Das gefrorene Lachen von Susanne Gerdom

gefrorene-Lachen

Im Königreich Almay herrscht Frieden. So viel Frieden, dass seine Bewohner untereinander sagen, dass es langweilig ist. Dass will der König nicht über sich hören. Also lädt er ein wandelndes Theater zur Feier des Geburtstages von Kronprinzen ein. Doch am hohen Tag des Prinzen, kommt es zum Zaubererduell zwischen dem Hofzauberer und dem bösen Ostwind. Beide nehmen einen Helfer mit in das Duell. Der Hofzauberer seine Tochter, der böse Ostwind seinen Dschinn…
Das böse ist an der Macht und jeder Mutige der sich ihm wiedersetzt kommt als Tick-Tack aus dem Schloss zurück.
Im Maestro Spinellis wandelndenden Theater geht es drunter und drüber: August ist Clownslehrling bei dem Clown Alonso und wird von dem regelmäßig verhauen. Philippa, genannt Pippa ist Zaubererlehring bei ihrem Vater, wobei sie immer mehr das Gefühl hat, dass der Zirkuszauberer nicht ihr Vater ist. Dafür mag sie Zarter Blütenzauber um so lieber. Das ist der gutmütige Kraftmensch bei Maestro Spinellis fliegendem Theater. Nun plant der Zirkus auch noch eine Reise in die Residenz von Almay. Zum bösen Ostwind!
Wird es Pippa und August gelingen Almay, wie es in seinen alten Tagen war, wiederherzustellen?

Das Buch ist großartig geschrieben! Meine Lieblingsfigur ist Zarter Blütenzauber, weil er so geheimnisvoll ist. Dieses Buch ist kein typisches Fantasybuch, sondern ein guter Mix aus Roman und Fantasy was das ganze so richtig spannend macht. Ich habe das Buch in einem Tag gelesen. Ich konnte nicht mehr aufhören! Ab den ersten 50 bis 100 Seiten ist man mitten im Geschehen drin. Susanne Gerdom schreibt sehr spannend und man fängt mit der Zeit an zu raten, was wohl als nächstes passiert. Weil das Buch leicht verwirrend ist geht das gut.
Ich würde es jedem weiterempfehlen, der Fantasygeschichten mag.

Jo (11 Jahre)

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
Schülerin einer Wiener AHS; geb. 2000

Leave a Reply