All posts in ab 11 Jahren

Tale of Magic: Die Legende der Magie 1 – Eine geheime Akademie

cover-tale

Soulhorse 1: Mein Traumpferd und andere Katastrophen

soulhorse-cover

Wolkenherz – Die Spur des weißen Pferdes

wolkenherz-cover

Sabine Giebken: Wolkenherz – Die Spur des weißen Pferdes

Inhalt: Jola und ihr Vater Jan sind auf einer langen Reise in Neuseeland, aber dann beschließen sie, wieder sesshaft zu werden. Ein guter Freund von Jolas Vater bietet ihnen an, eine Weile bei ihm zu wohnen. Das ist ein Reiterhof und sie ziehen ein und Jola bemerkt, dass sie leicht eine Beziehung zu Pferden aufbauen kann. Jola muss auch in die Schule gehen und der Freund von ihrem Vater hat auch zwei Kinder, die Anna und die Katie. Katie und Jola verstehen sich am Anfang jetzt nicht so gut und Katie beachtet Jola in der Schule nicht so.

Aber dann steht plötzlich ein weißes Pferd im Stall und alle sind ganz verblüfft, wo es herkommt. Sie sagen dann auch im Radio, dass sich die Besitzer melden sollen, aber niemand meldet sich.

Und dann gibt es da noch die Einbrüche in Sattlereien, wo sie alles Teure, also die teuren Sattel und so, stehlen. Und Katies Vater hat auch eine Sattlerei und ich verrate jetzt nicht, ob es dort auch einen Einbruch geben wird.

Ich finde das Buch sehr spannend, die Autorin hat die Figuren sehr gut dargestellt. Und dann gibt es noch diese besonderen Kapitel, in denen es um eine Frau in früherer Zeit geht, auch mit einem Pferd. Da weiß man aber nicht, wer das genau ist, aber es wird immer wieder darüber erzählt und das ist auch sehr gut geschrieben. Wie das mit dem Rest der Geschichte zusammenhängt, dann erfährt man vielleicht in den nächsten Bänden, es gibt nämlich noch mehr.

Meine Lieblingsstelle ist die, bei der Jola mit dem weißen Pferd alleine ist, weil sie eine besondere Verbindung haben.

Ich würde das Buch Mädchen und Buben, aber das Buch ist schon eher für Mädchen gemacht, im Alter von 10-15 Jahren empfehlen, weil die Julia und die Katie sind auch ca. 12-13 Jahre alt. Und allen, die pferdefanatisch sind, denen auf jeden Fall.

anonym, 11 Jahre

Interview mit der Rezensentin: Wolkenherz_Band1

Doggerland Die Versunkene Welt

doggerland-cover

Eine Rezension über

Doggerland Die Versunkene Welt
von Daniel Bleckman
erschienen im Ueberreuter Verlag

Lex und Leya, zwei Zwillinge, die in ein Zeitalter 8000 Jahre vor ihrer Geburt reisen. Ausgerechnet zu der Zeit, in der die große Flut stattfindet und alles überschwemmt. Wie kommen sie zurück und werden sie es überhaupt überleben?
Glücklicherweise treffen sie auf die Brüder Alif und Shaggabug. Die zwei sind die Söhne des Stammeshäuptling. Doch nicht alle sind so nett wie Alif und Shagga. Da ist nehmlich Jórunn, die Schamanin, die ihre Geister beseitigen will.

Dieses Buch ist einfach genial! Die Kapitel sind abwechselnd aus Lex, Leyas und Alifs Sicht geschrieben. Auch wenn vieles der Fantasie des Autors entstanden ist, war es interessant, den Alltag vor 8000 Jahren mitzuerleben. Zwar sind Lex, Leya und Alif sehr nett und sympathisch, doch letztentlich ist es Shagga, der mir besonders ans Herz gewachsen ist. Er ist von Anfang an den Zwillingen offen gegenüber und voller Lebensenergie, er kann aber auch überraschend ruhig werden.

