Camp 21

camp21-cover

In dem Buch „Camp 21“ von Rainer Wekwerth geht es um Mike und Kayla. Die beiden kommen durch Straftaten in das Erziehungscamp „Black Hill Camp“. Dort gibt es von früh bis spät Sport, Grabarbeiten, Gruppengespräche und elektronische Handfesseln, wodurch sich die zwei nicht weit voneinander entfernen können.

Am Anfang verstehen sich die beiden nicht wirklich, da Mike nur an seinen Bruder Ricky denkt, der woanders hingebracht worden ist. Um ihn zu finden, versucht er alles. Schließlich fängt er sogar eine Prügelei an, um in ein anderes Camp, namens „Camp 21“, verlegt zu werden, wo Ricky angeblich ist. Doch blöderweise wird Kayla in die Sache verwickelt und muss auch mit. Das macht die Lage zwischen den beiden nicht besser, aber dann ändert sich plötzlich etwas und die zwei müssen zusammenhalten.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Allerdings fand ich den Anfang bisschen komisch, da sie wegen Zu-schnell-Fahren oder Sturheit in das Erziehungscamp mussten. Aber ansonsten war das Buch durchgehend spannend und man wollte unbedingt wissen, was hinter dem Ganzen steckt. Ich kann es jedem empfehlen der gerne Abenteuerbücher liest.

Nina, 16

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
GRG in 1210 Wien

Leave a Reply