Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

Hitler_Kaninchen

Das Buch “Als Hitler das rosa Kaninchen stahl” ist der erste Teil eine Trilogie und wurde von Judith Kerr geschrieben und erhielt 1974 denn deutschen Jugendliteraturpreis.
Die Geschichte handelt von einer jüdischen Familie die nur knapp vor der Entscheidung der Wahlen, in Deutschland 1933, das Land verlassen können und in die neutrale Schweiz fliehen. Die Familie muss alles zurück lassen. In Zürich wohnen sie in einem Gasthaus und die Kinder ,Anna und Max, gehen weiter zur Schule. Doch nach nur einem Jahr muss die Familie nach Frankreich ziehen da der Vater ,der in Deutschland ein berühmter Autor war, keine Arbeit findet da er gegen Hitler schreibt und die Schweizer nicht angegriffen werden wollen. Als sie in Frankreich sind gehen die Kinder auf eine  Französische Schule wo sie sich anfangs sehr schwer tuen aber nach einer Zeit beherrschen sie die Französische Sprache gut. Eine Studentin aus Österreich hilft der Mutter ,die es nicht gewohnt war im Haushalt zu arbeiten, das Haus in Ordnung zu halten. Doch der Vater findet auch hier keine Arbeit und schickt ein Drehbuch über Napoleons Mutter nach England. Erst sehr spät erhält er eine Antwort, die die Familie veranlasst nach England  zu ziehen.
Mir hat das Buch an sich sehr gut gefallen da es einen guten Schreibstil hat und da man sieht wie eine Deutsche Jüdische Familie auf der Flucht gelebt hat. Das Buch würde ich an sich jedem empfehlen der sich für Geschichte interessiert und denen die sich für Trilogien faszinieren lassen.

Lukas. 13 Jahre

mehr Infos
fold-left fold-right
About the author
SchülerInnen des BG 9 in Wien

2 Replies to Als Hitler das rosa Kaninchen stahl

  1. Ingeborg sagt:

    Toller Artikel, gefaellt mir gut. Ich habe diesen auf FB geteilt und einige Likes dafuer
    bekommen. Weiter so!

  2. Claudia sagt:

    Lieber Lukas, wie heißen die beiden anderen Teile der Triologie und hast du sie gelesen? Würde mich über deine Meinung freuen.
    Claudia

Leave a Reply