Da das Buch für Mädchen so wie Jungs geeignet ist, empfehle ich es allen ab 10 Jahren, doch auch ältere Kinder kann es sicher in den Bann ziehen.

Lasst euch in die Welt von Doggerland entführen.

Emma, 12 Jahre

Winterhaus

winterhaus-cover

Winterhaus

Das Buch „Winterhaus“ ist ein sehr spannend, lustig und geheimnisvoll. Es geht um ein Mädchen namens Elizabeth, die bei ihrer Tante und ihrem Onkel lebt. Obwohl sie wenig Geld hatten, schickten sie Elizabeth in ein Hotel Winterhaus. Dort trifft sie ihren neuen besten Freund Freddy, zusammen erforschen sie Winterhaus. Doch das Hotel ist kein normales Hotel, jemand will die gute Laune zerstören und Winterhaus vernichten…

Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es bis zum Ende ein Geheimnis bewahrt, man kann nicht aufhören zu lesen, weil man fast in der Geschichte drin ist.

Ich empfehle das Buch denen, die Magie, Abenteuer, Detektivgeschichten und Rätsel mögen.

Und noch zum Schluss will ich noch sagen das die Bilder wunderschön sind und man in die Atmosphäre von der Winterstimmung kommt.

Josie 12

Acht Wochen Wüste

acht-wochen-wüste-cover

Autor: Wendelin van Draanen

Verlag: magellan

typ: Roman

Seiten: 333

Inhalt:

In diesem Buch geht es um ein Mädchen namens Wren. Sie hasst ihren Namen und ihr Leben abgrundtief und lenkt sich mit Joints auf dem Schulklo ab. Ihre Eltern versuchen sie schon etwas länger davon abzubringen und sehen dann keinen anderen Weg mehr,  außer sie in ein Wildnis-Therapie-Camp zu schicken. Deswegen wird sie um 03:47 Uhr aus ihrem Tiefschlaf geweckt und dazu gedrängt in einen sehr detailreich geschilderten schwarzen SUV zu steigen.

Wren ist stinkwütend und kann sich nicht einkriegen. Womit hat sie denn acht Wochen Wüste verdient? Was soll das alles?

(Antworten dazu findest du im Buch, und nicht etwa im Kiffertempel /zu Hause bei Meadow, ihrer Freundin!)

Meine Meinung:

Ich finde das Buch sehr gut geschrieben, auch wenn mir zwischendurch ein paar mehr Einblicke in ihr altes Leben fehlen…  ich kann mir zwar nicht im Geringsten vorstellen das es so etwas auch in unserer realen Welt geben könnte, jedoch hat mich die Geschichte sehr gefesselt, sodass ich dieses Buch innerhalb von zwei Tagen verschlungen habe! Die über 4 Monate Wartezeit (so lange habe ich gewartet, bis ich das Buch geschickt bekam) haben sich total ausgezahlt!

Besonders gefällt mir, wie Wren sich im Laufe des Buches weg von der dauernden Jammerei hin zur „unbesiegbaren Kriegerin“ verwandelt. Ich habe viele Lieblingsstellen in diesem Buch… (werde dir aber keine einzige verraten!!!)

Empfehlung:

Vor allem für Mädchen, da diese sich eher in Wrens Lage versetzen können. Jungs können das Buch natürlich auch lesen!!!!

Das Buch würde ich persönlich der Altersgruppe 10 oder 11 bis 13 oder 14 empfehlen…

Viel Spaß beim Lesen!!!

