht gelesen haben (den werde ich mir sicher noch kaufen).

Ich gebe 10/10  Sternen.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Isabel (12)

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
GRG in 1210 Wien

Leave a Reply