This Love has no End

this-love-has-no-end-cover

Über das Buch:

Das Buch „This Love Has No End“ von Tommy Wallach handelt von dem 17-jährigen Jungen Parker, der eines Tages in einem Luxushotel dem faszinierenden silberhaarigen Mädchen Zelda begegnet und dann schildert, wie es sein Leben verändert hat.

Inhalt:

Als die Hauptfigur Parker Santé eines Tages im Luxushotel Palace dem atemberaubenden Mädchen Zelda begegnet, die ein auffälliges dickes Banknotenbündel besitzt, ahnte er nicht, was das für Auswirkungen auf sein späteres Leben hat. Die Silberhaarige zog ihn durch ihre mysteriöse und geheimnisvolle Art in ihren Bann und traf ihn mitten ins Herz. Doch als Zelda ihm mitteilt, dass sie das gesamte Geld dem Erstbesten schenken, und dann von der Golden Gate Bridge springen wird, wenn sie einen bestimmten Anruf erhält, weiß Parker nicht, ob sie nur lügt oder doch die kuriose Wahrheit sagt.

Daraufhin schließen sie einen äußerst ungewöhnlichen Pakt:

Zelda gibt das Geld für Parker aus, doch danach muss er sich um seine Zukunft kümmern. Parker nutzt diese Zeit und versucht Zelda mit allen Mitteln und seiner Liebe zu überzeugen, wie wertvoll das Leben eigentlich ist.

Und so beginnt eine magische Geschichte über die erste Liebe, das Glück, den Tod und die Erkenntnis, was das Leben eigentlich wert ist.

Meine Meinung:

Ich habe es mir damals gewünscht, da mich das Genre und die Handlung an sich sehr ansprach und eine der Hauptfiguren Zelda heißt, denn ich bin ein sehr großer „The Legend of Zelda“-Fan und konnte mit dieser Kombination einfach nicht mehr widerstehen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Das Buch war leicht zu lesen, denn es ist beinhaltet zumal die Alltagssprache und wurde aus Parkers Sicht geschrieben. Mich hat eigentlich rein gar nichts an diesem Buch gestört, weil es für mich persönlich eine perfekte Mischung aus Humor, Freundschaft, Liebe, nicht zu viel Kitsch, Trauer (ich habe am Ende geweint) und Weisheit war. Dennoch gefiel es mir nicht so, dass auf dem Cover ein Pärchen abgebildet worden ist, denn das zerstört meiner Meinung nach die eigene Imagination wie Parker und Zelda für die/den Leserin/Leser letztendlich aussehen sollen. Aber ich habe die Geschichte sehr genossen, gerne gelesen und will jetzt auch durch das Buch unbedingt einmal San Francisco besuchen, da die Handlung dort spielt und man im Buch sehr vieles über diese interessante Stadt erfährt.

Empfehlung:

Ich kann das Buch allen John Green-Fans, Stephen Chbosky-Fans und generell allen Jugendlichen ab 14 Jahren empfehlen, die eine etwas andere Liebesgeschichte lesen wollen, denn es wurde wirklich unfassbar lieb und schön geschrieben.

Samantha, 16 Jahre

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
GRG in 1210 Wien

Leave a Reply