Magic Guardians – Krieg der Meere

krieg-der-meere-cover

Alabasterball – Der Fluch der letzten Küsse

alabasterball-cover

von Beatrix Gurian

Inhalt:

Amy hat eine Einladung zum Alabasterball bekommen, die nur sehr wenige erhalten. Der Ball findet auf einer Insel statt und die Wünsche der Ballkönigin und des Ballkönigs gehen in Erfüllung!
Aber Amys Schwester Diana, von allen nur Sunny genannt, nimmt sich die Einladung und geht an Amys Stelle hin und verschwindet spurlos!
Das gefällt Amy gar nicht und ein Jahr später, beim nächsten Alabasterball, schafft sie es, sich eine Einladung zu besorgen und fährt zur Insel, die voller Geheimnisse steckt. Wird sie ihre Schwester wiederfinden?

Meinung:

Mir hat das Buch sehr gefallen. Das Buch gefiel mir, da ich es sehr geheimnisvoll finde. Aber ich fand es ein bisschen schwer zu lesen, weil eine Person im Buch immer in einer anderen Sprache sprach.
Ich liebe alle Personen, es gab keinen, den ich nicht mochte.

Ich empfehle das Buch für Leute (vor allem Mädchen) ab 11 Jahren.

Marian, 12 Jahre

Royal: Princess. Der Tag der Entscheidung

Royal-princess

Princess: Der Tag der Entscheidung

ein Buch von Valentina Fast

In dem Buch geht es um eine junge Prinzessin namens Evelina, die sich durch den Palast eingeschränkt fühlt und im Laufe des Buches herausfindet, dass ihre Eltern (König und Königin) ihr Volk belügen: Es gibt außer der Stadt Viterra, wo das Buch spielt, hinter der Glaskuppel auch noch Leben.

Ich mag an dem Buch, dass man sich alles frei vorstellen kann und so die Fantasie freien Lauf hat, die Kreativität ist unbegrenzt.

Mir hat nicht gefallen, dass an ein paar Stellen alles viel zu genau und langwierig beschrieben wird. Wer meine Lieblingsperson ist, ist schwer zu entscheiden … Dennoch habe ich mich für Harold entschieden, denn er möchte dem Volk helfen.

Am wenigsten mag ich Elise. Sie ist zwar eine nette Person, hat aber etwas an sich, was ich nicht mag. Ich glaube, sie möchte Isabelle nur ausnutzen.

Das Buch geht dem Motto „Gib niemals auf“ oder „Du tust immer das Richtige“ nach und wird spannend und hinreißend erzählt.

Emma, 11 Jahre

White Zone – Letzte Chance

white-zone-cover

Rezension über das Buch „White Zone“ von Katja Brandis.

Es geht in dem Buch um ein Camp in der Antarktis im Jahr 2030, wo Kinder und Jugendliche hingeschickt werden, damit sie lernen, sich besser zu verhalten und ihr Leben besser führen können.

Es werden auch andere Themen angesprochen, wie zum Beispiel, dass die Antarktis nicht mehr geschützt ist, Walfang und Robbenjagd. Es ist aber ein Roman, kein Sachbuch!

Personen:

Martin: Betreuer

Sara: Betreuerin

Crash: Hauptperson, ein Mädchen

Fee: ist in das Camp gekommen, weil sie Geld gestohlen hat, ein Mädchen

Kaya: war am Anfang eher aggressiv, ein Mädchen

Dattel: interessiert sich für Crashs Geschichte, ein Junge

Seven: war in einer Quizshow, in der er es bis in die 7. Runde geschafft hat, daher sein Name, ein Junge

Besonders überrascht war ich über die Veränderung der Figur Kaya, die schon am Anfang eine Schlägerei mit Sinan aka Dattel hatte. Alle lernen, in einem Team zu arbeiten und es wird gezeigt, dass das auch wichtig ist.

Und es ist sehr gut, Probleme mit solchen Geschichten aus der Zukunft zu vermitteln (also was im Jahr 2030 so passieren könnte).

Falls man manche Wörter nicht versteht, kann man einfach nach hinten blättern und schauen, denn dort ist eine Liste. Ich finde das schon ziemlich cool und noch dazu lernt man neue Fachbegriffe.

Mir hat das Buch sehr gefallen. Es zeigt, dass sich jeder Mensch verändern kann.

Donnerkralle (11)

Animox 5 Der Flug des Adlers

Animox5-cover

„Benjamin Bayer: Die verschollene Chronik“

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Inhalt:

Benjamin Bayer ist der Hauptcharakter dieser Geschichte. Ein paar Tage vor seinem Geburtstag ist er bei einem Skiunfall sozusagen gestorben. Er wurde in eine Zwischendimension teleportiert. Dort lernt er Frau Vatis kennen und sie erklärt ihm nur einen kleinen Teil davon, was gerade geschehen ist und was passieren wird. Danach wird er in eine Welt teleportiert, in der er als Mensch, der übermenschliche Kräfte hat, weiterlebt. Er muss seine Kräfte getarnt halten und er erlebt sehr viele Abenteuer und löst viele Rätsel.

Unserer Meinung:

Uns gefällt das Buch sehr gut, weil es ist sehr spannend, kreative geschrieben und ein guter Zeitvertreib. Am meisten mochten wir, dass die Rätsel und Aufgaben, die er bekonnen hat, sehr kreativ sind. Uns hat das Buch so gut gefallen, dass wir vorhaben, den zweiten Teil zu lesen.

Wir würden „Benjamin Bayer: Die verschollene Chronik“ für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren empfehlen.

Hoshif und Aldi, 11 Jahre

Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Benjamin Bayer ist ein echt tolles Buch zum Lesen. Die Geschichte, die man liest, ist sehr fantasievoll und auch spannend und rätselhaft. Was mir nicht so gut gefällt, ist, wie die Überschrift und Absätze gebaut sind, aber es ist nichts Schlimmes, denn das stört beim Lesen nicht und ist nur eine Gewohnheitssache von anderen Büchern.

In dem Buch ist Benjamin gestorben und wird nach dem Tod seines Großvaters ein Sammler. Sammler sind Verstorbene, die auf der Erde aber trotzdem herumwandeln, um die Seelen der Sterbenden vor den Jägern zu beschützen. Die Jäger sind in dem Buch die Bösen, sie sind wie die Sammler, aber nur sie nutzen die Seelen als Sklaven. In der Bayer-Familie gibt es immer einen Sammler, jetzt ist es zum Beispiel Benjamin.

Benjamin ist auf der Suche nach der Chronik der Familie Bayer. Mit Hinweisen, die sein Opa zu Lebzeiten ausgeklügelt hat, versucht Benjamin seine Bestimmung zu finden. Dabei erfährt Benjamin, dass es einen Spion von den Jägern in seinem Umfeld gibt. Er darf niemandem mehr trauen, außer seinem Begleiter, dem kleinen Chihuahua Schnitzel, und den Sammlern selbst. Denn selbst einer seiner Freunde könnte der Spion sein.

Meine Lieblingspersonen in dem Buch sind: Benjamin, Bernadette, Benjamins Schwester, Kiara, Benjamins beste Freundin, Oma Traudi, die Mutter von Benjamins Vater, und Opa Heribert, der verstorbene Vater von Benjamins Vater. Natürlich aber auch Schnitzel, Benjamins Haushund und Begleiter.

Sie sind meine Lieblingsfiguren im Buch, weil Benjamin alles geben würde, um jeden zu retten. Bernadette, weil sie eine echt gute Schwester ist. Kiara, weil man bei ihr sehen kann, dass Schönheit nicht das Schönste auf der Welt ist. Oma Traudi, weil sie viel durchmacht, aber trotzdem stark und eine gute Oma ist. Obwohl sie immer neugierig ist, warum ihr Mann und ihr Enkel so geheimnisvoll taten, respektiert sie ihre Entscheidung, es ihr nicht mitzuteilen. Opa Heribert mag ich, weil er dafür gesorgt hat, dass Benjamin sein Erbe bekommt, und auch, wenn er schon tot ist, weil man spüren kann, wie lieb er Benjamin hatte. Den verfressenen Hund Schnitzel mag ich, weil er vertrauenswürdig ist.

Einer Person aber traue ich nicht. Diese Person ist Brigitte, eine neue Schülerin aus Frankreich, die nun Benjamins beste Freundin ist. Ich habe das Gefühl, dass sie die Spionin ist, vor der Benjamin gewarnt wurde. Aber auch Benjamins Vater ist verdächtig, er konnte nämlich etwas, was nur ausgebildete Leute können. Und es besteht sogar die Möglichkeit, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat.

Mary, 11 Jahre

Benjamin Bayer – Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

von Helmut Giesinger

Benjamin Bayer ist ein echt tolles Buch zum Lesen. Die Geschichte, die man liest, ist sehr fantasievoll und auch spannend und rätselhaft. Was mir nicht so gut gefällt, ist, wie die Überschrift und Absätze gebaut sind, aber es ist nichts Schlimmes, denn das stört beim Lesen nicht und ist nur eine Gewohnheitssache von anderen Büchern.

In dem Buch ist Benjamin gestorben und wird nach dem Tod seines Großvaters ein Sammler. Sammler sind Verstorbene, die auf der Erde aber trotzdem herumwandeln, um die Seelen der Sterbenden vor den Jägern zu beschützen. Die Jäger sind in dem Buch die Bösen, sie sind wie die Sammler, aber nur sie nutzen die Seelen als Sklaven. In der Bayer-Familie gibt es immer einen Sammler, jetzt ist es zum Beispiel Benjamin.

Benjamin ist auf der Suche nach der Chronik der Familie Bayer. Mit Hinweisen, die sein Opa zu Lebzeiten ausgeklügelt hat, versucht Benjamin seine Bestimmung zu finden. Dabei erfährt Benjamin, dass es einen Spion von den Jägern in seinem Umfeld gibt. Er darf niemandem mehr trauen, außer seinem Begleiter, dem kleinen Chihuahua Schnitzel, und den Sammlern selbst. Denn selbst einer seiner Freunde könnte der Spion sein.

Meine Lieblingspersonen in dem Buch sind: Benjamin, Bernadette, Benjamins Schwester, Kiara, Benjamins beste Freundin, Oma Traudi, die Mutter von Benjamins Vater, und Opa Heribert, der verstorbene Vater von Benjamins Vater. Natürlich aber auch Schnitzel, Benjamins Haushund und Begleiter.

Sie sind meine Lieblingsfiguren im Buch, weil Benjamin alles geben würde, um jeden zu retten. Bernadette, weil sie eine echt gute Schwester ist. Kiara, weil man bei ihr sehen kann, dass Schönheit nicht das Schönste auf der Welt ist. Oma Traudi, weil sie viel durchmacht, aber trotzdem stark und eine gute Oma ist. Obwohl sie immer neugierig ist, warum ihr Mann und ihr Enkel so geheimnisvoll taten, respektiert sie ihre Entscheidung, es ihr nicht mitzuteilen. Opa Heribert mag ich, weil er dafür gesorgt hat, dass Benjamin sein Erbe bekommt, und auch, wenn er schon tot ist, weil man spüren kann, wie lieb er Benjamin hatte. Den verfressenen Hund Schnitzel mag ich, weil er vertrauenswürdig ist.

Einer Person aber traue ich nicht. Diese Person ist Brigitte, eine neue Schülerin aus Frankreich, die nun Benjamins beste Freundin ist. Ich habe das Gefühl, dass sie die Spionin ist, vor der Benjamin gewarnt wurde. Aber auch Benjamins Vater ist verdächtig, er konnte nämlich etwas, was nur ausgebildete Leute können. Und es besteht sogar die Möglichkeit, dass er eine Affäre mit einer anderen Frau hat.

Mary, 11 Jahre

Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

B.B.-verschollene-Chronik

Buchbesprechung von: Lukas

Titel: Benjamin Bayer Die verschollene Chronik

Autor: Helmut Giesinger

Erscheinungsdatum: November 2016

Seitenanzahl: 224

Inhalt:

Das Buch handelt von dem 14 jährigen Buben, Benjamin Bayer, der bei einem Schiunfall ums Leben kommt. Seine Seele wird mit einem Auftrag zurück in seinen Körper geschickt. Von nun an ist er ein „Sammler“ und muss die Seelen von verstorbenen Leuten einsammeln und zur Weiterentwicklung bringen. Die Ausbildung zum Sammler dauert 7 Jahre. In seinem 1.Ausbildungsjahr hat er 7 Aufgaben zu lösen. Dabei weiß er nicht was diese Aufgaben sind.

Beurteilung:

Mir hat dieses Buch wahnsinnig gut gefallen, da ich solche Fantasiegeschichten sehr gerne mag. Das Buch hat mich gefesselt und ich hatte es in wenigen Tagen fertig gelesen. Der Autor hat es fertig gebracht, dass ich mich in Benjamin Bayer sehr gut  hineinversetzen konnte. Am Anfang war es noch ein wenig langweilig, solange bis alles erklärt war. Dann wurde das Buch immer spannender und ich konnte es kaum mehr weg legen. Zum Schluss gibt es aber kein richtiges Ende, sondern  das Ende macht einen schon sehr neugierig auf das 2. Buch.

Ich freue mich schon sehr auf das 2. Buch von Helmut Giesinger und kann es kaum mehr erwarten!

Catwoman – Diebin von Gotham City

catwoman-cover

von Sarah J. Maas

Figuren:
Superschurkin Catwoman: Selina Kyle
Ihre Schwester Maggie
Luke Fox

Ort:
Gotham City

Inhalt:

Aus der Sicht von Selina erzäh:
Es fängt alles damit an, dass Selina um Geld kämpft, um mit ihrer Schwester überleben zu können. Da sie schon viele Straftaten begangen hat und bald 18 Jahre alt wird, müsste sie dann ins Gefängnis. Dann wird sie aber von einer geheimnisvollen Frau an eine spezielle Schule geholt, m dem Gefängnis zu entkommen. Fünf Jahre später kommt sie mit einem Privatjet wieder zurück nach Gotham City.

Aus der Sicht von Luke erzählt:
Luke Fox bekommt eine neue Nachbarin und zwar Selina, die einen neuen Namen hat (Holly). Die beiden lernen sich vor dem Aufzug kennen, doch es gibt ein Geheimnis…

Doch darauf sollt ihr selbst kommen!

Meinung:
Das Buch war so spannend, dass es meine Instinkte geweckt hat. Ich konnte hören, was sie hörten, ich konnte riechen, was sie rochen, und ich konnte auch alles sehen.

Ich würde dem Buch 9 von 10 Sternen geben und empfehle es für 10-11-Jährige, da es auch ein paar Schimpfwörter gibt.

Ema, 11 Jahre

Der verschwundene Unsichtbarkeitsanzug

der-verschwundene-unsichtbarkeitsanzug-cover

Daniela ist 11 Jahre alt

Die Ein-Finger-Verschwörung

einfingerverschwoerung-cover

Blogstar Opa – Mit Herz und Schere

blogstaropa-cover

Das verdrehte Leben der Amélie, 2, Heimlich verliebt

amelie-2-cover

Geschrieben von: India Desjardins

Das Buch passt für Mädchen, die verliebt sind.

Amélie ist heimlich verliebt in einen Jungen. Aber in der Zeit hat ihre beste Freundin Liebeskummer. Sie schließt mit Amélie einen “No-Jungs-Pakt”.

Das Buch ist WITZIG und COOL.

Emma Swon, 11

P.S.: Man muss zuerst den 1. Band lesen, um alles zu verstehen.